Kelly Fairchild: Wiedersehen mit Pierre Pagé in Österreich

Lesedauer: ca. 1 Minute

Pierre Pagé ist nicht der einzige Ex-Eisbär, welcher in der

kommenden Saison in die Alpenrepublik wechselt. Auch Kelly Fairchild versucht

nun sein Glück in deren Eliteliga. Während es aber Pagé nach Salzburg

verschlagen hat, wechselt der US-Boy nun aus der deutschen Hauptstadt in die Hauptstadt

Österreichs, zu den Wiener „Vienna“ Capitals. Dort wird er wohl Bob Wren

ersetzen, dessen Wechsel nach Iserlohn in die Deutsche Eishockeyliga (DEL)

immer wahrscheinlicher wird.

Nach Rob Shearer (Linz) und Ricard Persson (Klagenfurt)

wechselten mit Fairchild und Pagé nun insgesamt vier ehemalige Eisbären von

Berlin aus nach Österreich.

(ovk/mac - Foto by City-Press) 

Nachfolger von Steffen Ziesche
Alexander Dück wird neuer U18-Bundestrainer

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. hat eine weitere Neubesetzung im DEB-Trainerbereich vorgenommen. Alexander Dück übernimmt ab der kommenden Saison 2021/22 die Positi...

Gruppen für die WM 2022 stehen fest
So gut wie nie: DEB-Team Fünfter der IIHF-Weltrangliste

​Der Einzug ins Halbfinale hat für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen weiteren, beachtlichen Effekt: In der neuen Weltrangliste, die die International I...

Seider zudem bester Verteidiger des Turniers
Moritz Seider und Korbinian Holzer im Allstar-Team der Eishockey-WM 2021

​Für eine Medaille hat es am Ende nicht gereicht – dennoch ist Deutschland vertreten, wenn es um Ehrungen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga geht: Mori...

Entscheidung in der Verlängerung
Kanada ist zum 27. Mal Weltmeister – und zieht mit Russland gleich

​Am 26. Mai 2019 fand das bis heute letzte Finale einer Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Damals gewann Finnland in Bratislava mit 3:1 gegen Kanada. Etwas mehr als ...

Lob für die Turnierleistung des DEB-Teams
Söderholm: „Eine Mannschaft, die aus ganz feinen Menschen besteht“

​Bundestrainer fand nach Platz vier bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga klare Worte für die Spieler das Eishockey-Nationalteam. Es handele sich um eine ...

Kommentar: Nicht der letzte Eindruck zählt
DEB-Team setzt mit Platz in den Top 4 ein Ausrufezeichen

​Man sagt, es sei der letzte Eindruck, der bleibt. Es wäre unfair und unangemessen, würde die Leistung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeister...