Frauen-Perspektivteam siegt erneutNiederlage für die U18 zum Turnierabschluss

Bundestrainerin Franziska Busch (rechts) fuhr mit dem Frauen-Perspektivteam des Deutschen Eishockey-Bundes erneut einen Sieg ein.  (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Bundestrainerin Franziska Busch (rechts) fuhr mit dem Frauen-Perspektivteam des Deutschen Eishockey-Bundes erneut einen Sieg ein. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die DEB-Auswahl startete gut in die Partie und ging durch Kelsey Soccio in der fünften Minute früh in Front. Die deutschen Spielerinnen hielten jedoch in der Folge die Polinnen durch technische Fehler und zu viele Strafen immer wieder im Spiel. Kamila Wieczorek glich die Begegnung in der 12. Minute durch ihren Treffer aus. 72 Sekunden nach dem Tor hatte Jennifer Miller auf der Gegenseite die passende Antwort parat und brachte ihre Farben erneut in Führung. Über vier schnelle Außenstürmerinnen haben die Polinnen immer wieder für Gefahr vor dem deutschen Tor gesorgt und wurden für ihren Offensivaufwand belohnt: Katarzyna Wybiral glich die Partie in der 24. Minute erneut aus. Letztlich sollte auch die erneute deutsche Führung durch Lisa Heinz (35.) nicht bis zum Spielschluss Bestand haben – die Polinnen glichen dreieinhalb Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit durch ihre Kapitänin Karolina Pozniewsk erneut aus und erzwangen die Verlängerung. Dort markierte wiederrum die deutsche Kapitänin Jule Schiefer den vielumjubelten Siegtreffer für die DEB-Auswahl. Das Frauen-Perspektivteam spielt somit am morgigen Sonntag, ab 7:30 Uhr, gegen Gastgeber Korea um den Turniersieg.

Franziska Busch, U18-Frauen-Bundestrainerin: „Wir haben uns heute gegen eine sehr kompakte und präsente polnische Mannschaft schwergetan. Insbesondere die individuellen Fehler müssen wir abstellen. Letztlich muss man aber auch erstmal so ein Spiel erfolgreich über die Bühne bringen. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und nun freuen wir uns auf den morgigen Abschluss gegen Korea, wo es um den Turniersieg geht.“ 

Die U18-Nationalmannschaft hat auch ihr abschließendes Spiel beim Vier-Nationen-Turnier in der Slowakei verloren. Die Mannschaft von U18-Bundestrainer Steffen Ziesche unterlag Weißrussland mit 0:5 (0:0, 0:2, 0:3).

Im ersten Spielabschnitt konnte sich die DEB-Auswahl ein Chancenplus erarbeiten – letztlich gewann sie das Torschussverhältnis mit 10:5 für sich, konnte jedoch bis zur 20. Minute kein Tor erzielen. Im Mittelabschnitt gestaltete sich die Erarbeitung von Torchancen ausgeglichen, jedoch waren es die Weißrussen, die den Torbann schließlich in der 25. Minute durch Oleg Pozhygan brachen. Nur zwei Sekunden vor der zweiten Drittelpause erhöhte Vitali Antanovich auf eine Zwei-Tore-Führung der Weißrussen. Der 17-Jährige schraubte sein Torkonto im Schlussabschnitt durch Treffer in der 41. und 58. Minute weiter in die Höhe. Weiterhin traf zwischenzeitlich German Piragovski in der 56. Minute in Unterzahl. Die DEB-Auswahl muss demnach zum Abschluss des Turniers die dritte Niederlage hinnehmen und platziert sich letztlich auf dem vierten Platz.

Steffen Ziesche, U18-Bundestrainer: „Wir haben heute unsere Vorgaben nicht umsetzen können und demnach verdient verloren. Wir werden nun eine umfangreiche Fehleranalyse durchführen. Einige Leistungsträger waren bei diesem Turnier nicht in unserem Kader, die natürlich zurückkehren werden. Wir haben bereits gezeigt, dass wir erfolgreich sein können. Demnach gilt es nun positiv in die Zukunft zu blicken.“

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 3
WM-Gastgeber Schweiz: Drei Mal zwischen 1990 und heute

Seit 1948 war die Schweiz regelmäßiger Ausrichter der A-Gruppe der Eishockey-Weltmeisterschaft gewesen, aber nach 1971 gab es eine Ruhepause. Eventuell lag es an den...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 2
Von 1948 bis 1971 - vier weitere Turniere im Alpenland

Nach dem zweiten Weltkrieg ging es mit dem Eishockeysport nur langsam wieder los. In Deutschland, das zu dieser Zeit politisch viergeteilt war, wurden die ersten Spi...

Veränderung im Zuge der Corona-Krise
Keine Absteiger und Einführung des Salary-Caps in der Schweiz

​Corona macht es möglich. In der Schweizer National League, der Liga mit dem höchsten Zuschauerschnitt Europas und den drittbesten Gehältern nach der NHL und der KHL...

Fans spielen für ihre Länder
Eishockey-Weltverband IIHF startet virtuelle Weltmeisterschaft

Das Schweizer Unternehmen Infront, das zur Wanda Sport Group, dem exklusivem Medien- und Marketingpartner der International Icehockey Federation gehört veranstaltet ...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 1
Die ersten Turniere auf eidgenössischem Eis

Heute wäre sie gestartet – die 84. Eishockey-Weltmeisterschaft. Ausgetragen in der Schweiz, genauer in Zürich und in Lausanne. Leider fällt sie aufgrund der Corona-P...