Mit geballter Frauenpower in den 92. Spengler-CupDavoser Turnier beginnt am 26. Dezember – Nürnberg ist dabei

Die Trikots für den Spengler-Cup hängen bereit - auch das der Thomas Sabo Ice Tigers. (Foto: dpa/picture alliance)Die Trikots für den Spengler-Cup hängen bereit - auch das der Thomas Sabo Ice Tigers. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Teilnehmer ist selbstverständlich der HC Davos, die illustre Gästeschar wird angeführt vom vielfachen Gewinner Team Canada. Beide Vertretungen spielen in der Gruppe 2 (Gruppe Cattini). In dieser Gruppe spielt außerdem das DEL-Team der Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg. Metallurg Magnitogorsk aus Russland, Kalpa Kuopio aus Finnland und der HC Ocelari Trinec aus Tschechien gehen in der Gruppe Torriani an den Start. Zur Erklärung: Die Spieler Cattini und Torriani gehörten in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts zu den damaligen Topspielern des HC Davos.

Damit es spannend wird, können sich die Teams mit Gästespielern verstärken. In den letzten Jahren schlug der Gastgeber aus Davos häufiger zu, hatte stellenweise so viele Kanadier im Team wie Schweizer. Das ist in diesem Jahr nicht der Fall. Ganze vier Akteure verstärken die Blau-Gelben, die in dieser Saison in der National League seit Beginn gegen den Abstieg kämpfen. Da wäre zum einen der amerikanische Verteidiger Bobby Sanguinetti. Der beim HC Lugano unter Vertrag stehende Akteur wurde 2006 als Nummer 21 beim NHL-Draft von den New York Rangers gezogen. Ebenfalls von Lugano kommt der schwedische Rauschebart Linus Klasen. Der 32-Jährige gilt als kreativer Kopf, der seine Freiheiten braucht. Dritte Leihgabe ist der Zuger Dario Simion. Ein weiterer Spieler wird Clarence Kparghai sein, der den verletzten Abwehrspieler Paschoud ersetzt. Drei Spieler verstärken auch die Nürnberger. Dies sind Jake Newton vom DEL2-Club Bayreuth Tigers, Martin Ness vom NL-Club Rapperswil-Jona Lakers sowie Bryan Lerg vom HC Ambri-Piotta. Die Vereine aus Trinec, Kuopio und Magnitogorsk vertrauen auf ihre Stärke, kommen ohne Gastspieler aus. Das Team Canada wird hauptsächlich gebildet aus Spielern, die in der Schweiz in der ersten und zweiten Liga tätig sind. Dazu kommen noch Kanadier aus einigen europäischen Ligen wie Keeper Matt Climie, der von 2015 bis 2017 in Straubing unter Vertrag stand.

Damit dieses Turnier auch reibungslos abgewickelt werden kann, hat Turnierdirektor Marc Gianola ein Organisationsteam zur Verfügung, das sich seit Monaten professionell vorbereitet. Wer jetzt gedacht hätte, dass dies natürlich von Männern durchgeführt wird, liegt falsch. Die Projektleiterin des Spengler-Cups ist die fünfzigjährige Jacqueline Kühne. Die geborene Davoserin kennt den Cup wie ihre Westentasche und kann dieses Wissen hervorragend einsetzen. Vor ihrem Wechsel zum HC Davos hat sie 13 Jahre lang den Langlauf-Weltcup in Davos organisiert und sie kennt den damaligen Organisator des Spengler-Cups, Fredi Pargätzi, bereits seit vielen Jahren aus einer gemeinsamen Tätigkeit bei Davos Tourismus.

Jacqueline Kühn ist für alles verantwortlich, was mit Verträgen zu tun hat, sowie für die komplette Organisation innerhalb der Eishalle. Kühn: „Das Organisatorische und die Vernetzung aller Bereiche ist meine Kernkompetenz.“  Sie wird dabei von vier weiteren Frauen unterstützt, so dass Marc Gianola zugeben muss: „Ohne die tolle Arbeit meiner Frauen-Crew würde ich alt aussehen.“

Der Spielplan:

26.12., 15.10 Uhr: Spiel 1: HC Ocelari Trinec – Metallurg Magnitogorsk

26.12., 20.15 Uhr: Spiel 2: HC Davos – Team Canada

27.12., 15.10 Uhr: Spiel 3: Kalpa Kuopio – Verlierer aus Spiel 1

27.12., 20.15 Uhr: Spiel 4: Nürnberg Ice Tigers – Verlierer aus Spiel 2

28.12., 15.10 Uhr: Spiel 5: Gewinner aus Spiel 1 – Kalpa Kuopio

28.12., 20.15 Uhr: Spiel 6: Gewinner aus Spiel 2 – Nürnberg Ice Tigers

29.12., 15.10 Uhr: Spiel 7: Zweiter Torriani – Dritter Cattini

29.12., 20.15 Uhr: Spiel 8: Zweiter Cattini – Dritter Torriani

30.12., 15.10 Uhr: Spiel 9: Gruppensieger Cattini – Sieger Spiel 7

30.12., 20.15 Uhr: Spiel 10: Gruppensieger Torriani – Sieger Spiel 8

31.12., 12.10 Uhr: Spiel 11: Sieger Spiel 9 – Sieger Spiel 10

Die Spiele sind per Livestream unter youtube.com/spenglercupdavos zu sehen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Karriereende nach 552 National League Spielen
EHC Oltens Neukom erklärt nach schwerer Augenverletzung seinen Rücktritt

​Benjamin Neukom, bekannt für seine beachtliche Karriere mit 552 Einsätzen in der National League, muss seine sportliche Laufbahn beenden....

Deutschland Cup 2024 kehrt nach Landshut zurück: Fanatec Arena erwartet acht Teams im November
Deutschland Cup 2024: Landshut erneut Gastgeber für internationales Eishockey-Turnier

...

Tobias Fohrler: Konflikt auf dem Eis - Konsequenzen drohen nach Angriff auf Linienrichter
Deutscher Nationalspieler Tobias Fohrler schlägt Linienrichter: Schwere Konsequenzen drohen

Tobias Fohrler, Verteidiger des HC Ambrì-Piotta und Spieler der deutschen Nationalmannschaft, steht nach einem Angriff auf einen Linienrichter während des Spiels geg...

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

SHL: Favoritensiege am Samstag
Tobias Rieder trifft bei Växjös Kantersieg

​Die Topteams der SHL behalten die Oberhand in ihren Spielen. Kantersiege für MoDo und Växjö. Die Lokalrivalen Rögle und Malmö kämpfen um einen Pre-Playoff-Platz. Di...

Pittsburgh Penguins vergeben "seine" 68 nicht mehr
Eishockey-Legende und Teilzeit-Profi: Jaromir Jagr wird 52

Er wird während der diesjährigen Weltmeisterschaft in die Hall of Fame der IIHF aufgenommen und in drei Tagen werden die Pittsburgh Penguins seine Rückennummer 68 un...

Zweites Spiel gegen die Slowakei
Männer-Perspektivteam unterliegt in der Verlängerung

​Zweiter Vergleich binnen 24 Stunden gegen die Slowakei: Das Männer-Perspektivteam musste sich in einer spannenden Partie am Ende mit 3:4 nach Verlängerung geschlage...