Erster Sieg für Poss - 4:3 gegen Ungarn

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Neue Seite 1

Zum Abschluss des Vier-Nationen-Turniers in Budapest kam die deutsche

Eishockeynationalmannschaft zu ihrem ersten Sieg nach zuletzt 16 Niederlagen.

Das letzte Erfolgserlebnis, damals noch unter Hans Zach, datierte vom

letztjährigen WM-Turnier in Prag (3:1 gegen Österreich).


Seit dem Amtsantritt von Greg Poss verlor das DEB-Team die ersten sieben Partien

unter dem neuen Bundestrainer, ehe jetzt endlich der erste Sieg gefeiert werden

konnte. Allerdings ist der knappe 4:3-Erfolg gegen Gastgeber Ungarn sicherlich

kein Ruhmesblatt, stehen die Magyaren doch auf dem 22. Platz der

Eishockey-Weltrangliste. Somit belegte das DEB-Team elf Wochen vor dem Beginn

der Weltmeisterschaft in Österreich nach Niederlagen gegen die Slowakei und

Kanada nur den dritten Platz beim Vorbereitungsturnier in Ungarn.


Und selbst gegen Ungarn sah es lange Zeit nicht nach einem Sieg aus. Lange

führten die Gastgeber mit 2:0, ehe die beiden Berliner Alexander Barta (32.) und Sven Felski (36.) in Unterzahl endlich zwei der vielen Chancen

zum Ausgleich nutzen konnten. Doch unmittelbar danach geriet die DEB-Auswahl

erneut in Rückstand.


Erst im Schlussabschnitt gelang durch Marco Sturm (46.) bei 5:3-Überzahl und Furchner (49.)

die Wende. "Der Sieg gegen Ungarn war sehr wichtig, denn ein Trainer wird an Siegen und Niederlagen gemessen", kommentierte Poss den Erfolg

gegenüber dem Sportinformationsdienst (sid). "Es war auch wichtig für das ganze Programm, was wir umsetzen wollen, und ein Schritt in die richtige

Richtung", so Poss weiter.