Frankreich: Zwangsabstiege ausgesprochen

Frankreich: Zwangsabstiege ausgesprochenFrankreich: Zwangsabstiege ausgesprochen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Zwangsabstieg der französischen Finalisten Mulhouse und Tours ist nun offiziell ausgesprochen worden, nachdem zuvor bereits derartige Vorinformationen an die Öffentlichkeit gelangt sind. Dies gab die für den Eishockey-Spielbetrieb innerhalb des Eissportverbandes zuständige AEHF ("Autorité exécutive du hockey français") bekannt. Bei Budgets von rund 1 Million Euro machte Mulhouse nicht zuletzt wegen NHL-Verpflichtungen 290'000 Euro, Tours 250'000 Euro Verlust. Beide Clubs konnten die benötigten Finanzgarantien für die kommende Saison nicht liefern, wie mitgeteilt wurde. Mulhouse hat ausserdem die Lohnobergrenze überschritten und wird (wie auch Amiens, Briançon, Grenoble und Rouen) bestraft, im Falle von Mulhouse mit 30'000 Euro.

Mulhouse und Tours müssten nun den Gang in die viertklassige Division 3 antreten, wobei Tours eine Aufnahme in der zweitklassigen Division 1 beantragt hat - dieses Verfahren ist noch hängig. In diese Liga hat sich aus finanziellen Gründen Dünkirchen freiwillig zurückgezogen. Nach dem sportlichen Abstieg von Clermont-Ferrand (mittlerweile konkurs) sowie den Aufstiegen von Mont-Blanc, Caen sowie auf dem grünen Tisch Chamonix schrumpft die "Ligue Magnus" damit auf 14 Mannschaften. Strassburg hat eine Promotion auf dem grünen Tisch abgelehnt. Offen bleibt damit noch die Organisation des Continental-Cup: Mulhouse hätte im Oktober die Zweitrunden-Gruppe mit Coventry (GBR), Amsterdam (NED) und Herning (DAN) beherbergen sollen. Nun dürfte zumindest als Teilnehmer der Bronze-Gewinner Grenoble nachrücken, so will es der französische Verband.

Paul Heyberger, der Präsident der Mulhouse Scorpions, hat in der elsässischen Presse mit dem Gang vors Gericht gedroht, um gegen den Zwangsabstieg anzukämpfen. Heyberger empört sich, dass man an seinem Club ein Exempel statuieren möchte - dies hatten Verbandsfunktionäre zuvor bereits in Medien angekündigt gehabt! Ausserdem seien zur Senkung der Verluste bereits 40'000 Euro an zusätzlichen Subventionen der Stadt Mulhouse sowie 180'000 Euro an Geldern aus dem Verwaltungsrat und von Sponsoren zusammengekommen, welche beim Lizenzentscheid jedoch nicht berücksichtigt wurden, da sie noch nicht einbezahlt waren. Unter Berücksichtigung dieser zusätzlichen Gelder wäre eine Zwangsrelegation unvorstellbar gewesen. Deshalb will man nun den Verbleib in der höchsten Liga gerichtlich erzwingen, weil man glaubt, dass das Verfahren nicht mit rechten Dingen zu ging. Verärgert sind auch die Spieler, die nun über ihre Zukunft im Offenen sind und auch im Sommer ihre Gehälter pünktlich erhalten haben. Im Falle eines Zwangsabstieges droht dem Club der Konkurs, da mit 290'000 Euro an Schulden kaum eine Zukunft in der Viertklassigkeit bestehen würde. (hockeyfans.ch)

IIHF-Halbjahreskongress in Belek
DEB gibt Kandidatur zur Austragung der Eishockey-WM 2027 bekannt

​Der Deutsche Eishockey-Bund hat beim IIHF-Halbjahreskongress in Belek (Türkei) offiziell seine Bereitschaft zur Austragung der nächsten zu vergebenden IIHF-Eishocke...

Deutschland, Slowakei, Dänemark und Österreich
Teilnehmerfeld für den Deutschland Cup 2022 steht fest

​Der Deutsche Eishockey-Bund veröffentlicht den Spielplan für den diesjährigen Deutschland Cup (10. bis 13. November 2022) in Krefeld....

Deutsche Spieler starten mit Niederlage
Tom Kühnhackl feiert Sieg im zweiten Saisonspiel

​Es wurde nicht der erhoffte Start in die neue SHL-Saison für die deutschen Profis in Schweden, Tobias Rieder und Tom Kühnhackl. Letzterer konnte jedoch im zweiten S...

Sieg in Färjestad
Straubing Tigers stehen mit einer Kufe in den CHL-Playoffs

​Der vierte Spieltag der CHL-Gruppenphase 2022/23 ist Geschichte. Aus deutscher Sicht komplettieren die Straubing Tigers diesen Spieltag. Und sie waren erfolgreich. ...

Erfolge für Berlin, München und Wolfsburg
Drei deutsche Siege in der CHL am Samstag

​Die Hälfte der Spiele der Gruppenphase in der Champions Hockey League ist vorbei. Am ersten Tag des vierten Spieltags mussten wiederum drei der vier deutschen Teams...

Tom Kühnhackl glänzt bei Skelleftea
Straubing Tigers auf dem besten Weg ins CHL-Achtelfinale

​Es war am Ende ein hartes Stück Arbeit, aber die Straubing Tigers hatten es sich selbst zuzuschreiben, wenn sie am Ende zittern mussten. Trotz einer hohen Überlegen...

CHL Gruppenphase

Dienstag 04.10.2022
GKS Katowice Katowice
- : -
Fehérvár AV19 (Archiv) Székesfehérvár
Mikkelin Jukurit Mikkelin
- : -
HC Sparta Prag Prag
Aalborg Pirates Aalborg
- : -
Luleå HF Luleå
Tampere Ilves Tampere
- : -
Stavanger Oilers Stavanger
Rögle BK Rögle
- : -
ZSC Lions Zürich
Färjestad BK Färjestad
- : -
KS Cracovia Krakau
HC Davos Davos
- : -
HC Oceláři Třinec Třinec
Belfast Giants Belfast
- : -
Skellefteå AIK Skellefteå
EC Villacher Sportverein Villach
- : -
Straubing Tigers Straubing
Brûleurs de Loups de Grenoble Grenoble
- : -
Frölunda HC Göteborg
Mittwoch 05.10.2022
TPS Turku Turku
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
EHC Red Bull München München
- : -
Tappara Tampere Tampere
HDD Olimpija Ljubljana Ljubljana
- : -
EV Zug Zug
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Mountfield HK Hradec Králové
HC Slovan Bratislava Bratislava
- : -
Rapperswil-Jona Lakers Rapperswil-Jona
EC Red Bull Salzburg Salzburg
- : -
HC Fribourg-Gottéron Fribourg-Gottéron