Jim Boni Trainer für Team Austria?

EHC Feldkirch 2000 nimmt an Nationalliga teil - Personalwechsel im ÖEHVEHC Feldkirch 2000 nimmt an Nationalliga teil - Personalwechsel im ÖEHV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vier Kandidaten gibt es noch im Rennen um den Trainerposten für das österreichische Eishockeynationalteam. Wie bereits vergangene Woche berichtet, trafen sich die ÖEHV Größen am vergangenen Wochenende. Nun gibt es offensichtlich konkrete Verhandlungsaufträge, um den Nachfolger von Herbert Pöck zu finden.

Die Qualifikation für Turin 2006 wurde verpasst, die Universiade ohne Medaille beendet und bei der Heim WM stieg man enttäuschend ab. Die Saison 2004/05 verlief für das Team Austria alles andere als positiv. Kein Wunder, dass der ÖEHV derzeit auf der Suche nach einem neuen Teamtrainer ist. Die Tage von Herbert Pöck sind gezählt.

Nach einer Sitzung am vergangenen Wochenende scheint sich der Vorstand des ÖEHV auf konkrete Trainerkandidaten geeinigt zu haben. Im Rennen sind demnach noch immer Jim Boni (Vienna Capitals) und Ron Kennedy (ERC Ingolstadt/DEL), sowie neu Hans Zach (Kölner Haie/DEL) und Pierre Pagé (Eisbären Berlin/DEL).

Jim Boni ist den österreichischen Eishockeyfans ohnehin ein Begriff. Er führte die Vienna Capitals in der vergangenen Saison zum historischen Meistertitel. Ebenso wie Pierre Page die Eisbären Berlin in der DEL. Auch Ron Kennedy kennt man in Österreich: er war bereits Nationalteamtrainer und zudem mit dem VSV Meister in der Bundesliga.

In Eishockeykreisen zur Ikone wurde in den letzten Jahren Köln-Trainer Hans Zach. Als "Alpenvulkan" führte er die Deutsche Eishockeynationalmannschaft zurück in die A-Gruppe und nahe ran an die Weltspitze.

Der ÖEHV hat offensichtlich Teamkapitän Giuseppe Mion bereits damit beauftragt, sich mit den vier Kandidaten zu unterhalten und erste Verhandlungen zu führen. Die Vorgaben des Verbandes sind dabei eindeutig: es wird keinen hauptamtlichen Teamtrainer mehr geben, der neue Headcoach wird dies nur neben einem eventuellen Clubengagement machen.

Daher gilt auch Capitals Trainer Jim Boni als aussichtsreicher Kandidat. Er hätte zudem den Vorteil, dass er die Teamspieler praktisch die gesamte Saison über vor Augen hätte und ihren Leistungsstand demnach ständig überprüfen könnte. Zudem hat Boni bereits mehrfach Interesse am Job als Teamtrainer bekundet. (hockeyfans.at)

Biel stoppt Niederlagenserie
EV Zug setzt sich nach Sieg gegen Langnau in der Schweizer NL ab

​Die Spannung in der Schweiz wird immer größer. Der EV Zug konnte das erste seiner Nachholspiele gewinnen, hat in der National League nun drei Punkte Vorsprung auf d...

Anfang Februar im Wellblechpalast
U19-Nationalmannschaft bestreitet Fünf-Nationen-Turnier in Berlin

​Die deutsche U19-Nationalmannschaft bestreitet vom 4. bis 8. Februar ein Fünf-Nationen-Turnier in Berlin. Im Wellblechpalast misst sich die DEB-Auswahl, die von U20...

Vier Punkte bei Comeback trotz Verletzung
Jaromir Jagr schießt Kladno zum Sieg beim Tabellenführer Sparta Prag

Trotz noch nicht vollständig überstandener Adduktorenverletzung erzielte der fast 48 Jahre alte Stürmer zwei Tore und zwei Assists gegen das Team von Uwe Krupp....

Einmal Gold, Einmal Silber und Zweimal Bronze
Vier Medaillen für deutsche Eishockeycracks bei den Youth Olympic Games

Die deutschen Eishockey-Athletinnen und Athleten haben sich vier Medaillen bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lausanne gesichert....

Zwei schwedische Teams scheitern im Halbfinale
Mountfield HK und Frölunda Indians bestreiten das CHL-Finale

​Das Finale steht fest. Titelverteidiger Frölunda Indians besiegte den Favoriten Lulea HF auswärts mit 3:1 und zog noch ins Endspiel der Champions Hockey League ein....

SønderjyskE gewinnt Finalturnier bei Heimvorteil
Continental-Cup geht erstmals nach Dänemark

​Der erste internationale Cup der Saison 2019/20 wurde bei einem Finalturnier in Dänemark ausgespielt. Gewinner des Continental-Cups ist mit SønderjyskE erstmals ein...