Wien holt Serie zurückEBEL: Halbfinale

Lesedauer: ca. 2 Minuten

EC Red Bull Salzburg (8) – Vienna Capitals (1) 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)
Serie 2:2 (2:6 / 3:1 / 3:1 / 1:2)

Bis die Wiener den ersten Play-off-Sieg in Salzburg feiern konnten, war es ein schweres Stück Arbeit. Beide Teams starteten mir ordentlich Schwung ins Spiel, das in der ersten Minute gleich einen Pfostentreffer der Wiener sah. Doch in der dritten Minute war es Justin DiBenedetto, der die frühe Führung für die Hausherren erzielen konnte. Die Fans der roten Bullen hatten noch nicht zu Ende gejubelt, als 35 Sekunden später Christoph Draschkowitz den Ausgleich markierte. Beide Teams hatten einige weitere Gelegenheiten, Tore blieben vorerst jedoch aus. Auch der Mittelabschnitt war ein echtes Play-off-Spiel, in dem man sich nichts schenkte. Das einzige, das fehlte, waren nach wie vor die Tore. Wie schon zuvor hatten die Mannschaften auch in den letzten zwanzig Minuten starke Phasen mit zum Teil hochkarätigen Chancen. Als sich der Eismeister schon darauf einstellte, ein weiteres Mal das Eis für die Verlängerung zu bereiten, sorgte Jonathan Ferland keine drei Minuten vor der Sirene doch noch für die viel umjubelte Entscheidung.

Klagenfurter AC (3) – Black Wings Linz (2) 4:2 (0:1, 1:1, 3:0)
Serie 2:2 (1:3 / 3:2 / 1:4 / 4:2)

Geordnete Defensive war zu Beginn das Motto beider Teams. Doch in der zehnten Minute zeigte die KAC-Abwehr ihre erste Schwäche, als man Brian Lebler übersah und dieser die Führung für die Gäste erzielte. Gegen Ende des Abschnittes hatte der KAC dreimal die dicke Chance zum Ausgleich, doch Mike Siklenka scheiterte gleich zweimal am Gestänge und Thomas Hundertpfund traf das mehr oder weniger leere Tor nicht. Wie so oft konnten die Rotjacken im Mitteldrittel noch einen Gang nach oben schalten. Eigentlich spielten nur noch die Hausherren, doch die Gäste standen weitgehend sicher. Erst ein Sololauf von Tyler Scofield etwa zur Hälfte des Spieles brachte den Ausgleich. 31 Sekunden vor der zweiten Pause nutzte dann jedoch Pat Leahy eine der wenigen Chancen für die Black Wings zur neuerlichen Führung. Kurz nach Wiederbeginn konnte Hundertpfund seine nächste Möglichkeit aber verwerten und wiederum ausgleichen. Nun nahm das Tempo des Spieles etwas ab, was der Spannung jedoch keinen Abbruch tat. Die erste Führung des KAC konnte Jamie Lundmark, der kurz zuvor noch einen heftigen Check einstecken musste, knapp fünf Minuten vor Spielende erzielen. Letztlich war dieses Tor zwar das entscheidende, doch die Linzer hatten noch zwei dicke Chancen zum Ausgleich. Das letzte Tor im Spiel erzielte Thomas Koch per Empty-Net-Tor.

Die fünfte Runde der Serie findet am Freitag, 22.März, statt.