Frauen-Nationalmannschaft belegen sechsten Platz U16-Frauen feiern 6:0-Erfolg

DebDeb
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf beide Seiten, bei dem die Tschechinnen zunächst die höheren Spielanteile hatten und dementsprechend in der 19. Minute durch Natalie Mlynkova mit 1:0 in Führung gingen. Die deutsche Mannschaft fand im zweiten Drittel besser ins Spiel und konnte durch Marie Delarbre per Direktschuss in der 32. Minute ausgleichen. Beide Teams hatten in der Folge ihre Einschussmöglichkeiten, Tschechien nutzte eine davon in Person von Alena Mills zum 1:2-Siegtreffer für Tschechien.

Christian Künast, Frauen-Bundestrainer: „Auch das dritte Spiel war sehr eng und hart umkämpft, in dem wir ein schwaches erstes Drittel gespielt haben. Ab dem zweiten Drittel waren wir die bessere Mannschaft, ohne dass wir uns dafür belohnt haben. Für die WM ist es wichtig, dass wir jedes Spiel über die vollen sechzig Minuten unsere Leistung erbringen.“

Die deutsche U16 Frauen-Nationalmannschaft hat nach der deutlichen Niederlage am gestrigen Tag eine tolle Reaktion gezeigt und ihr zweites Turnierspiel gewonnen. Die Mannschaft von Nachwuchs-Bundestrainer Daniel Bartell besiegte Österreich mit 6:0 (2:0, 2:0, 2:0)

Die DEB-Auswahl erwischte einen Blitzstart und brachte den Puck bereits nach 27 Sekunden durch Katharina Häckelsmiller im österreichischen Tor unter. Bereits drei Minuten später besorgte Maya Stöber die komfortable Zwei-Tore-Führung. Erneut Katharina Häckelsmiller (24.) und Leonie Böttcher bauten die Führung im Mittelabschnitt weiter aus. Auch im Schlussdrittel blieb sich die Mannschaft von Nachwuchs-Bundestrainer Daniel Bartell ihrer Linie treu – zwei weitere Treffer durch Ronja Prassek (46.) und Anna Rose (53.) schraubten das Ergebnis auf 6:0 in die Höhe, welches zugleich den Endstand darstellte.

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 3
WM-Gastgeber Schweiz: Drei Mal zwischen 1990 und heute

Seit 1948 war die Schweiz regelmäßiger Ausrichter der A-Gruppe der Eishockey-Weltmeisterschaft gewesen, aber nach 1971 gab es eine Ruhepause. Eventuell lag es an den...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 2
Von 1948 bis 1971 - vier weitere Turniere im Alpenland

Nach dem zweiten Weltkrieg ging es mit dem Eishockeysport nur langsam wieder los. In Deutschland, das zu dieser Zeit politisch viergeteilt war, wurden die ersten Spi...

Veränderung im Zuge der Corona-Krise
Keine Absteiger und Einführung des Salary-Caps in der Schweiz

​Corona macht es möglich. In der Schweizer National League, der Liga mit dem höchsten Zuschauerschnitt Europas und den drittbesten Gehältern nach der NHL und der KHL...

Fans spielen für ihre Länder
Eishockey-Weltverband IIHF startet virtuelle Weltmeisterschaft

Das Schweizer Unternehmen Infront, das zur Wanda Sport Group, dem exklusivem Medien- und Marketingpartner der International Icehockey Federation gehört veranstaltet ...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 1
Die ersten Turniere auf eidgenössischem Eis

Heute wäre sie gestartet – die 84. Eishockey-Weltmeisterschaft. Ausgetragen in der Schweiz, genauer in Zürich und in Lausanne. Leider fällt sie aufgrund der Corona-P...