IIHF sagt die U18-Weltmeisterschaft in den USA abNächster Corona-Ausfall

Steffen Ziesche kann mit seiner DEB-Auswahl nicht bei der U-18-WM antreten. Das Turnier wurde nun abgesagt. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Steffen Ziesche kann mit seiner DEB-Auswahl nicht bei der U-18-WM antreten. Das Turnier wurde nun abgesagt. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Turnier, das vom 16. bis 26. April in Plymouth (Massachusetts) und Ann Arbor (Michigan) ausgetragen werden sollte, wird aufgrund der aktuellen Präventionsmaßnahmen zur Verbreitung des Coronavirus nicht stattfinden.

Franz Reindl, DEB-Präsident: „Die aktuelle Situation in der ganzen Welt gepaart mit der EU-Einreise-Entscheidung von Präsident Trump gab der IIHF und dem amerikanischen Organisationskomitee verständlicherweise keinen Spielraum mehr, die so zukunftsweisende 2020 IIHF-U18-Eishockey-Weltmeisterschaft in den USA durchzuführen. Mir persönlich tut das natürlich sehr leid für die Spieler.“

Stefan Schaidnagel, DEB-Sportdirektor: „Die Absage der U18-Weltmeisterschaft ist die logische Konsequenz der Spirale der letzten Tage. Es bleibt einzig und allein zu sagen, dass die Absage durch unseren Weltverband folgerichtig und konsequent ist. Trotz unserer guten Möglichkeiten als DEB dort mit einer starken Mannschaft aufzutreten, mit einem starken Jahrgang, steht die Gesundheit aller Akteure auf und neben dem Eis im Mittelpunkt.“

Steffen Ziesche, U18-Bundestrainer: „Aufgrund der Entwicklungen in den letzten Tagen war die Absage abzusehen. Trotzdem ist es für den Staff und die Spieler natürlich sehr schade. Sie haben sich Top vorbereitet und hätten es verdient sich auf Top-Niveau zu messen. Selbstverständlich hat die Gesundheit aller Beteiligten Vorrang.“