Neue Serie: Eishockey Exoten – Heute: World Championship Division III 2005

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Serie: Die Eishockey-Exoten – Heute: Die World Championship

Division III 2005

Der Eishockeysport erfreut sich nicht nur in den traditionellen Hochburgen

Europas und Nordamerikas großer Beliebtheit. Auch am unteren Rand der

Weltrangliste jagen exotische Eishockeynationen hingebungsvoll der

Hartgummischeibe nach.

Bis dato zählt der IIHF 63

Nationale Verbände als Mitglieder und ist stetig bemüht das Interesse für den

Eishockeysport auf allen Kontinenten zu verbreiten.

Unserer Serie „Die Eishockey-Exoten“ soll Einblicke in den

Eishockeysport der Länder am unteren Rand der Weltrangliste vermitteln.

World Championship

Division III 2005 – Spannung auf 2300m Seehöhe

Im April 2006, also rund einen

Monat bevor sich die besten Nationen der Welt, in Riga, aufmachen ihren

Weltmeister zu küren, findet in Island die Weltmeisterschaft der Division III

statt. Die berüchtigte D-Gruppe wird, seit 2001, vom IIHF offiziell als

Division III geführt und kommt hierzulande fast ausschließlich durch kuriose

Spielergebnisse in die Schlagzeilen.

Bei den heurigen Titelkämpfen der

World Championship Division III in Mexiko-City spielten Südafrika, Irland,

Luxemburg, Armenien und der Gastgeber aus Mexiko um zwei Plätze für den

Aufstieg in die Division II (Spielorte 2006 sind Bulgarien und Neuseeland). Als

Schauplatz diente die „La Pista Lomas Verdes“ auf über 2300 Metern Seehöhe.

Gastgeber Mexiko nütze den Heimvorteil souverän und beendete das Turnier ohne

Punkteverlust. Eindrucksvoll auch das Torverhältnis der jungen Mexikaner: 60

erzielten Treffern standen nur 3 Gegentore gegenüber.

Den zweiten Aufstiegsplatz sicherte

sich das Team aus Südafrika. Mit einem souveränen 7:3 Sieg, im direkten Duell,

gegen die Equipe aus Luxemburg, verteidigten die Afrikaner den zweiten Rang und

können sich somit im nächsten Jahr mit den Teams der in nächst höheren

Leistungsklasse messen. Vierter wurde die Mannschaft aus Irland, welche

allerdings nur einen Sieg gegen die inferiore Truppe aus Armenien verbuchen

konnte. Der Auftritt der Armenischen Nationalmannschaft stand von Beginn an

unter keinem guten Stern. Mit einem Torverhältnis von 5:142 aus vier

Begegnungen verabschiedeten sich die Kaukasier sang und klanglos aus dem

Turnier. Leid tun konnte einem der Torhüter der Eishockeyexoten. Armen Lalayan

konnte im gesamten Turnier nur 54.95% der Schüsse abwehren und musste, allein

gegen Mexiko, 48 Mal hinter sich greifen.

Mit den Divisions II-Absteigern Island und Türkei komplettieren zwei alte

Bekannte das Teilnehmerfeld der vierten Leistungsklasse im Jahr 2006. Die Türkei

machte bei den Divisions II-Titelkämpfen in Kroatien keinen Punkt und stieg mit

einem Torverhältnis von 5:70, nach nur einem Jahr wieder in die letzte

Leistungsstufe ab. Das Schicksal der Türken teilt auch Island. Aufgrund einer

Niederlage im direkten Duell gegen Spanien stiegen auch die Nordländer bereits

nach einem Jahr wieder in die Division III ab. Allerdings werden die Isländer

beim Heimturnier, ab 22 April 2006 in Reykjavik, nichts unversucht lassen wieder

aus dem tiefsten Eishockey-Keller nach oben zu kommen.

Copyright (c) für alle Texte bei

Simon Kazianka

. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil der Texte

darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors in irgendeiner Form (Druck,

Fotokopie o. ä.) reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme

verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Copyright (c) für die Fotos bei www.hockeyarchives.info

Nächste Woche:

Mexiko – Nachwuchsarbeit als Garant für eine

glorreiche Eishockeyzukunft

HC Bozen leistet sich Heimniederlage
CHL: Salzburg auf dem Weg zum Gruppensieg

​Auch wenn die Entscheidung über das Weiterkommen in der Gruppe H der Champions Hockey League durch ist, einige der sogenannten Outsider wehren sich mehr als man ihn...

Dreikampf um Platz 2
CHL: Klagenfurter AC klarer Tabellenführer der Gruppe G

​Am Samstag fanden in der Champions Hockey League nur zwei Spiele in der Gruppe G statt. Überraschend deutlich setzte sich der Klagenfurter AC in Rouen durch und bra...

Salzburg und Bozen weiter
CHL: Gruppe H nach drei Spieltagen entschieden

​Nach drei Spieltagen ist bereits die Entscheidung in der Gruppe H der Champions Hockey League gefallen. Es geht nur noch um den Gruppensieg bzw. Platz drei. ...

Rouen gewinnt Verfolgerduell
Klagenfurter AC schiebt sich in CHL-Gruppe G auf Platz eins

​Am Donnerstag fanden in der Champions Hockey League nur zwei Spiele in der Gruppe G statt. Aktueller Tabellenführer ist der Klagenfurter AC. Dahinter folgen, mit dr...

Team von Bundestrainer Andreas Pokorny zur B-WM in Schweden
Para-Nationalmannschaft peilt Aufstieg und Paralympics-Qualifikation an

​In wenigen Tagen wird es ernst für die deutsche Nationalmannschaft im Para-Eishockey. Am 14. September macht sich das Team von Bundestrainer Andreas Pokorny auf den...

DEB gibt Spielorte bekannt
Kaufbeuren und Landshut sind Austragungsorte der U18-WM 2022

​Mit Kaufbeuren und Landshut hat der Deutsche Eishockey-Bund zwei traditionsreiche Standorte als Austragungsorte der U18-Eishockey-Weltmeisterschaft 2022 ausgewählt....

CHL Gruppenphase

Dienstag 05.10.2021
BK Mladá Boleslav Mladá Boleslav
- : -
ZSC Lions Zürich
JKH GKS Jastrzębie Jastrzębie
- : -
Frisk Asker Asker
IFK Helsinki Helsinki
- : -
Frölunda HC Göteborg
Turun Palloseura Turku
- : -
Växjö Lakers Hockey Växjö
Skellefteå AIK Skellefteå
- : -
Tappara Tampere Tampere
Leksands IF Leksand
- : -
HC Fribourg-Gottéron Fribourg-Gottéron
Eisbären Berlin Berlin
- : -
HC Lugano Lugano
EHC Red Bull München München
- : -
EV Zug Zug
EC Red Bull Salzburg Salzburg
- : -
HC Bozen Bozen
SønderjyskE Ishockey Haderslev
- : -
Rögle BK Rögle
Mittwoch 06.10.2021
HC Oceláři Třinec Třinec
- : -
HC Slovan Bratislava Bratislava
Rauman Lukko Rauma
- : -
Cardiff Devils Cardiff
HC Donbass Donezk Donezk
- : -
Klagenfurter AC Klagenfurt
HC Sparta Prag Prag
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Dragons de Rouen Rouen
- : -
Rungsted Seier Capital Rungsted
Lausanne HC Lausanne
- : -
Adler Mannheim Mannheim