Jamaikas Eishockey auf den Spuren der Cool RunningsErster Sieg für den noch jungen Eishockeyverband

Die jamaikanische Eishockey-Nationalmannschaft nach ihrem ersten Sieg! Foto: facebook.com/GameDayPhotosDie jamaikanische Eishockey-Nationalmannschaft nach ihrem ersten Sieg! Foto: facebook.com/GameDayPhotos
Lesedauer: ca. 1 Minute

Geschichte wurde geschrieben! Am letzten Samstag gewann erstmals eine Eishockeymannschaft aus Jamaika ein Eishockeyspiel. Die Auswahl der 16-Jährigen siegte gegen ein Prospect-Team aus Bradford, Ontario. Es ist der erste Erfolg des noch jungen jamaikanischen Eishockeyverbandes, der nach seiner Gründung 2011, seit 2012 beim Eishockey-Weltverband IIHF gelistet ist. Errungen wurde der Sieg aber nicht bei tropischen 35 Grad Celsius auf der Karibikinsel, sondern in Toronto, im Rahmen eines für den kanadischen Sommer üblichen „Hockey-Weekend-Tournaments“.

Wie einst die „Cool Runnings“: Ein jamaikanisches Eishockeyteam bei den Olympischen Spielen

Es war eine der Geschichten der Olympischen Spiele 1988 in Calgary. Eine Bobmannschaft aus Jamaika, die bislang keinen Winter mit Eis und Schnee kannte, setzte alles daran, um an eben jenem sportlichen Großereignis teilnehmen zu können. Im Endefekt waren die „Cool Runnings“ bei allen Winterspielen von 1988 bis 2002 dabei. Nach drei Olympiaden nahmen sie 2014 in Sotschi wieder an den Spielen teil.

Diese Geschichte nahm sich der jamaikanische Eishockeyverband zum Vorbild und will sich nun als langfristiges Ziel mit einer Mannschaft für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen qualifizieren. In Tryouts suchen sie Spieler, die jamaikanischer Abstammung sind. Dafür haben sie auf ihrer Website ein Formular geschaltet, in denen sich eben jene Spieler im Seniorenbereich (ab 18 Jahre) sowie im Junioren-Bereich (unter 18 Jahre) für die Camps anmelden konnten. Der Fokus liegt dabei eher auf Spieler, die im Eishockeyumfeld Nordamerikas aufgewachsen sind. Entsprechend fanden die Tryouts in New York, Chicago und Halifax statt. Aus England, dem Heimatland von Jamaikas Staatsoberhaupt Königin Elisabeth II, kam aber auch schon eine Bewerbung. Ganz nach dem Wahlspruch Jamaikas: „Out Of Many, One People (Aus vielen Völkern, ein Volk)“.

Zu dem Wahlspruch passt, dass ein US-Amerikaner die Geschicke des jamaikanischen Eishockeys lenkt. Der als CEO federführende Edmond Phillipps spielte selber sieben Jahre semiprofessionell Eishockey, und ist in Chicago Trainer von College-Mannschaften. „Es ist meine Aufgabe und zugleich Leidenschaft, Jamaika zu den Olympischen Winterspielen zu bringen. So wie einst das Bob-Team, das 1988 weltweite Begeisterung und Unterstützung sammelte.“, sagte Phillipps.

32-jäh­ri­ger Ver­tei­di­ger absolvierte bisher 12 Spiele für Avtomobilist Jekaterinburg
Korbinian Holzer erzielt sein erstes Tor in der KHL

Korbinian Holzer hat für das russische Team Avtomobilist Jekaterinburg sein erstes Tor in der Kontinentalen Hockey-Liga erzielt....

DEB-Turnier auch 2021 und 2022 am Niederrhein
Deutschland Cup bleibt zwei weitere Jahre in Krefeld

​Der Deutschland Cup bleibt zwei weitere Jahre in Krefeld. Der Deutsche Eishockey-Bund und die Seidenweberhaus GmbH, Betreiber der Yayla Arena in Krefeld, verständig...

Franz Reindl: „Entscheidung ist wohl überlegt, konsequent und logisch“
IIHF entzieht Weißrussland die WM-Ausrichtung

​Rein theoretisch ist es derzeit nicht einmal sicher, dass die Eishockey-WM 2021 aufgrund der Corona-Pandemie stattfinden kann – sicher ist aber: sie wird nicht in W...

Menschenrechtslage in Weißrussland
Škoda droht Rückzug als WM-Sponsor an

​Seit Monaten wird darüber diskutiert, ob die kommende Eishockey-Weltmeisterschaft neben Lettland auch in Weißrussland stattfinden sollte. Bei den Wahlen wird dem ak...

Angreifer absolvierte 20 Spiele für die Stockholmer
Djurgårdens IF beendet Leihe mit Dominik Bokk

Der schwedische Top-Club Djurgårdens IF hat die Leihe von Dominik Bokk beendet. Der 20-Jährige Angreifer könnte jetzt zu den Carolina Hurricanes zurückkehren und das...

Bronze geht an Finnland
U20-WM: USA besiegen Kanada im Finale mit 2:0

​Das ist eine zumindest kleine Überraschung: Die Kanadier sind als Favorit ins Finale der U20-Eishockey-Weltmeisterschaft gegangen, doch der neue Weltmeister heißt U...