Hall of Fame: Auch Alois Schloder Kandidat

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 2 Minuten

IIHF-Präsident René Fasel and Walter L. Bush Jr., Vorsitzender des Auswahlkomitees der

IIHF-Ruhmeshalle, haben heute die Namen der Kandidaten für das nächste Jahr bekanntgegeben. Es

handelt sich hierbei um sechs Personen in drei Kategorien: Erbauer: Jörgen Hviid (DEN); Spieler:

Wjatscheslaw Fetisow, Viktor Kuskin (beide RUS), Mats Näslund (SWE) sowie Alois Schloder

(GER); Offizielle: Guido Adamec (CZE). Die Einführungszeremonie wird während der kommenden

WM in Wien vollzogen werden. Das genaue Datum wird später veröffentlicht. Die

IIHF-Ruhmeshalle wurde 1997 ins Leben gerufen. Mittlerweile sind 125 Eishockeygrößen aus 21

verschiedenen nationalen Verbänden als Mitglieder berufen worden. Es folgen die Kurzbiografien der

Kandidaten: Jörgen Hviid wurde 1916 in Moskau geboren und wurde mit seinem Team lettischer

Meister 1932. Später, nach seinem Wechsel nach Dänemark, avancierte er zum “Vater des dänischen

Eishockeys”. Als Spieler nahm Hviid 1949 an der WM teil und arbeitete für das dänische Eishockey

sowohl im Verband als auch im Verein. Wjatscheslaw Fetisow war der herausragende Verteidiger in

den achtziger Jahren. Er sammelte siebenmal Gold bei Weltmeisterschaften, zweimal Olympiagold.

Er ist einer der 14 Aktiven des dreifachen Goldklubs, der den Gewinn der WM, der Olympischen

Spiele als auch des Stanley Cup beinhaltet. Fetisow befand sich achtmal im Allstar-Team diverser

Weltmeisterschaften. In die nordamerikanische Hall of Fame wurde er vor drei Jahren eingeführt.

Viktor Kuskin: Wie Wjatscheslaw Fetisow stammte Kuskin von ZSKA Moskau. Fast zwei

Jahrzehnte lang beherrschte er die blaue Linie. Dabei gewann er zwölf Vereinsmeisterschaften mit

dem Armeeklub und holte sich achtmal WM-Gold sowie stets Olympisches Gold, wenn er nominiert

wurde, was 1964, 1968 und 1972 der Fall war. Kuskin spielte außerdem in sieben der acht

Begegnungen gegen die kanadische Auswahl beim ersten Aufeinandertreffen der Superteams 1972.

Mats Näslund wurde in den achtziger Jahren von vielen Experten der beste der kleinen Spieler des

Eishockeys genannt. Der wendige Näslund wurde vor zehn Jahren als erster Schwede Mitglied des

dreifachen Goldklubs. 1994 krönte er seine Laufbahn, als er mit “Tre Kronor” in Lillehammer (NOR)

Olympiagold gewann. Drei Jahre zuvor wurde er mit der blau-gelben Mannschaft ausgerechnet in

Finnland Weltmeister, und wiederum fünf Jahre zuvor stand er als Topscorer in den Reihen des

Stanley Cup-Siegers Montreal Canadiens. Von den schwedischen Fans wurde er ins All-Star-Team

der Nationalmannschaft im Jahre 1987 gewählt. Alois Schloder ist eine deutsche Eishockeylegende.

23(!) Spielzeiten lang war er für seinen Heimatklub, den EV Landshut, in 806 Partien an der Scheibe.

Den Dress mit dem Adler trug Schloder mit der berühmten Rückennummer 15 206-mal. Mehr als die

Hälfte seiner zwölfjährigen internationalen Karriere war er Kapitän des Nationalteams. Am größten

deutschen Triumph der Nachkriegsgeschichte war er, dem Gewinn der Bronzemedaille bei den

Olympischen Spielen in Innsbruck im Jahre 1976 war er als Kapitän maßgeblich beteiligt. Guido

Adamec war als Schiedsrichter an sieben Weltmeisterschaften beteiligt. 17 Jahre lang (von 1952 bis

1969) war er in der höchsten Klasse der damaligen CSR/CSSR als Unparteiischer tätig. Adamec war

über 25 Jahre Mitglieder der internationalen Schiedsrichter-Kommission.

Nach starker Saisonleistung in Schweden
Moritz Seider verstärkt DEB-Auswahl bei der WM in Riga

​Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat für die IIHF-WM 2021 eine weitere Verstärkung bekommen. Aus Schweden reiste Verteidiger Moritz Seider direkt zur Manns...

Rögle BK mit Moritz Seider muss sich geschlagen geben
Växjö Lakers sind schwedischer Meister

​Die Växjö Lakers haben auch das fünfte Finalsspiel in der SHL gegen Rögle BK gewonnen. Ein 6:2-Heimerfolg am Montagabend bescherte den Smaalander die schwedische Me...

Aufgebot umfasst 28 Spieler
Acht Spieler ergänzen DEB-Kader für Phase vier

Bundestrainer Toni Söderholm hat den Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die Phase vier der Vorbereitung auf die IIHF-WM 2021 in Riga (21. Mai bis 6...

Växjö fehlt nur noch ein Sieg zur Meisterschaft
Rögle BK verliert mit Moritz Seider Spiel vier nach Overtime

​Rögle BK musste am Samstagnachmittag eine bittere Finalpleite hinnehmen. Der Klub verlor mit dem deutschen Verteidiger Moritz Seider 2:3 nach Verlängerung gegen die...

2:0-Sieg gegen Weißrussland
DEB-Team reist mit Sieg im Rücken nach Riga

​Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft reist mit einem wichtigen Sieg im Rücken zur IIHF-WM 2021 nach Riga. Das Team von Bundestrainer Toni Söderholm behielt im ...

1:4-Niederlage in Nürnberg
DEB-Team verliert trotz Chancenplus gegen Weißrussland

​Zwei Wochen vor dem Auftakt der IIHF-WM 2021 in Riga/Lettland wartet die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft weiter auf ein Erfolgserlebnis. Das Team von Bundestr...

WM Vorrunde

Freitag 21.05.2021
Deutschland Deutschland
- : -
Italien Italien
Russland Russland
- : -
Tschechien Tschechien
Kanada Kanada
- : -
Lettland Lettland
Belarus Belarus
- : -
Slowakei Slowakei
Samstag 22.05.2021
Norwegen Norwegen
- : -
Deutschland Deutschland
Dänemark Dänemark
- : -
Schweden Schweden
Finnland Finnland
- : -
United States of America USA
Großbritannien Großbritannien
- : -
Russland Russland
Lettland Lettland
- : -
Kasachstan Kasachstan
Tschechien Tschechien
- : -
Schweiz Schweiz
Sonntag 23.05.2021
Norwegen Norwegen
- : -
Italien Italien
Großbritannien Großbritannien
- : -
Slowakei Slowakei
Kasachstan Kasachstan
- : -
Finnland Finnland
Schweden Schweden
- : -
Belarus Belarus
Kanada Kanada
- : -
United States of America USA
Dänemark Dänemark
- : -
Schweiz Schweiz