IIHF: Erste Entscheidungen gefallen

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der siebte Jahreskongress des Weltverbands IIHF wurde von Präsident René Fasel am Wochenende im spanischen Marbella vor 57 der 63 Mitgliedern eröffnet. Es folgen die wichtigsten Entscheidungen. Die diesjährige Damen-WM (ursprünglich sollte sie in Peking stattfinden) ist offiziell abgesagt worden. Die nächste WM geht im kanadischen Halifax mit neun Teams (CAN, USA, RUS, FIN, GER, CHN, SWE, SUI, JAP) über die Bühne. Japan hat sich im lettischen Windau (lettisch: Ventpils) für das “Rendezvous der Großen” qualifiziert. will be joined by Japan who won the 2003 IIHF World Women Championship in Ventspils, Latvia. Daher gibt es auch zwei Absteiger des Turniers, das in drei Vorrundengruppen absolviert wird. Dieser Modus muss allerdings noch “abgesegnet” werden. Die 2005er Damen-WM wurde an die schwedischen Städte Linköping und Norrköping vergeben, während die U20-WM in den US-Städten Grand Forks (Nord Dakota) und Thief River Falls (Minnesota) entschieden wird. Bosnien und Herzegowina ist nunmehr Vollmitglied. Der Präsident des lettischen Verbands, Kirovs Lipmans, informierte das Auditorium, dass für die WM 2006 kein Ersatzgastgeber mehr benötigt wird. “Die neue Arena befindet sich im Stadium der Konstruktion”, so Lipmans. Davor werden, wie bekannt, die WM 2004 bzw. 2005 in Tschechien (Prag und Mähr.-Ostrau) sowie Österreich (Wien und Innsbruck) ausgerichtet. Im nächsten Jahr finden die verschiedenen Turniere in folgenden Städten statt: WM-Division I, Gruppe A: Oslo mit Weißrussland, Norwegen, Ungarn, Niederlande, Großbritannien und Belgien. Gruppe B: Danzig (POL) mit Slowenien, Polen, Estland, Italien, Rumänien und Südkorea. WM-Division II, Gruppe A: Spanien (Spielort noch offen) mit Kroatien, China, Spanien, Australien, Israel und Luxemburg. Gruppe B: Kaunas (LIT) mit Litauen, Jugoslawien, Bulgarien, Nordkorea, Südafrika und Neuseeland. U20-WM, Division I, Gruppe A: Berlin mit Deutschland, Slowakei, Kasachstan, Lettland, Dänemark und Ungarn, Gruppe B: Briancon (FRA) mit Weißrussland, Japan, Norwegen, Frankreich, Italien und Estland. BLR, JPN, NOR, FRA, ITA, EST), Division II, Gruppe A: Polen (Spielort noch offen) mit Polen, Niederlande, Rumänien, Spanien, Island und Belgien, Gruppe B in Kaunas (LIT) mit Kroatien, Großbritannien, Jugoslawien, Litauen, Südafrika und Südkorea. Division III in Sofia mit Mexiko, Bulgarien, Türkei, Australien und Luxemburg. U18-WM in Minsk mit Kanada, Slowakei, Russland, USA, Schweden, Tschechien, Finnland, Weißrussland, Dänemark und Norwegen, Division I, Gruppe A in Amstetten (ÖST) mit der Schweiz, Polen, Slowenien, Lettland, Österreich und Rumänien.(SUI, POL, SLO, LAT, AUT, ROM), Gruppe B in Selva/Grödnertal (ITA) mit Kasachstan, Deutschland, Italien, Frankreich, Japan und Südkorea, Division II, Gruppe A in Debrecen (UNG) mit der Ukraine, Ungarn, Niederlande, Belgien, Spanien und Island, Gruppe B in Kaunas (LIT) mit Großbritannien, Estland, Kroatien, Jugoslawien, Litauen und Australien, Division III, Gruppe A in Mexico Stadt mit Südafrika, Mexiko, China und Neuseeland, Gruppe B in Sofia mit Bulgarien, der Türkei, Bosnien und Herzegowina sowie Israel. - Für 2005 sind folgende Spielorte bereits festgelegt worden. Damen-WM: Linköping und Norrköping (SWE), U20: Grand Forks (US- Bundesstaat Nord Dakota), Thief River Falls (Minnesota), U18: Budweis, Pilsen (Tschechien).

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 3
WM-Gastgeber Schweiz: Drei Mal zwischen 1990 und heute

Seit 1948 war die Schweiz regelmäßiger Ausrichter der A-Gruppe der Eishockey-Weltmeisterschaft gewesen, aber nach 1971 gab es eine Ruhepause. Eventuell lag es an den...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 2
Von 1948 bis 1971 - vier weitere Turniere im Alpenland

Nach dem zweiten Weltkrieg ging es mit dem Eishockeysport nur langsam wieder los. In Deutschland, das zu dieser Zeit politisch viergeteilt war, wurden die ersten Spi...

Veränderung im Zuge der Corona-Krise
Keine Absteiger und Einführung des Salary-Caps in der Schweiz

​Corona macht es möglich. In der Schweizer National League, der Liga mit dem höchsten Zuschauerschnitt Europas und den drittbesten Gehältern nach der NHL und der KHL...

Fans spielen für ihre Länder
Eishockey-Weltverband IIHF startet virtuelle Weltmeisterschaft

Das Schweizer Unternehmen Infront, das zur Wanda Sport Group, dem exklusivem Medien- und Marketingpartner der International Icehockey Federation gehört veranstaltet ...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 1
Die ersten Turniere auf eidgenössischem Eis

Heute wäre sie gestartet – die 84. Eishockey-Weltmeisterschaft. Ausgetragen in der Schweiz, genauer in Zürich und in Lausanne. Leider fällt sie aufgrund der Corona-P...