Eissporthalle in Sterzing eingestürztUnglück in Südtirol

8452084884520848
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Tabellenelfte der Alps Hockey League steht seit dem heutigen Mittwoch um 7 Uhr ohne Eissporthalle da. Früh aufgestandene Spaziergänger sahen als erste die Katastrophe und riefen sofort die Polizei und Feuerwehr. Kommandant Martin Soraruf zur Presse: „Das gesamte Dach ist eingestürzt. Das Gebäude ist wohl nicht mehr zu retten.“

Zum Glück passierte das Unglück vermutlich am frühen Morgen. Eine Putzkraft, die zum Unglückszeitpunkt arbeiten sollte, hatte sich krank gemeldet und entging so dem Unglück.

Ob es an den Schneemassen gelegen hat, muss noch geklärt werden.  Nach ersten Angaben lagen 30 Zentimeter Neuschnee auf dem Dach, aber diese Menge ist für einen Ort in den norditalienischen Alpen eher normal als außergewöhnlich. Der Landes-Meteorologe Dieter Peterlin erklärte: „Der Niederschlag in diesem Jahr lag in Sterzing auf Rekordkurs. Bis jetzt sind in diesem Winter 285 Liter pro Quadratmeter gefallen, die zweithöchste Menge seit dem Rekordjahr 1950/51, als 317 Liter pro Quadratmeter fielen.“ Daher sollen Fachleute jetzt schnellstens klären, woran es gelegen hat, dass die 1983 gebaute Halle (Weihenstephan-Arena) eingestürzt ist.

Wie es jetzt mit dem gesamten Eissport in Sterzing, aber auch den WSV Sterzing Broncos weitergehen soll, steht im Augenblick noch in den Sternen.