Nach WM-Aus: DEB sagt alle Länderspiele abTickets sollen Gültigkeit für 2021 behalten

Die geplanten Länderspiele der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft zur Vorbereitung fallen ebenso aus wie das WM-Turnier 2020 in der Schweiz. (Foto: dpa/picture alliance)Die geplanten Länderspiele der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft zur Vorbereitung fallen ebenso aus wie das WM-Turnier 2020 in der Schweiz. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei geht es um diese Spiele:

16.04.2020 Deutschland – Tschechien (in Nürnberg)

18.04.2020 Deutschland – Tschechien (in Heilbronn)

23.04.2020 Deutschland – Weißrussland (in Dresden)

25.04.2020 Deutschland – Weißrussland (in Crimmitschau)

05.05.2020 Deutschland – USA (in Mannheim)

„Der Deutsche Eishockey-Bund befindet sich in der schwierigen aktuellen Situation im ständigen Austausch mit allen beteiligten Ausrichtern vor Ort sowie der internationalen Eishockeyfamilie. Viele Fans an den jeweils betroffenen Standorten haben sich auf das Spiel der Eishockey-Nationalmannschaft gefreut und sich bereits voller Vorfreude Tickets gesichert. Deshalb ist es das Ziel des DEB, die Spiele in die nächste Saison – sprich ins Jahr 2021 – zu verschieben“, erklärt der DEB in Bezug auf die Länderspiele. „Die bereits gekauften Tickets behalten aufgrund der oben genannten Absicht grundsätzlich ihre Gültigkeit für die geplanten Spiele im Jahr 2021. Sobald der DEB die Planungen in Bezug darauf abgeschlossen hat, werden die Informationen über die bekannten DEB-Kanäle (Website, Social Media) veröffentlicht. Der DEB bittet alle  Eishockey-Fans hierbei um Geduld und Verständnis, denn die Klärung kann aufgrund der aktuellen Lage etwas Zeit in Anspruch nehmen.“

Franz Reindl, DEB-Präsident: „Die Vorfreude auf das gesamte Vorbereitungsprogramm der Nationalmannschaft und die Eishockey-WM in der Schweiz war riesengroß. Nach der kompletten Absage des nationalen deutschen Spielbetriebs ist die Absage des internationalen nur nachvollziehbar konsequent. Mit ganzer Kraft trägt der Eishockeysport zum weltweiten Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie bei.“

Stefan Schaidnagel, DEB-Sportdirektor: „Die Absage der WM ist konsequent und richtig. Die Grundlage für die Ausrichtung einer WM ist schlichtweg nicht gegeben. Die deutsche Mannschaft hatte ein professionelles, ausgewogenes Vorbereitungsprogramm und einen starken Kader für diese WM. Momentan jedoch steht der Sport an zweiter Stelle. Es geht um das Wohlergehen und die Gesundheit der Menschen - und das zählt. Wir freuen uns auf die zukünftigen Länderspiele und Großereignisse!“