Wien kassiert erste Niederlage, steht aber weiter obenEBEL-News

Der Ex-Klagenfurter Oliver Setzinger entschied das Spiel für die Graz 99ers. (Foto: Imago)Der Ex-Klagenfurter Oliver Setzinger entschied das Spiel für die Graz 99ers. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Villacher SV – Black Wings Linz 2:3 n.V.

Am Dienstag mussten die Black Wings in Villach ran. Beide Teams gingen die Sache recht verhalten an. Erst 19 Sekunden vor der ersten Pause konnten die Gäste in Führung gehen. Ab dem Mitteldrittel wurden die Mannschaften aktiver, doch es gab wieder nur ein Tor. Diesmal der Ausgleich. In der 54. Minute konnte Kevin Moderer die Linzer zum zweiten Mal in Führung bringen, doch nur 31 Sekunden egalisierte das Benjamin Petrik wieder. Für die Entscheidung sorgte Rob Hisey in der Overtime.

Klagenfurter AC – Vie nna Capitals 1:2

Am Donnerstag stand ein wahres Spitzenspiel im Spielplan. Der KAC hatte bisher zu Hause noch keinen Punkt abgegeben. Die Rotjacken hatten mehr von Spiel, konnten das aber nicht ummünzen. Kelsey Tessier besorgte im ersten Abschnitt die Wiener Führung, die Christoph Duller im Mitteldrittel ausgleichen konnte. Entschieden wurde das Spiel in der 53. Minute durch Mario Fischer.

Red Bull Salzburg – Graz 99ers 5:3

Den Grundstein für den Salzburger Sieg legten die roten Bullen im ersten Drittel. Nach den Toren von Bobby Raymond, Bill Thomas und Daniel Welser wer die Vorentscheidung früh gefallen. Graz kam nochmal auf heran, aber die Salzburger zeigten sich sehr effizient und fuhren einen am Ende überlegenen Sieg ein.

HC TWK Innsbruck – Sapa Fehérvár 6:3

Das Überraschungsteam der frühen Saison heißt Innsbruck. Dabei mussten die Haie mit Nick Ross und Lubomir Stach auf zwei ihrer besten Verteidiger verzichten. Doch auch wenn es die ersten Minuten etwas holprig war, auf Andy Chiodo in Tor war verlass. Der HCI führte 3:0 und 4:1 oder die Mannschaft Benoît Laporte gab nicht auf und kam immer wieder ran. Doch es reichte nicht gegen die Innsbrucker Teamleistung.

Dornbirner EC – Orli Znojmo 3:4

Das Kellerduell gab es in Dornbirn. Hektisch und undiszipliniert begann das Spiel, in dem die Bulldogs nicht sonderlich clever agierten. Ein Überzahltor von Teddy Da Costa und ein Doppelschlag von Patryk Wronka und Tomas Plihal brachten die Tschechen in die Vorhand. Doch nun waren es die Adler, die sich nachlässig verhielten und den DEC herankommen ließen. Das entscheidende Tor geht auf das Konto von Sean McMonagle. Die wichtigen Punkte für Znojmo verschärfen aber die Krise beim DEC.

HC Bozen – Olimpija Ljubljana 4:1

Bozen mühte sich und rannte 40 Minuten an. 12:2 und 12:5 die Schussstatistik in den ersten beiden Dritteln. Und dann auch noch das. Nach 20 Sekunden im Schlussdrittel besorgte Chris Langkow die Führung für die Gäste. Doch dann klappte es endlich auch für die Südtiroler. Andrew Yogan, Daniel Glira, Marco Insam und Jesse Root sorgten für den mehr als verdienten Endstand.

HC Bozen – Sapa Fehérvár 4:1

Einen Tag später musste der HCB bereits wieder aufs Eis. Es gab dasselbe Ergebnis, doch diesmal ließ man die Gäste nicht in Führung gehen. Durch den zweiten Sieg ist Bozen in der Spitzengruppe angekommen. Für die roten Teufel von Benoît Laporte sieht es hingegen nicht so rosig aus und man sortiert sich weiter unten ein.

HC TWK Innsbruck – Orli Znojmo 2:3 n.P.

Mit Spannung konnte man das Spiel zwischen dem Überraschungsteam und dem Vizemeister erwarten. Der HCI auch mit einem guten Start und der Führung im ersten Drittel. Doch in den zweiten zwanzig Minuten drehten die Gäste das Spiel. Das entscheidende Tor geht aber erneut auf das Konto von Sean McMonagle. Diesmal im Penaltyschießen.

Dornbirner EC – Olimpija Ljubljana 4:2

Vorletzter gegen Letzter. Viel sollte man also nicht erwarten. Dabei starte der DEC schwungvoll und nutze die sich bietenden Chancen. Das war auch der Grundstock zum Sieg, denn die Führung aus der fünften Minute gab man bis Spielende nicht mehr ab.

Black Wings Linz – Red Bull Salzburg 1:4

Für die Linzer sollte es das erste Saisonspiel sein, in dem sie keine Punkte machten. Zunächst übernahmen die Stahlstädter das Kommando, doch mit laufender Uhr wurden die Salzburger stärker und gingen in Führung. Im Mitteldrittel begannen beide Teams offensiv und diesmal trafen die Hausherren. Doch im Schlussdrittel waren die roten Bullen nicht mehr zu halten. Welser, Latusa und Thomas sorgten für einen klaren Sieg der Salzburger.

Graz 99ers – Klagenfurter AC 4:3 n.V.

Darüber wird man in beiden Fanlagern noch lange sprechen. Ganahl, Robar und Bischofsberger brachten den KAC bis Ende des zweiten Drittels klar in Führung. Doch im Schlussabschnitt begann die Grazer Aufhohljagd, die ihren ersten Treffer im Spiel erst in der 50. Minute machten. Der Ausgleich fiel 46 Sekunden vor der Schlusssirene. In der Overtime dauerte es keine zwei Minuten bis zur Entscheidung. Kurios: Ausgleich und Siegtreffer erzielte Oliver Setzinger, der die letzten beiden Jahre noch für den KAC auf Torejagd ging.

Vienna Capitals – Villacher SV 1:3

Villach ist das erste Team, das die Wiener in dieser Saison schlagen konnte. Genau drei Minuten dauerte es, ehe Benjamin Petrik den VSV in Führung brachte. Bis zum nächsten Treffer dauerte es aber. Erst kurz nach Beginn des Schlussabschnitts konnten die Gäste einen Fehler von Rafael Rotter nutzen und durch Eric Hunters Unterzahltor die Führung ausbauen. Nun durften auch die Hauptstädter. Aaron Brocklehurst verkürzte. Den Schlusspunkt Evan McGrath 1 Sekunde vor der Sirene ins leere Tor.

In der Tabelle bleiben die „Caps“ aber weiterhin ganz oben. Auf der Zwei stehen die Black Wings aus Linz und den dritten Platz hat das Überraschungsteam aus Innsbruck inne. Top-Titelkandidat Salzburg rangiert auf der Fünf. Ganz unten ist Sapa Fehérvár auf Platz zehn. Krisenteam Dornbirn ist auf der Elf und Ljubljana hat den Stammplatz am Tabellenende gesichert und schon fünf Punkte Rückstand auf den Elften.