Leon Gawanke: „Dieses Jahr war ich so nah dran, wie noch nie!“Der Verteidiger der Manitoba Moose zu Gast im Hockeyweb-Instagram-Livestream

Leon Gawanke war bei uns im Livestream zu Gast. (Foto: dpa/picture alliance)Leon Gawanke war bei uns im Livestream zu Gast. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein Aufenthalt in Nordamerika ist für jeden jungen Eishockeyspieler ein großer Traum. Doch Gawanke hat selbst erleben können, dass dies auch mit diversen Schwierigkeiten verbunden ist: „Es war ein richtiger Kulturschock, als ich ankam. Anderes Land, andere Sitten, ein Leben in der Gastfamilie. Am Anfang war es etwas schwer sich zurechtzufinden, denn man musste sich erstmal einleben. Abgesehen davon war es jedoch überwältigend, endlich angekommen zu sein.“ Die Unterschiede zum Eishockey in Deutschland wurden schnell deutlich: „Die AHL ist keine einfache Liga, ich hatte das Glück, Eishockey auf hohem Niveau zu spielen. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem bisherigen Verlauf.“

Seine bisherigen Leistungen in der AHL sprechen für sich: 36 Punkte erzielte er in der letzten Saison für die Moose – als Verteidiger! Der Ex-Berliner ist jedoch überzeugt, dass er sein volles Potenzial noch nicht ausgeschöpft hat: „Besser kann es immer werden, denn das große Ziel, in der NHL zu spielen, habe ich noch nicht erreicht. Dieses Jahr war ich so nah dran, wie noch nie. Das ist natürlich bitter, aber aufzugeben wäre jetzt der falsche Schritt. Ich kann nur das machen, wozu ich in der Lage bin. Hart arbeiten und mich gut vorbereiten und hoffentlich gut in die Saison starten. In Bezug auf das große Ziel bleibt er optimistisch: „Mit der Erfahrung, die ich bisher sammeln konnte, sollte es im nächsten Jahr schon klappen.“

Für Gawanke stehen demnach entscheidende Wochen an, in denen die Verantwortlichen der Winnipeg Jets die entsprechenden Entscheidungen treffen müssen und werden. „Ich bin seit drei Jahren bei den Jets unter Vertrag, wir teilen uns die Halle und ich bin ihnen näher als man manchmal glaubt. Über einen neuen Vertrag wurde noch nicht gesprochen – das folgt im Sommer“, so Gawanke.

Eine turbulente Zeit hat der junge Verteidiger auch erst vor kurzem hinter sich gebracht, als er in den WM-Kader des DEB nachrückte und im Viertelfinale an Tschechien scheiterte. Dennoch nimmt er viel Positives aus den acht Partien mit: „Die Welt konnte sehen, dass sich das deutsche Eishockey mal wieder weiterentwickelt hat und der Abstand zu den großen Nationen kleiner wurde. Gegen Tschechien haben wir mit viel Pech verloren, doch wir bleiben weiter dran.“

Und selbstverständlich gab´s auch diesmal die Powerfragerunde, um Kurioses, Witziges und teilweise Unglaubliches aus dem Leben von Leon Gawanke zu erfahren. Haben wir Euer Interesse geweckt, ihr aber die Sendung verpasst? Kein Grund zur Sorge, denn wie immer könnt ihr das gesamte Interview auf unseren gängigen Plattformen (Instagram, Youtube, etc.) einfach nachverfolgen. Neben Gawanke hatten wir bereits auch seinen Ex-Teamkollegen Lukas Reichel, JJ Peterka, Dustin Strahlmeier und viele mehr zu Gast – all diese Interviews könnt ihr euch jederzeit ansehen. Es lohnt sich!