Haie: Erster Sieg beim Spengler Cup - 3:1 gegen Sparta Prag

Spengler Cup: Zwei Stürmer für MannheimSpengler Cup: Zwei Stürmer für Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kölner Haie und Sparta Prag, zwei Verlierer aus den Begegnungen des ersten Turniertages, waren bereits in ihrem zweiten Einsatz unter Zugzwang. Um sich die kleine Hintertüre zum Finalspiel offen zu halten, galt die Devise: Verlieren verboten!

Das Spiel gestaltete sich für die Fans äusserst unterhaltsam. Wenige Unterbrüche und schnelle Transitions waren an der Tagesordnung und überaschend wenig Körpereinsatz machten das Spiel flüssig und kurzweilig. Torchancen gab es auf beiden Seiten zur Genüge, speziell nach "Breakaways" und schnellen Passfolgen.

Dabei hat sich erneut Sparta Prag nicht mit Ruhm im Bereich der Chancenauswertung mit Ruhm bekleckert. Nur ein Tor nach zwei Spielen ist auf diesem Niveau kaum ausreichend, Spiele erfolgreich zu gestalten. Man sündigte vor dem gegnerischen Slot nachdem die Chancen zuvor gekonnt herausgespielt wurden.


Köln hingegen hat wie am Tag zuvor schnell sich auf den Gegner eingestellt und sehr gut das eigentlich für ihre Spielweise fast körperlose Spiel "angenommen". Nur diesmal machten sie nicht mehr den Fehler, die Partie nach der Führung nach zwei Dritteln aus der Hand zu geben. Taktisch geschickt und mit viel Geduld spielte man den Stiefel runter und vertraute auf die Disziplin. Erneut offenbarte sich die "Kanada-Sturmlinie" mit McLlwain, Hicks und Norris als die gefährlichste Formation. Aber auch wieder stark war die junge Linie mit Furchner, Lewandowski sowie Boos.

Die Entscheidung in dieser Partie war die bessere Chancenauswertung der Haie: Wieder skorte Köln mit einem Slapshot besonderer Wucht und Güte: Valeri Schiriajew übernahm ein gewonnes Bully und knallte die Scheibe mit einem Onetimer in die Maschen. Diese Szene erwies sich als "finaler Biss" gegen Sparta Prag. (spenglercup.ch)

Tore:

1:0, 17.21: McLlwain, assisted by Norris and Hicks

1:1, 24.50: Branda, ass. by Jirus

2:1, 27.24: Schiriajew, ass. by Nilsson and Cormier

3:1, 59.33: Nilsson, empty net

Kroatien scheitert im direkten Vergleich
Serbien steigt in die drittklassige WM-Division 1B auf

​Am Ende hatten die beiden Staaten aus dem früheren Staatenverbund Jugoslawien, Serbien und Kroatien, bei der Weltmeisterschaft in der Division 2A die gleiche Punktz...

3:2-Sieg nach Verlängerung
SC Bern gleicht die Finalserie gegen den EV Zug aus

​Der Vorrundenmeister gegen den Vize. Besser können finale Play-offs eigentlich nicht ablaufen und trotzdem hätte die Partie auch anders lauten können. Der SC Bern b...

Sieg gegen Frankreich nach Penaltyschießen
U18-Nationalmannschaft siegt im letzten WM-Vorbereitungsspiel

Die U18-Nationalmannschaft hat ihr letztes Vorbereitungsspiel vor der 2019 IIHF U18 Eishockey-Weltmeisterschaft gewonnen....

Turniersieg in Abu Dhabi
Vereinigte Arabische Emirate gewinnen Qualifikation zur WM-Division III

​Sie sprachen vom Aufstieg und hielten Wort. Völlig überraschend holte die Mannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate den Sieg in der Qualifikation zur WM-Divisio...

Kladno fehlt nur noch ein Punkt
Führt Jagomir Jagr sein Team zum Aufstieg?

Aufstieg statt Ruhestand: Während andere ihre letzten Spiele mit Anstand absolvieren und sich auf die Zeit danach freuen, steht die tschechische Eishockey-Ikone vor ...

Erste und zweite Phase der WM-Vorbereitung
Bundestrainer Toni Söderholm gibt Kader bekannt

​Bundestrainer Toni Söderholm hat den 25-köpfigen Kader der deutschen Nationalmannschaft für die erste und zweite Phase der WM-Vorbereitung bekanntgegeben. ...