KHL: Avtomobilist Jekaterinburg ist raus!

KHL-Gagarin Cup: Kasan stolpert beim FinalauftaktKHL-Gagarin Cup: Kasan stolpert beim Finalauftakt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Regierung der Region Swerdlowsk teilte in Person ihres Präsidenten Viktor Koksharov am Dienstag der Öffentlichkeit mit, dass man sich den Luxus, ein KHL-Team zu finanzieren nicht leisten könne. Am heutigen Mittwoch lief die letzte von der Liga gesetzte Frist ab, die geforderten Auflagen doch noch zu erfüllen. Das bedeutet für Avtomobilist Jekaterinburg das sportliche Aus in der KHL. „Wir wollen uns zukünftig nur noch im Rahmen unserer Möglichkeiten bewegen“, machte Koksharov wenigstens Hoffnung auf einen erneuten Start Avtomobilists in der zweiten, der Wysschaja Liga.

Statt aggressivem Auftreten auf dem Transfermarkt ist in Jekaterinburg nun plötzlich Bescheidenheit und vor allem intensives Krisenmanagement angesagt. Für die bereits mit Spielern geschlossenen Verträge – in einigen Fällen mit Laufzeiten bis zu vier Jahren - muss Avtomobilist auf jeden Fall zunächst geradestehen. Allerdings besteht die Möglichkeit, die Spieler anderen Klubs anzubieten. Ähnlich wie bei Trades in der NHL, könnten die Verträge dann vom neuen Klub übernommen werden. Für den 27-jährigen Torwart Denis Franskevich fand man im kasachischen KHL-Neuling Barys Astana schon einen solventen Abnehmer.

Derweil ist die KHL-Führung auf der schnell begonnenen Suche nach Ersatz für Jekaterinburg fündig geworden. Chimik Woskressensk, das bisherige Farmteam von Atlant Mytischtschi in der Wysschaja Liga, wird dem Vernehmen nach die Nachfolge Jekaterinburgs antreten. Wie es heißt, erfüllt der Klub alle nötigen Voraussetzungen, obwohl dessen Planungen eigentlich auf die Teilnahme am Spielbetrieb der 2. Liga ausgerichtet war. Den drohenden Schaden für die Liga im letzten Moment gerade noch abgewendet zu haben, dürften die „Chemiker“ allerdings auf reichlich Wohlwollen bei nahezu allen Beteiligten stoßen.

(mac)

Langnau und Lausanne müssen ins Spiel 7
Genf und Bern stellen mit 118 Minuten neue Bestleistung auf

Mit dem Marathon-Spiel machte Bern auch den Einzug in die nächste Runde perfekt....

Trainingslager am 30. März in Füssen
U16-Nationalmannschaft: 6-Nationen-Turnier in der Schweiz

Die U16-Nationalmannschaft bestreitet vom 1. bis 6. April 2019 ein 6-Nationen-Turnier in Romanshorn (Schweiz). Für das Turnier nominierte U16-Bundestrainer Stefan Ma...

Im Rahmen der ersten WM-Vorbereitung in Füssen
U18-Nationalmannschaft: Zwei Länderspiele gegen Slowenien

DEB-Auswahl vom 2. bis 7. April 2019 zur WM-Vorbereitung in Füssen / Zweite Vorbereitungsphase findet in Courchevel (Frankreich) statt / Fischöder: „Wir freuen uns a...

Endgültige Kader-Nominierung am 28. März
Frauen-Nationalmannschaft: WM-Vorbereitung vom 22. bis 31. März in Füssen

Vom 22. bis 31. März 2019 absolvieren die Frauen ihre finale Vorbereitung auf die diesjährige 2019 IIHF Eishockey Frauen-Weltmeisterschaft, die vom 4. bis 14. April ...

Schweiz: Zwei Serien stehen 2:0, zwei 1:1
EHC Biel und EV Zug auf dem Weg ins Halbfinale

​Bereits die ersten beiden Spiele im Viertelfinale der Schweizer NL-Play-offs zeigten, dass keiner der Favoriten die Runde im Schongang absolvieren kann. Sehr kurios...

Brisante Serie Lausanne - Langnau
Heinz Ehlers will gegen Ex-Club weiterkommen

Lausanne gleicht im brisanten Duell gegen Langnau aus....