Wien Tabellenführer, Salzburg schwächeltEBEL-News

Die Vienna Capitals stehen an der Spitze der EBEL. (Foto: Imago)Die Vienna Capitals stehen an der Spitze der EBEL. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Graz 99ers – Vienna Capitals 2:4

Graz war bis zur Hälfte des Spieles nach Toren von McLean und Brophey schon 2:0 in Führung. Dabei hatten die 99ers deutlich weniger Schüsse abgegeben. Im Schlussabschnitt aber wendete sich das Blatt und der Hauptstadtclub nutzte seine Chancen.

Dornbirner EC – Klagenfurter AC 3:1

Durchaus überraschend der Sieg des DEC über den KAC. Denn die Bulldogs hatten zuvor gegen alles und jeden verloren. Die Rotjacken waren hingegen im Aufwind. Doch bereits in der zweiten Minute brachte Cody Sylvester sein Team in Führung, die sie bis Spielende nicht mehr abgaben. Bruder Dustin machte in der letzten Minute das Tor zum Endstand.

Orli Znojmo – Vienna Capitals 2:4

Nachdem man am Dienstag in Graz gewonnen hatte, holten sich die Caps am Freitag den nächsten Sieg. In einer eigentlich ausgeglichenen Partie traf MacGregor Sharp doppelt für Wien, das entscheidende Tor geht aber auf das Konto von Jerry Pollastrone.

Olimpija Ljubljana – Black Wings Linz 3:8

Das erste und das letzte Drittel konnten die Laibacher eigentlich gut mithalten, doch im Mittelabschnitt fing man sich gleich fünf Tore ein. Dabei fiel nur der Treffer von Philipp Lukas in Überzahl. Auffällig auch, dass die acht Linzer Tore von sieben unterschiedlichen Schützen erzielt wurden. Nur Daniel Oberkofler traf doppelt.

Graz 99ers – Sapa Fehérvár 3:0

Lange mussten die Fans in Graz auf das erste Tor im Spiel warten. Robin Weihager erlöste den Anhang Mitte des zweiten Abschnitts. 91 Sekunden später machte Matt Pelech den Doppelschlag perfekt. Das Schlussdrittel war ein Sturmlauf der roten Teufel. Fehérvár gab 13 Schüsse ab, Graz nur zwei. Einer davon war der Empty-Net-Treffer von Kurtis McLean.

HC TWK Innsbruck – Red Bull Salzburg 5:4 n.V.

Mit dem Sieg in der Verlängerung über den Meister taucht Innsbruck endgültig in der Spitzengruppe auf. In der hochklassigen und von beiden Seiten offensiv geführten Partie wechselte mehrfach die Führung. Den Siegtreffer besorgte Andrew Clark in der Overtime.

HC Bozen – Villacher SV 2:1

Vom VSV war im ersten Drittel praktisch nichts zu sehen. Drei magere Schüsse gaben sie ab. Doch der klar überlegene HCB vergas einfach das Spiel schon hier zu entscheiden und machte „nur“ zwei Tore. Im Mitteldrittel wachten die Adler dann auf und konnte verkürzen. Im Schlussdrittel übernahmen wieder die Südtiroler, die am Ende Glück hatten, dass ihnen ihre schwache Chancenverwertung nicht zum Verhängnis wurde.

Klagenfurter AC – HC TWK Innsbruck 3:2

Das Mitteldrittel brachte dem KAC den Sieg über den HCI. Überlegene Klagenfurter dominierten schon das erste Drittel, blieben aber noch erfolglos. Mit drei Toren von Bischofsberger, Lundmark und Pance war die Sache entschieden. Zwar konnten Sprugeon und Huber jeweils verkürzen, doch der Sieg der Rotjacken geht eindeutig in Ordnung.

Red Bull Salzburg – HC Bozen 1:2

Kein Sieg für den Meister am Wochenende. Noch ist die „Maschine“ Red Bull nicht in Schwung. Ryan Glenn und Denny Kearney machten bis zur Hälfte des Spieles die Tore für die Gäste. Der Anschluss durch Brett Olson kam in der 59. Minute zu spät.

Villacher SV – Dornbirner EC 5:4 n.P.

Ein schweres Stück Arbeit für den VSV. Lange sah es auch nicht so aus, als ob viele Tore fallen würden, denn bis zur 25. Minute stand es 2:0. Danach kam die Zeit der Bulldogs, die bis in die 48. Minute die Sache zu einem 4:2 drehten. Der VSV kam zurück und in der 60. Minute durch Samuel Labrecque zum 4:4 Ausgleich. Den Sieg-Penalty erzielte Cory Locke.

Sapa Fehérvár – Black Wings Linz 2:5

Auswärtssiege sind am schönsten. Das denken sich sicher auch die Fans der Stahlstädter, die zweimal in der Ferne antraten und beide Spiele gewannen. Auffällig dabei Brett Palin, der drei Vorlagen lieferte. Brett McLean traf doppelt. Linz damit Tabellenzweiter.

Graz 99ers – Orli Znojmo 0:1

Aufatmen beim Vizemeister. Der erste Saisonsieg ist endlich eingefahren. Doch knapper geht es nicht. Peter Pucher war der Schütze des goldenen Tores in der elften Minute. Hoch her ging es mit dem Schlusspfiff, als Kyle Beach und Libor Sulak aneinander geraten sind.

Vienna Capitals – Olimpija Ljubljana 4:1

Auch das dritte Spiel im Wochenverlauf gewannen die Wiener. Im ersten Drittel leistete Laibach noch Widerstand und konnte das Spiel offen halten. Doch vor allem im Mitteldrittel konnte man sehen, wo die Saisonziele liegen. Die Caps verpassen aber ein klareres Ergebnis. Mann des Abends war Jerry Pollastrone, der zwei Tore vorbereitete und eines selbst erzielte. Wien ist damit neuer Tabellenführer.