Wien ist nicht zu stoppenEBEL-News

Ein inzwischen gewohntes Bild: jubelnde Spieler der Vienna Capitals. (Foto: Imago)Ein inzwischen gewohntes Bild: jubelnde Spieler der Vienna Capitals. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Graz 99ers – Villacher SV 3:2 n.P. (1:2, 1:0, 0:0, 0:0, 1:0)

Am Donnerstag taten sich die Grazer rechts schwer, doch am Ende reichte es gerade noch. Dabei sah es in Graz erst anfangs gar nicht nach einem Heimsieg aus, denn die Villacher Gäste führten durch zwei Tore von Brock McBride (8./11.) bereits 2:0. Verteidiger Mitch Ganzak (14.) und Olivier Latendresse (39.) konnten jedoch wieder ausgleichen. Danach war es mit dem Toreschießen vorbei, sodass die Partie im Shootout entschieden werden musste. Hier hatten dann die 99ers durch den Finnen Petri Lammassaari das bessere Ende für sich.

Olimpija Ljubljana – HC Bozen 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)

Freitag:

Sapa Fehérvár – Black Wings Linz 6:2 (2:1, 2:1, 2:0)

Einen bitteren Freitagabend erlebten die Linzer in Székesfehérvár. Zur Mitte des Eröffnungsabschnittes lagen die Hausherren nach den Treffern von Csaba Kovács (6.) und Frank Banham (10.) bereits doppelt in Front. Noch vor der ersten Pause konnte Jason Ulmer (11.) die Stahlstädter jedoch wieder heranbringen. Gerademal 13 Sekunden im Mitteldrittel brauchte Brian Lebler (21.) um das Spiel auszugleichen. Die Entscheidung fiel aber bereits 70 Sekunden später durch Brandon Marino (22.PP) in Überzahl. Von nun an war das Spiel fest in ungarischer Hand und folgerichtig traf Michael Boivin (30.PP) erneut im Powerplay. Zu Beginn des Schlussdrittels wollte es die Oberösterreicher nochmal wissen. Doch die Tore machten die Hausherren. Zweimal traf Jeff LoVecchio (46./ 55.PP) und stellte damit den Endstand her.

Die übrigen Freitagsspiele:

Dornbirner EC – Red Bull Salzburg 4:5 (1:2, 0:0, 3:3)
Klagenfurter AC – Orli Znojmo 4:1 (1:0, 0:1, 3:0)
Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck 6:1 (2:0, 2:1, 2:0)

Sonntag:

Vienna Capitals – Black Wings Linz 3:2 n.P. (0:1, 1:1, 1:0, 0:0, 1:0)

Das Spitzenspiel der Woche fand in der Hauptstadt statt. Für die am Freitag überfahrenen Linzer begann die Partie sehr flott, schon nach 47 Sekunden konnte Andrew Kozek (1.) die Stahlstädter in Führung bringen. Die Caps ließen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und spielten nach ihrem Plan. Mehrfach hatten sie den Ausgleich auf der Schaufel, doch damit wurde im Eröffnungsdrittel nichts. Auch in den zweiten 20 Minuten lag der Ausgleich lange in der Luft, dann jedoch erzielten die Gäste durch Matthias Iberer (29.) den zweiten Linzer Treffer. Spätestens jetzt war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Kris Foucault (40.) rückte die Angelegenheit kurz vor der zweiten Pause wieder etwas zurecht. Bekanntes sah man auch im Schlussdrittel. Wie heute das bessere Team, doch Linz fast mit dem dritten Tor. Doch diesmal sollte es nicht klappen, sodass Kris Foucault (50.PP) mit seinem zweiten Tor den verdienten Ausgleich markieren konnte. In der Verlängerung passierte nicht, im Shootout ging der Sieg auf das Konto von Dustin Sylvester.

HC Bozen – Graz 99ers 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)

In Bozen hätte man nach dem Tor von Paul Zanette (7.) wieder nach Hause gehen können, als dieser das Tor des Abends bereits in der Anfangsphase machte. Insgesamt war der knappe Sieg jedoch verdient. Bemerkenswert auch, dass es insgesamt nur sechs Strafminuten gab.

Sapa Fehérvár – Klagenfurter AC 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)

Für Doug Mason und seinen KAC endete der Aufschwung in Ungarn. Das Team aus Székesfehérvár ist mir zwei Siegen am Wochenende auch klar ein Gewinnerteam. Doch es begann nicht nach Plan für die Hausherren, denn Kirk Furey (4.PP) konnte gleich das erste Überzahlspiel nutzen und die Rotjacken in Führung bringen. Frank Banham (12.) gleich diese jedoch noch vor der ersten Pause aus. Banham (25.PP) war es auch, der für seine Mannschaft den Gamewinner erzielte. Auch dieses Tor erzielte er in numerischer Überzahl. Die große Chance für den KAC auf den Ausgleich ergab sich bei einer 5:3-Überzahl die 1:54 Minuten dauerte. Doch es sollte nicht sein. Zum Schlussdrittel schenkten sich beide Teams nichts. Die endgültige Entscheidung erzielte Ladislav Sikorčin (45.). Auch wenn Mason alles auf eine Karte setzte und seinen Goalie René Swette bereits mehr als drei Minuten vor dem Ende vom Eis nahm, blieb es dabei.

Die übrigen Sonntagspiele:

Red Bull Salzburg – HC TWK Innsbruck 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)
Villacher SV – Dornbirner EC 5:1 (2:1, 1:0, 2:0)
Orli Znojmo – Olimpija Ljubljana 6:1 (0:1, 3:0, 3:0)

In der Tabelle sind nach wie vor die Vienna Capitals ganz vorne. Sie haben inzwischen 26 Punkte. Zweiter ist wieder die Red Bull Salzburg (21P), gefolgt von den Graz 99ers (20P) und den Black Wings Linz (19P). Auf Platz fünf folgt Sapa Fehérvár (16P) und den wichtigen sechsten Platz belegt Orli Znojmo (14P).

14 Punkte hat aber auch Titelverteidiger HC Bozen. Der HC Innsbruck (13P) ist jedoch im Windschatten. Nachdem der Aufwärtstrend des Klagenfurter AC (12P) gestoppt wurde, verweilen sie auf Rang neun. Zehnter ist der enttäuschende Villacher SV (11P). Auch vom Dornbirner EC (7P) war mehr zu erwarten. Nur Olimpija Ljubljana (4P) steht noch schlechter da.

EBEL: Die Sensation aus Südtirol
Campioni! HC Bozen macht die Cinderella Story wahr

​Die Freude kannte keine Grenzen, Helme, Schläger, Handschuhe und Freudentränen kullerten nach dem Spielende aufs Eis. Das Finale der EBEL-Saison musste in Spiel 7 e...

Wie ein Märchen
Der HC Bozen steht im EBEL-Finale

​Wenn man Anfang Januar auf die Tabelle der EBEL, also der internationalen österreichischen Eishockey-Liga, geschaut hatte, sah man ziemlich schnell, dass die Plätze...

Blick in die EBEL
Linz und Klagenfurt jagen Rang zwei

In der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) tat sich diese Woche wenig Überraschendes, spannend wird aber immer mehr der Kampf um Platz zwei, den Linz und Klagenfurt im ...

Blick in die EBEL
Drei Trainerentlassungen in der EBEL

In der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) tat sich diese Woche vor allem auf den Trainerbänken etwas. Bozen, Fehérvár und Villach tauschten ihre Übungsleiter, wobei di...

Blick in die EBEL
Zagreb stürmt nach oben

Die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) sah mit Medveščak Zagreb eine klaren Wochensieger, doch auch Klagenfurt fuhr alle möglichen Punkte ein. Innsbruck ist aus den di...