Favoriten im CC-Cup weiter

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie erwartet, setzten sich die Favoriten in der ersten Runde des Continental-Cup, der am letzten

Wochenende ausgetragen wurde, durch. KHL Zagreb (Kroatien), Gothiques Amiens (Frankreich),

Amsterdam Bulldogs (Niederlande), Dunaferr Dunaújváros (Ungarn) und HK Riga (Lettland)

qualifizierten sich insgesamt für die zweite Runde, die zwischen dem 17. und 19. Oktober über die

Bühne gehen wird. Zagreb und Amiens hatten jeweils einen ambitionierten Gegner, der durchaus

keinen Sparringspartner abgeben wollte. Die Kroaten stellten erst fünf Minuten vor Schluss gegen

Rumäniens Vertreter Miercurea Ciuc ihren 3:2-Sieg durch Mario Novak her. Auch Amiens hatte

seine Mühe, um die unangenehme Truppe aus Odense (Dänemark) mit 5:4 zu besiegen. Dunaferr

schaffte ein klares 4:1 gegen Medvescak Zagreb (Kroatien) 4-1 im alles entscheidenden Spiel in

Gruppe D, während Riga ein 2-2 gegen Kasachmys Karaganda (Kasachstan) am letzten Tag in

Gruppe E reichte. Amsterdam hatte leichtes Spiel; die Niederländer stellten bereits am Samstag in

Gruppe C die Weichen auf Weiterkommen. KHL Zagreb ist für die Gruppe F in Polen (mit Mailand/

Italien, Auschwitz/Polen und Libau/Lettland), Amiens und Amsterdam spielen beide in Gruppe G in

Frankreich (mit Rouen/Frankreich und Asiago/Italien), Dunaferr ist in Gruppe H in Ungarn gesetzt

(mit Alba Volan/Székesfehérvár/Ungarn, Olimpija Laibach/Slowenien und Torpedo

Kazzinc/Kasachstan, während Riga in der Gruppe I in der Slowakei mitmacht, und zwar mit Jukurit

Mikkeli/Finnland, Sokol Kiew/Ukraine und HKM Zvolen/Slowakei. Für das Finalturnier, das

zwischen dem 8. und 11. Januar 2004 in der weißrussischen Stadt Gomel über die Bühne gehen

wird, sind mit dem HC Lugano und Slovan Pressburg der Schweizer und slowakische Meister bereits

gesetzt; dazu kommt der russische Zweite, Sewerstal Tscherepowetz, sowie Gastgeber HC Gomel.

Pässe, Paraden & Tore
Die Top 10 des Deutschland-Cups im Video

​Der am Ende mit zwei Punkten aus sportlicher Sicht nicht besonders erfolgreiche Deutschland-Cup bleibt aus einem anderen Grund in Erinnerung: Der Deutsche Eishockey...

Ein ausgesprochen mäßiger Abschluss
Ära Marco Sturm endet mit Niederlage gegen die Slowakei

​Zum Abschluss des Deutschland-Cups und gleichzeitig zur Verabschiedung von Bundestrainer Marco Sturm unterlag die deutsche Nationalmannschaft der Slowakei mit 0:2 (...

Sbornaja besiegt die Schweiz mit 4:2
Russland gewinnt erneut den Deutschland-Cup

​Schon im fünften Spiel des Turniers fiel die Entscheidung darüber, wer den Deutschland-Cup 2018 mit nach Hause nehmen würde. Russland verteidigte den Titel durch ei...

2:1-Erfolg gegen die Slowakei
Russland verbucht den zweiten Sieg

​Russland hat beim Deutschland-Cup in Krefeld den zweiten Sieg eingefahren. Die Sbornaja besiegte die Slowakei mit 2:1 (1:1, 0:0, 1:0). ...

Penalty-Niederlage nach zwei schwachen Dritteln
Deutschland fand gegen die Schweiz zu spät ins Spiel

​Zwei Drittel lang nicht gut gespielt. Der Turniersieg beim Deutschland-Cup ist nicht mehr möglich. Da muss man sich an die kleinen Dinge halten. „Wir haben für uns ...

Der 20-Jährige debütierte am Donnerstag gegen Russland
Das gute Debüt der „Laufrakete“ Lean Bergmann

​Am Montag klingelte das Telefon von Lean Bergmann. Karsten Mende war dran. Nichts Ungewöhnliches. Schließlich ist er der Manager der Iserlohn Roosters, für die der ...