Kanada - Deutschland 3:1 - Ausfälle verhindern besseres Ergebnis

3:2-Sieg gegen Lettland! Moral schlug bessere Technik3:2-Sieg gegen Lettland! Moral schlug bessere Technik
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das durch den Ausfall von Tobias Abstreiter (Sprunggelenkverletzung) auf vielen Positionen veränderte deutsche Team kam nicht optimal ins Spiel und musste früh das Gegentor zum 0:1 hinnehmen. Justin Williams konnte ungehindert auf den frei vor Marc Seliger stehenden Mike Comrie passen und der Teamgefährte von Jochen Hecht bei den Edmonton Oilers traf per Schuss in den rechten Winkel zum 1:0 (5.) für Kanada. Marc Seliger im deutschen Tor hatte nicht die Spur einer Abwehrchance.

Das Zusammenspiel von Andreas Loth und Jan Benda trug in der 13. Minute Früchte. Der kluge Pass von Jan Benda auf den auf der rechten Seite freistehenden Wayne Hynes brachte den Erfolg zum 1:1-Ausgleich. Wayne Hynes visierte das lange Eck an und gegen seinen platzierten Schuss war Marty Turco im kanadischen Gehäuse machtlos. Die gefrusteten NHL-Stars - 19 an der Zahl - ließen sich zu Fouls hinreißen, wobei Tyler Wright nach hartem Bandecheck gegen Dennis Seidenberg frühzeitig zum Duschen fahren musste. Eine weitere - aber kleine Strafe - gegen Brenden Morrow brachte Deutschland ein 5:3-Überzahlspiel, was aber nicht genutzt werden konnte.

Im zweiten Drittel kam Deutschland besser ins Spiel, hatte auch Chancen durch Soccio (22.) und Lewandowski (30.). Aber dann gab es auch eine Spieldauerstrafe gegen Deutschland. Daniel Kreutzer hatte Brad Ference sehr hart an der Bande attackiert und musste wie Tyler Wright ebenfalls frühzeitig zum Duschen. Die Strafe überstand das Team mit Bravour. In der 40. Minute dann die Riesenchance der neuen Sturmreihe Wayne Hynes, Eduard Lewandowski und Jan Benda. Wayne Hynes passte beim Konter auf den auf Linksaußenposition mitgefahrenen Jan Benda, aber der kann Marty Turco nicht überwinden. Im Gegenzug aber kann Erich Goldmann Ryan Smyth nicht halten und der Mann aus Edmonton schoss hoch zur 2:1-Führung ein.

Dann gab es auch noch das Gegentor zum 1:3 (52.). Ein harter Schuss vom Goldmedaillengewinner Eric Brewer wurde unhaltbar für Marc Seliger noch abgefälscht und landete im deutschen Tor. Und wenn es dann nicht läuft, trifft man auch nur den Pfosten. So durch Denis Seidenberg beim 5:4-Überzahlspiel (58.). "Ich habe eine Schulterverletzung, die aber meinen Einsatz gegen Lettland nicht verhindern dürfte. Wenn wir die 2:1-Führung erzielt hätten, ware alles ganz anders gelaufen. Aber wir müssen das Spiel schnell abhaken", meinte Jan Benda.

CHL-Viertelfinale: Entscheidung fällt im Rückspiel
Mountfield HK und der EV Zug trennen sich unentschieden

​Die einzige Viertelfinalpartie der Champions Hockey League ohne schwedische Beteiligung endet unentschieden. Mountfield HK und der EV Zug trennen sich 2:2. Somit wi...

Final-Neuauflage im Viertelfinale
Schwedische Teams dominieren CHL-Viertelfinalhinspiele

​Ohne deutsche Beteiligung standen am ersten Tag drei der vier Viertelfinal-Hinspiele auf dem Programm. Dabei standen sich bei der Partie Rögle BK gegen Tappara Tamp...

Deutsche Spieler in Schweden
Erfolgreiche Woche für Kühnhackl und Rieder

​Beide Deutschen in Schweden stehen mit ihren Teams ganz oben in der Tabelle der SHL. Tobias Rieder grüßt mit seinen Växjö Lakers von Platz eins, direkt dahinter und...

Verdiente Niederlage beim EV Zug
Auch München scheidet im Achtelfinale der CHL aus

​Nachdem der EHC Red Bull München im Hinspiel mit 1:5 vor heimischer Kulisse untergegangen war, musste im Rückspiel einiges passieren, um das Ausscheiden aus der Cha...

Goalie-Tor in Straubing
Straubing Tigers und Grizzlys Wolfsburg scheiden im CHL-Achtelfinale aus

​Nicht nur die Hinspiele waren aus deutscher Sicht wenig erfolgreich. Auch in den Rückspielen konnten die deutschen Clubs das Ausscheiden aus der Champions Hockey Le...

CHL-Achtelfinale
Skelleftea besiegt die ZSC Lions knapp

Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League verbucht der Skelleftea AIK einen knappen Erfolg gegen die Zürcher SC Lions....