Znojmo überrascht2. Spieltag der EBEL

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Graz 99ers – Villacher SV 3:4 n.V. (0:0, 2:2, 1:1, 0:1)

Eine Zwei-Tore-Führung ab Mitte des Spieles reichte den Grazern am Ende nicht aus, um es zu gewinnen. Bob Wren (24.) und Olivier Labelle (30.) waren die Schützen, doch Antti Pusa (36.) und Mario Altmann (38.) glichen vor der zweiten Pause aus. Altmann (41.) war es auch, der die erste Führung für den VSV markierte. Oliver Latendresse (51.) rettete die 99ers noch in die Overtime. Doch Altmanns (64.) drittes Tor sicherte den Kärntnern des Sieg.

KHL Medvescak Zagreb – EC Red Bull Salzburg 1:2 n.P. (0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1)

Das erste Tor des Abends markierte Tom Zanoski (34.), doch bis dahin war es alles andere als eine langweilige Partie. Matthias Trattnig (40./PP1) erzielte kurz vor der zweiten Sirene mit einem Rückhandschuss den Ausgleich. Sowohl im Schlussdrittel als auch in der Verlängerung war Salzburg das Team mit den besseren Chancen. Doch Zagrebs Robert Kristan war nicht mehr zu überwinden. Somit musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Andreas Kristler war es vorbehalten, hier das siegbringende Tor zu erzielen.

Vienna Capitals – Fehervar AV19 3:1 (0:1, 0:0, 3:0)

Zwei Drittel lang waren die Gäste drauf und dran, die Wiener niederzuringen. Andras Horvath (19./PP1) brachte die Roten Teufel in Führung, die bis Anfang des Schlussabschnittes bestand hat. Vergab man im Mitteldrittel noch fünf Powerplay-Gelegenheiten, klappte es nach 77 Sekunden im letzten Drittel mit einem Rückhandschuss von Tony Romano (42.). Zdenek Blatny (50./PP1) konnte dann doch noch in Überzahl treffen und die österreichischen Hauptstädter damit in Führung bringen. Francois Fortier (52.) stellte den Endstand her.

Black Wings Linz – Olimpija Ljubljana 7:3 (3:1, 4:1, 0:1)

Der Meister zeigte sich gegen Ljubljana in Geberlaune. Siebenmal schossen die Hausherren den Puck ins Netz, was die Gäste aber nicht als Geschenke sahen. Doch zu Beginn des Spieles sah es gar nicht danach aus. Jaka Ankerst (5.) nutzte ein Powerplay für die Slowenen, die bis zum Ausgleich durch Brett Engelhardt (15.) auch des gefährlichere Team waren. Als Robert Lukas (16.) nur wenig später die Führung erzielte, nahm das Spiel seinen Lauf. Daniel Oberkofler (18.) erhöhte noch vor der ersten Pause. Pat Leahy (22./PP1, 31./PP1), Andy Heldund (33./PP2) und Fabian Scholz (34.) sorgten für klare Verhältnisse. Anze Ropret (38.) und Scott Freeman (46.) konnten das Ergebnis für die teils überforderten Laibacher nur noch etwas beschönigen.

Dornbirner EC – HC Innsbruck 5:6 n.V. (1:2, 1:2, 3:1, 0:1)

Nachdem am ersten Spieltag beide Liganeulinge sieglos blieben, war klar, dass heute einer den ersten Sieg in der EBEL bejubeln wird. Am Ende war es Luciano Aquino (61.), der die Innsbrucker Gäste nach 38 Sekunden der Verlängerung feiern ließ. Bis dahin war es jedoch ein hartes Stück Arbeit. Im ersten Abschnitt wurde jede Überzahl in ein Tor umgewandelt. So trafen Robert MacMillan (2./PP1) und Daniel Bois (9./PP1) für die Haie und Alexander Höller (3./PP1) für die Bulldogs. Dasselbe Drittelergebnis und ebenfalls Powerplay-Tore gab es im Mitteldrittel. Nun durften Olivier Magnan-Grenier (25.) und Michael Henrich (39./PP1) für die Gäste und Francis Lemieux (22./PP1) für Hausherren treffen. Der Zwei-Tore-Vorsprung war jedoch keine Vorentscheidung. Alexander Höller (41.) und Aaron Fox (54.) schafften den Ausgleich, ehe Dale Mitchell (58.) neuerlich die Dornbirner Führung erzielte. Francis Lemieux (60.) schoss das Spiel zehn Sekunden vor der Schlusssirene in die Verlängerung.

HC Orli Znojmo – Klagenfurter AC 5:0 (3:0, 0:0, 2:0)

Der Vizemeister aus Klagenfurt ist im tschechischen Znojmo böse unter die Räder gekommen. Peter Pucher (15./PP1) nutzte die erste Überzahlgelegenheit der Adler. 19 Sekunden später erhöhte Jan Seda (15.) und keine zwei Minuten danach war es David Bartos (17.), der für das überraschende Drittelergebnis sorgte. Im Mitteldrittel neutralisierten sich die Mannschaften weitestgehend, ohne wirklich gefährlich zu werden. Erst im Schlussdrittel gab mit Sedas (55.) und Puchers (57./PP1) zweiten Toren wieder Jubelschreie und am Ende einen zuvor ungeahnt hohen Sieg.

In der noch wenig sagenden Tabelle ist der Villacher SV nach dem zweiten Spieltag immer noch vorne. Orli Znojmo und die Vienna Capitals folgen auch den Plätzen. Unten sind Ljubljana und Fehervar noch punktlos auf den letzten Rängen. Meister Linz steht auf Platz sechs, Vizemeister Klagenfurt rangiert auf Position acht.

Die Partien im Video: