Exoten auf dem EisWeltmeisterschaften

Exoten auf dem EisExoten auf dem Eis
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eishockey ist jedoch ein Sport, der fast weltweit gespielt wird. Lediglich Fußball und Rugby sind noch weiter verbreitet und so werden jedes Jahr sechs Weltmeisterschaften ausgespielt, angefangen von den absoluten Exoten, die eine Qualifikation ausspielen, um überhaupt in einem internationalen Wettbewerb antreten zu dürften bis eben zu jenen, in den tausende von Fans jedes Vereins- und Länderspiel mit Freude und Genuss verfolgen.

Heute soll es um die Exoten gehen. Im Bereich der IIHF (Internationale Eishockey-Föderation) gibt es folgende Gruppen. Die Top-Division (Gruppe A), u.a. mit Deutschland, Kanada, Tschechien, Russland usw., die Division 1A (Gruppe B), die Division 1B (Gruppe C), die Division 2 (Gruppe D), Division 3 (Gruppe E) sowie die Qualifikation für die Division 3 (Gruppe F).

Die Spiele der Gruppe F fanden, ausnahmsweise losgelöst vom normalen Spielbetrieb, Mitte Oktober 2012 in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) statt. Teilnehmer waren auch die absoluten Neulinge aus dem Gastgeberland, sowie Georgien.

Zum Auftakt besiegte die Mongolei Neuling Georgien glatt mit 6:0 und bescherte Keeper Munkhold Bayarsaikhan den ersten Shutout. Jargal Saikhan durfte sich als erster Torschütze in die Annalen dieser WM-Qualifikation eintragen. Das zweite Spiel war dann schon spannender, das Ergebnis überraschte eigentlich alle. Die Vereinigten Arabischen Emirate bezwangen E-Gruppenabsteiger Griechenland mit 2:0. Da auch das Schuaaverhältnis mit 39:25 deutlich für den Sieger sprach, war das Ergebnis verdient. Der zweite Spieltag brachte keine wirkliche Überraschung, hätte aber fast für Staunen gesorgt. Die Mongolei musste zwar sechzig Minuten harte Defensivarbeit gegen die Emirate leisten, gar ein Schussverhältnis von 14:55 hinnehmen, verlor jedoch nur sehr knapp mit 2:3. Mongolei-Keeper Bayarsaikhan zeigte in den Spiel eine durchaus oberligareife Leistung. Im zweiten Spiel verjagte Griechenland seinen Frust mit einem 13:0 gegen das bedauernswerte Georgien.

Auch am dritten Spieltag zeigte die Mongolei, beflügelt durch ihren starken Torwart, eine tolle Leistung gegen Griechenland. Nach vierzig Minuten stand es gar 2:2, ehe den Griechen durch Valsamas-Raillas und  Koufis (2) noch ein 5:2 gelang. Die Emirate dagegen schossen die bedauernswerten Georgier mit 9:1 aus der Halle, wobei den Georgiern mit dem 1:1 nach dem ersten Drittel und dem ersten WM-Treffer ihrer Geschichte, erzielt von Jeirana Shvili, auch statistisch bemerkenswerte Erfolge gelangen. Trotzdem  blieb die Teilnahme an der Gruppe III den beiden Siegern Vereinigte Arabische Emirate und Griechenland vorbehalten.

Hinspiel im CHL-Achtelfinale
Adler Mannheim unterliegen in Hradec Kralove

​Nachdem sich sowohl die Münchner durch ihren Sieg bei Junost Minsk einen Vorsprung für das Rückspiel erspielen konnten und auch die Augsburger Panther dank des Unen...

CHL: Premiere in Augsburg
EHC Red Bull München siegt auswärts – Champion geht unter

Alle drei deutschen Teams haben die Gruppenphase überstanden und müssen sich in den Play-offs der Champions Hockey League ab jetzt mit den besten Teams Europas messe...

Hockeyweb präsentiert die Highlights des Deutschland Cups
Die Top 10 des Deutschland Cups im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights - diesmal allerdings vom Deutschland ...

2:3 zum Abschluss des 5-Nationen-Turniers
Frauen-Nationalmannschaft zeigt Comeback-Qualitäten – unterliegt jedoch nach Penaltyschießen

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft verliert zum Abschluss des 5-Nationen-Turniers im russischen Dmitrov mit 2:3 nach Penaltyschießen (0:1, 0:0, 2:1, 0:0, 0:1) ge...

Niederlage nach Penaltyschießen
Frauen-Nationalmannschaft zeigt Comeback-Qualitäten

​Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft verliert zum Abschluss des Fünf-Nationen-Turniers im russischen Dmitrov mit 2:3 (0:1, 0:0, 2:1, 0:1) nach Penaltyschießen geg...

Deutschland unterliegt Slowakei und wird Zweiter
Schweiz holt überraschend Deutschland-Cup 2019

​Die deutsche Nationalmannschaft hätte zum Turniersieg beim Deutschland-Cup in Krefeld einen Erfolg nach 60 Minuten gegen die Slowakei benötigt. Durch das 2:3 nach V...