Kanada - Deutschland 3:1 - Ausfälle verhindern besseres Ergebnis

3:2-Sieg gegen Lettland! Moral schlug bessere Technik3:2-Sieg gegen Lettland! Moral schlug bessere Technik
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das durch den Ausfall von Tobias Abstreiter (Sprunggelenkverletzung) auf vielen Positionen veränderte deutsche Team kam nicht optimal ins Spiel und musste früh das Gegentor zum 0:1 hinnehmen. Justin Williams konnte ungehindert auf den frei vor Marc Seliger stehenden Mike Comrie passen und der Teamgefährte von Jochen Hecht bei den Edmonton Oilers traf per Schuss in den rechten Winkel zum 1:0 (5.) für Kanada. Marc Seliger im deutschen Tor hatte nicht die Spur einer Abwehrchance.

Das Zusammenspiel von Andreas Loth und Jan Benda trug in der 13. Minute Früchte. Der kluge Pass von Jan Benda auf den auf der rechten Seite freistehenden Wayne Hynes brachte den Erfolg zum 1:1-Ausgleich. Wayne Hynes visierte das lange Eck an und gegen seinen platzierten Schuss war Marty Turco im kanadischen Gehäuse machtlos. Die gefrusteten NHL-Stars - 19 an der Zahl - ließen sich zu Fouls hinreißen, wobei Tyler Wright nach hartem Bandecheck gegen Dennis Seidenberg frühzeitig zum Duschen fahren musste. Eine weitere - aber kleine Strafe - gegen Brenden Morrow brachte Deutschland ein 5:3-Überzahlspiel, was aber nicht genutzt werden konnte.

Im zweiten Drittel kam Deutschland besser ins Spiel, hatte auch Chancen durch Soccio (22.) und Lewandowski (30.). Aber dann gab es auch eine Spieldauerstrafe gegen Deutschland. Daniel Kreutzer hatte Brad Ference sehr hart an der Bande attackiert und musste wie Tyler Wright ebenfalls frühzeitig zum Duschen. Die Strafe überstand das Team mit Bravour. In der 40. Minute dann die Riesenchance der neuen Sturmreihe Wayne Hynes, Eduard Lewandowski und Jan Benda. Wayne Hynes passte beim Konter auf den auf Linksaußenposition mitgefahrenen Jan Benda, aber der kann Marty Turco nicht überwinden. Im Gegenzug aber kann Erich Goldmann Ryan Smyth nicht halten und der Mann aus Edmonton schoss hoch zur 2:1-Führung ein.

Dann gab es auch noch das Gegentor zum 1:3 (52.). Ein harter Schuss vom Goldmedaillengewinner Eric Brewer wurde unhaltbar für Marc Seliger noch abgefälscht und landete im deutschen Tor. Und wenn es dann nicht läuft, trifft man auch nur den Pfosten. So durch Denis Seidenberg beim 5:4-Überzahlspiel (58.). "Ich habe eine Schulterverletzung, die aber meinen Einsatz gegen Lettland nicht verhindern dürfte. Wenn wir die 2:1-Führung erzielt hätten, ware alles ganz anders gelaufen. Aber wir müssen das Spiel schnell abhaken", meinte Jan Benda.

Ex-Nationaltorhüter hört auf
DEB und Klaus Merk gehen getrennte Wege

​Der Deutsche Eishockey-Bund und sein langjähriger Mitarbeiter Klaus Merk beenden zum 31. Mai 2020 einvernehmlich die Zusammenarbeit. ...

Zwei KHL-Clubs ziehen sich zurück
Junost Minsk – der erste und einzige Meister Europas wurde gekrönt

​Seit etwa vier Wochen hat der Corona-Virus das Leben weltweit im Griff. Das gilt natürlich auch für den Sport. Alle Sportarten mussten herbe Einschnitte hinnehmen u...

Die CHL sucht einen Sport-Koordinator

In schweren Zeiten hält man zusammen und deswegen veröffentlichen wir hier die Stellenanzeige der Champions Hockey League....

Ein Blick in die WM-Historie
Als Deutschland Eishockey-Weltmeister wurde

​Die weltweite Ausnahmesituation durch die Corona-Pandemie sorgt wie gemeldet dafür, dass die Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 in der Schweiz nicht stattfinden kann....

Tickets sollen Gültigkeit für 2021 behalten
Nach WM-Aus: DEB sagt alle Länderspiele ab

​Im Zuge der Absage der IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 in der Schweiz als Folge der Coronavirus-Pandemie hat der Deutsche Eishockey-Bund auch alle Heim-Länder...

Erstmals kein internationales Turnier seit 1947
International Icehockey Federation sagt Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 ab

​Eine Überraschung ist es freilich nicht mehr, nun aber Gewissheit: Die Eishockey-Weltmeisterschaft, die in diesem Jahr in der Schweiz hätte stattfinden sollen, ist ...