Drei Geisterspiele am Wochenende in der Schweizer National League Maßnahmen der Behörden wegen des Coronavirus

Der HC Lugano muss gegen Ambri ohne seine Fans auskommen. (Foto: dpa/picture alliance/ZUMA Press)Der HC Lugano muss gegen Ambri ohne seine Fans auskommen. (Foto: dpa/picture alliance/ZUMA Press)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie zu vernehmen war, betrifft dies bis jetzt die Begegnungen HC Ambri-Piotta – HC Davos (28. Februar), ausgerechnet das Tessiner Lokalderby zwischen dem HC Lugano und dem HC Ambri-Piotta (29. Februar) und die Begegnung zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Lugano (28. Februar).

Das Gesundheitsdepartment des Kantons Tessin sah als Begründung ein erhöhtes Risiko, da es im Kanton bereits einen Corona-Fall gegeben habe. Nicht ganz so dramatisch in St. Gallen, aber die zuständige Behörde gab bekannt, dass man präventiv arbeiten wolle und deshalb aus Sicherheitsgründen das Spiel ohne Zuschauer stattfinden lassen wolle.

Ob am Wochenende noch weitere Begegnungen in der National League (1. Liga) wie auch in der Swiss League (2. Liga) zu Geisterspielen erklärt werden, steht noch offen, zumal in der Swiss League bereits die Play-offs begonnen haben.

Am Montag werden sich dann die verschiedenen Vereine zu einer außerordentlichen Versammlung treffen, um dann weitere Vorgehensweisen und Szenarien durchzusprechen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!