Erste Bank - Eishockey Liga: Vienna Capitals kündigen Kurt Harand

Chabot und Chyzowski zu Boni nach WienChabot und Chyzowski zu Boni nach Wien
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gemunkelt wurde schon seit Tagen, seit heute ist es ganz offiziell: Kurt Harand und der EV Vienna Capitals sind ab sofort geschiedene Leute. Harand legte am 20. Oktober sein Traineramt zurück, nachdem die Capitals sechs von sieben Spielen verloren hatten und Tabellenletzter waren. Sein Vertrag als sportlicher Leiter wurde aber bis Ende der Saison 2004/05 verlängert. Jetzt schieden sich die Geister aller Beteiligten an den finanziellen Bedingungen – genau zwei Monate nach seinem Rücktritt als Trainer wurde Harand nun auch als Sportdirektor gekündigt.

Anbei die offizielle Pressemitteilung des EV Vienna Capitals:

„Die Vienna Capitals und Kurt Harand gehen getrennte Wege. Ende Oktober lag sein Team nach neun Spielen mit mageren drei Punkten bereits sieben Punkte hinter dem Vorletzten. Von neun Spielen wurden sieben verloren und die Zuschauerzahlen sanken. In einem Gespräch mit den Verantwortlichen der Capitals wurde vereinbart, dass Kurt Harand ins zweite Glied zurücktritt und mit Jim Boni wurde ein neuer Trainer verpflichtet.

Harand sollte unter geänderten Rahmenbedingungen ausschließlich die Funktion des sportlichen Leiters bis 2005 übernehmen. Dieses Angebot wurde von Kurt Harand nicht akzeptiert. Harand wollte nur unter den gleichen finanziellen Bedingungen weitermachen. Bis zuletzt wurde versucht eine Einigung zu finden. Die letzte Einladung des Vorstandes zu einem Gespräch wurde jedoch von Herrn Harand nicht mehr angenommen.“

Athletinnen und Athleten gaben ihre Stimme ab
Deutsche Sporthilfe wählt DEB-Team zum „Sportler des Monats“

​WM-Finale verloren, aber viele Herzen gewonnen – und den Respekt von Deutschlands besten Nachwuchs- und Spitzenathletinnen und -athleten: Nach ihrem begeisternden A...

Kommentar zum Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in Tampere
Was es heißt, Eishockey-Vizeweltmeister zu sein

​Die Frage ist im Plural formuliert, richtet sich, während diese Zeilen entstehen, aber zunächst einmal an den Autor selbst: Haben wir verstanden, was in diesen Tage...

2:5-Niederlage gegen Rekordweltmeister Kanada
DEB-Team versilbert sein WM-Eishockeymärchen

​70 Jahre musste die deutsche Eishockeynationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft auf so einen Erfolg warten. Durch eine 2:5-Niederlage gegen die Ahornblätter au...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak über den ultimativen Eis-Wahnsinn
WM-Finale: Jungs, ihr seid Gold wert!

​Ich gebe es zu. Ich habe das Finale der Fußball-Bundesliga bei einem Kumpel geschaut. In Ermangelung eines Sky-Decoders. Dann noch das erste Drittel des Eishockey-H...

Ein Blick in Deutschlands WM-Historie
War Deutschland schon einmal Eishockey-Weltmeister? Ja, nein – es ist kompliziert

​Seit wann es Eishockey-Weltmeister gibt? Als 1930 die erste „eigenständige“ Eishockey-Weltmeisterschaft stattfand, war dies in der heutigen Zählung der Internationa...

4:3 nach Verlängerung gegen die USA
WM-Wahnsinn: DEB-Team schlägt die USA und zieht ins Finale ein

​Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft gewinnt im Halbfinale der Weltmeisterschaft in Tampere mit 4:3 (2:2, 0:1, 1:0, 1:0) nach Verlängerung gegen die USA und si...

Die Eishockey-Nationalmannschaft begeistert Jung und Alt
WM-Wunder: Der Kreis schließt sich!

​Babyboomer. Die geburtenstarken Jahrgänge der 50er- und 60er-Jahre verabschieden sich sukzessive in den Ruhestand. Der Arbeitsmarkt steht vor dem Kollaps. Dann komm...

Eishockey-Weltverband IIHF vergibt Recht zur Austragung an DEB
Die Eishockey-Weltmeisterschaft 2027 wird in Deutschland ausgetragen

Die Delegierten der Mitgliedsverbände des Eishockey-Weltverbandes IIHF haben heute im finnischen Tampere das Recht zur Ausrichtung der 2027 IIHF Eishockey-Weltmeiste...