Italien sichert sich den TurniersiegE fatto! Im September geht’s nach Norwegen

Foto: Alessandro De AngelisFoto: Alessandro De Angelis
Lesedauer: ca. 2 Minuten

 Der Verteidiger Mike Dalhuisen und Stürmer Mitch Brujsten hatten allen Grund zur Freude denn die beiden waren an 6 von 7 Toren direkt beteiligt. Mitch Brujsten sorgte im ersten Drittel für die 2:0 Führung, die die Serben zu Beginn den zweiten Drittels aber egalisierten konnten. So stand es nach 30 Minuten 2:2 ehe Nardo Nagtzaam im Powerplay das 3:2 erzielen konnte. Ein weiterer Treffer kurz vor Drittelpause brachte die Oranje endgültig auf die Siegerstraße. Im Schlussdrittel traf Dimitrije Filipovic noch für die Serben aber auch die Niederländer legten noch 3 Treffer nach so dass es am Ende 7:3 für die Holländer hieß.

Zum Spitzenspiel kam es in der Olympiahalle in Cortina D’Ampezzo um 20:45 Uhr, als Italien auf Großbritannien traf. Beide Team hatten ihre vorangegangen Spiele gewonnen und beide Mannschaften wollten in die nächste Runde einziehen. War in den Spielen zuvor das Powerplay bei der Squadra Azzurra noch ein großes Manko so erzielten die Italiener das 1:0 und das 2:0 in Minute 9 und 11 in Überzahl. Christian Borgatello mit der Führung und der Kapitän Anton Bernard legte direkt nach. Simon Kostner ließ es sich in der 16. Minute nicht nehmen um seine gute Leistung beim Turnier nochmals mit einem Tor zu krönen.

Im zweiten Drittel gab es weniger Tore dafür mehr und mehr Strafzeiten vorwiegend gegen die Briten die sich ein ums andere Mal selbst bestraften. Am Ende gab es 24 Strafminuten gegen Großbritannien und 14 gegen die Italiener. In der 36. Minute war es erneut Christian Borgatello der von der Blauen Linie abzog und die Scheibe im Tor versenkte, 4:0. Ashley Tait nutze dann ein eigenes Powerplay zum 4:1.

Eigentlich sollte nichts mehr passieren, dachten sich vielleicht einige Zuschauer im weiten Rund, doch nach 45:01 machte David Clarke das Spiel nochmal spannend. Wieder in Überzahl konnte er nach Zuspiel von Ben O Connor und Colin Shields auf 4:2 verkürzen. Kurz wurde die Squadra Azzurra nervös, allerdings nicht Alexer Gellert ziemlich unbeeindruckt erhöhte der junge Verteidiger in der 48. Minute auf 5:2. In der letzten Spielminute konnte Joachim Ramoser, der für RedBull München in der DEL spielt das Empty Net Goal zum 6:2 erzielen.

Damit sichert sich das Team von Trainer Stefan Mair den Turniersieg und spielt im September in Norwegen gegen den Gastgeber, Frankreich und Kasachstan.

Exklusiv für Hockeyweb gibt der Kapitän der italienischen Nationalmannschaft, Anton Bernard sein Statement zum Spiel ab “Unser Glück war das wir gleich am Anfang die 2 Tore in Überzahl geschossen haben, das Powerplay hat deutlich besser funktioniert als in den ersten beiden Spielen. Etwas Glück war dabei aber das haben wir uns erarbeitet. Später im Spiel als die Briten das 4:2 erzielten sind wir kurz etwas nervös geworden konnten aber direkt kontern und den alten Abstand wieder herstellen. Wir haben alle an einem Strang gezogen wir wussten das nur der Sieg zählt. Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt und verdient gewonnen. Umso Stolzer sind wir jetzt in der nächsten Runde spielen zu dürfen.“

Trainingslager am 30. März in Füssen
U16-Nationalmannschaft: 6-Nationen-Turnier in der Schweiz

Die U16-Nationalmannschaft bestreitet vom 1. bis 6. April 2019 ein 6-Nationen-Turnier in Romanshorn (Schweiz). Für das Turnier nominierte U16-Bundestrainer Stefan Ma...

Im Rahmen der ersten WM-Vorbereitung in Füssen
U18-Nationalmannschaft: Zwei Länderspiele gegen Slowenien

DEB-Auswahl vom 2. bis 7. April 2019 zur WM-Vorbereitung in Füssen / Zweite Vorbereitungsphase findet in Courchevel (Frankreich) statt / Fischöder: „Wir freuen uns a...

Endgültige Kader-Nominierung am 28. März
Frauen-Nationalmannschaft: WM-Vorbereitung vom 22. bis 31. März in Füssen

Vom 22. bis 31. März 2019 absolvieren die Frauen ihre finale Vorbereitung auf die diesjährige 2019 IIHF Eishockey Frauen-Weltmeisterschaft, die vom 4. bis 14. April ...

Schweiz: Zwei Serien stehen 2:0, zwei 1:1
EHC Biel und EV Zug auf dem Weg ins Halbfinale

​Bereits die ersten beiden Spiele im Viertelfinale der Schweizer NL-Play-offs zeigten, dass keiner der Favoriten die Runde im Schongang absolvieren kann. Sehr kurios...

Brisante Serie Lausanne - Langnau
Heinz Ehlers will gegen Ex-Club weiterkommen

Lausanne gleicht im brisanten Duell gegen Langnau aus....

SC Bern holt mit vier Punkten Vorsprung die Hauptrundenmeisterschaft
Unglaublich: Meister ZSC Lions muss in die Play-downs

​In der Schweiz hat am Montagabend die Erde gebebt. Natürlich im übertragenen Sinne und niemand landete im Spittal, aber es wird „Opfer“ geben, nämlich bei einigen s...