IIHF: 12 Spielsperren nach 502 Strafminuten

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Drakonische Strafen hat der internationale Eishockeyverband (IIHF) nach einem Spiel der drittklassigen WM Divison II zwischen dem Gastgeber Litauen und Serbien-Montenegro ausgesprochen. Beim entscheidenden Spiel um den Aufstieg vor 3900 Zuschauern in Elektrenai war die Partie mit der 4:0-Führung der Litauer nach 26 Minuten vorentschieden, da begannen die Gehässigkeiten. In der 31. Minute wurden je drei Spieler nach Schlägereien unter die Dusche geschickt. Doch weder die Trainer noch das norwegisch-russisch-türkische Schiedsrichtergespann hatten das Spiel unter Kontrolle und die Gehässigkeiten nahmen weiter zu. Kurz danach wurde der Serbe Alexandar Kostic elf Sekunden nach einer verbüßten Zweiminutenstrafe wegen eines Revanchefouls ausgeschlossen. Zwischen der 48. und der 50. Minute schafften es je weitere fünf Spieler beider Teams nach einer Massenschlägerei unter die Dusche.

Mit den verbliebenen Spielern sicherte sich Litauen durch einen 14:3-Sieg den Aufstieg. Die sonstige Bilanz: 17 Restausschlüsse, 502 Strafminuten und nun als Konsequenz 12 Sperren für die nächsten WM-Spiele. Je drei gegen die Serben Alexandas Kosic, Bojan Jankovic sowie den Litauen Arturas Svedavicius, zwei gegen den Serben Mihajlo Raznatovic und eine gegen den Litauer Andrius Kaminskas. Dazu wurden die beiden Trainer Marko Zidjarevic und Dimitrij Medvedev verwarnt, der serbisch-montenegrinische Verband mit 2000 Franken, der litauische mit 1500 Franken bestraft. Eine Revanche ist vorerst ausgeschlossen: Für die erste Qualifikationsrunde zu den Olympischen Winterspielen im November wurde eine gemeinsame Gruppeneinteilung verpasst - weil die britische Nationalmannschaft auf eine Teilnahme verzichtete. (hockeyfans.ch)

Angreifer verletzte sich gegen Frankreich
Verletzung von Tim Stützle nicht schwerwiegend

Nachdem sich Tim Stützle am Montagabend gegen Frankreich verletzt hatte, gab es am Dienstagnachmittag Entwarnung. Stützle hat sich nicht schwerer verletzt. ...

Tim Stützle scheidet verletzt aus
Deutschland erarbeitet sich Sieg gegen kämpferische Franzosen

​Das war ein hartes Stück Arbeit. Zwei Tage nach dem Sieg gegen die Slowakei tat sich die deutsche Nationalmannschaft bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland...

2:1-Erfolg im zweiten WM-Spiel
Deutsche Nationalmannschaft feiert Sieg gegen die Slowakei

​Bei den Olympischen Spielen musste sich die deutsche Nationalmannschaft der Slowakei im K.o.-Spiel noch geschlagen geben – nun feierte das DEB-Team bei der Eishocke...

Zu viele eigene Fehler gegen den Titelverteidiger
Deutschland unterliegt Kanada zum WM-Auftakt

​Die deutsche Nationalmannschaft musste sich zum Auftakt der Eishockey-Weltmeisterschaft 2022 in Finnland dem Titelverteidiger aus Kanada mit 3:5 (0:2, 1:3, 2:0) ges...

4:3-Seriensieg im Finale gegen Metallurg Magnitogorsk
KHL: 33. Meistertitel für ZSKA Moskau

​Drei Titel in den letzten vier Jahren. ZSKA Moskau ist in Russland, genauer in der bisher international agierenden KHL, das Maß aller Dinge. Allerdings war es ein K...

Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland
WM: Deutsche Nationalmannschaft startet am Freitag gegen Kanada

​Exakt 60 Jahre ist es nun her, dass keine russische – beziehungsweise damals sowjetische – Mannschaft an einer Eishockey-Weltmeisterschaft teilgenommen hatte. Auch ...