Felix Schütz wechselt zu Torpedo Nischni NowgorodErster Profivertrag für Markus Eisenschmid

Felix Schütz tummelt sich weiterhin in der KHL: Er spielt künftig für Torpedo Nischni Nowgorod. (Foto: Imago)Felix Schütz tummelt sich weiterhin in der KHL: Er spielt künftig für Torpedo Nischni Nowgorod. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei deutsche Spieler haben im Ausland einen neuen Club gefunden. Felix Schütz (27) wechselt innerhalb der KHL zu Torpedo Nischni Nowgorod. Der 20-jährige Markus Eisenschmid, bislang in der Juniorenliga WHL aktiv, bekommt einen AHL-Vertrag bei den St. John’s Ice Caps.

Wie schon erwartet muss Felix Schütz „umziehen“. In der Kontinentalen Hockey-Liga hatte sein bisheriger Club, Dynamo Riga aus Lettland, den deutschen Stürmer auf die Waiver-Liste gesetzt. Nun ist der Wechsel perfekt. Wie sein neuer Trainer Peteris Skudra erklärte, wird Schütz die Saison im Trikot von Torpedo Nischni Nowgorod fortsetzen.

Damit verbessert sich der 27-Jährige sogar. Während Riga in der West-Conference der KHL mit 24 Punkten nur Rang elf von 14 Teams einnimmt und damit gerade einmal drei Punkte vor dem Conference-Letzten steht, belegt Torpedo Nischni Nowgorod im Westen den fünften Platz und hält Tuchfühlung zur Spitze.

Felix Schütz hatte in elf Spielen für Riga nur ein Tor und eine Vorlage verbuchen können. Torpedo Nischni Nowgorod ist bereits der vierte KHL-Club, für den der Deutsche auflaufen wird. Am besten lief es für ihn in der Saison 2013/14 im Trikot von Admiral Wladiwostok. In der regulären Saison kam er in 54 Spielen auf 16 Tore und 22 Assists. Auch die Plus-Minus-Statistik sah mit plus 19 gut aus. In den Play-offs kamen noch einmal zwei Tore und eine Vorlage hinzu. In der Saison darauf spielte er kurz für München in der DEL, kehrte dann nach Wladiwostok zurück, wechselte aber noch während der Spielzeit zu Avangard Omsk. Diese Saison begann er nun in Riga, ehe es aktuell zum Wechsel nach Nischni Nowgorod kam.

Derweil kann sich der 20-jährige Markus Eisenschmid über seinen ersten Profivertrag freuen. Der aus dem Nachwuchs des ESV Kaufbeuren stammende Stürmer spielt künftig in der American Hockey League – also der besten Minor League Nordamerikas. 2013 ging er zu den Medicine Hat Tigers in die Western Hockey League, eine der drei Ligen also, die unter dem Dach der Canadian Hockey League organisiert sind. Insgesamt bestritt Eisenschmid dort 134 Spiele mit 28 Treffern und 49 Torvorlagen. Nun haben die St. John’s Ice Caps, das Farmteam der Montreal Canadiens, bekanntgegeben, dass er einen Jahres-Vertrags erhält. Eisenschmid hatte zuvor ein Tryout bei dem Team aus Neufundland absolviert. Übrigens: Auch Eisenschmids Schwester Tanja (22) spielt in Nordamerika. Sie geht in ihr viertes NCAA-Jahr mit dem Team der University of North Dakota.

Nach acht Jahren in Nordamerika
Marc Michaelis wechselt in die Schweiz zu den SCL Tigers

Die SCL Tigers aus der Schweiz haben Nationalstürmer Marc Michaelis verpflichtet. Das gab der Verein aus Langnau am Dienstagnachmittag bekannt....

Deutliche 3:7-Niederlage gegen die Schweiz im 2. Relegationsspiel
U18-Frauen-WM: DEB-Team steigt in die Division 1 ab

​Das deutsche U18-Nationalteam der Juniorinnen verlor auch das zweite Relegationsspiel bei der Weltmeisterschaft in Middleton (Wisconsin, USA) gegen die Schweizerinn...

Vier deutsche Teilnehmer
Die CHL beginnt ihre neue Spielzeit am 1. September

​Endlich ist es wieder soweit. Die Champions Hockey League, kurz CHL, beginnt ihre Saison am 1. September 2022. Der Auftakt wird dabei in Polen durchgeführt, wo der ...

Der Verteidiger der Manitoba Moose zu Gast im Hockeyweb-Instagram-Livestream
Leon Gawanke: „Dieses Jahr war ich so nah dran, wie noch nie!“

Obwohl Leon Gawanke bereits seit knapp sechs Jahren in Kanada aktiv ist, blieb ein Einsatz in der NHL bisher noch aus. Darüber und über die Weltmeisterschaft in Finn...

U18-Frauen-WM
Im ersten Relegationsspiel siegt die Schweiz denkbar knapp mit 1:0

​Das deutsche U18-Nationalteam der Juniorinnen verlor das erste Relegationsspiel bei der Weltmeisterschaft in Middleton (Wisconsin, USA) denkbar knapp mit 0:1 gegen ...

U18-Frauen-WM
2:6-Niederlage für Deutschland gegen Tschechien

​Das deutsche U18-Nationalteam der Juniorinnen verlor das zweite Spiel bei der Weltmeisterschaft in den USA mit 2:6 gegen Gruppenfavorit Tschechien. Leonie Willeitne...