Salzburger SchützenfesteDas Wochenende der EBEL

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag war es aufgrund technischer Schwierigkeiten für KHL Medvescak Zagreb und Olimpija Ljubljana eine Zitterpartie im wahrsten Sinne des Wortes. Erst konnte das Spiel nur nach reichlich Wartezeit verspätet beginnen, und gegen Ende des Spiels wurde es nach einer deutlichen Führung für die Laibacher noch mal richtig spannend. Zum Bericht...

Am Sonntag lief es für Zagreb deutlich besser. Mit 4:1 gewannen die Kroaten gegen die Vienna Capitals. Trotz der deutlich besseren Eisbedingungen konnten die Hausherren ihre Erfahrungen vom Freitagsspiel zu ihren Gunsten nutzen. Adrian Veideman war es vorbehalten, den Ehrentreffer für die Wiener Gäste zu erzielen, doch das war in der 45. Minute zu spät.

Für den Sieger des Amphitheaterspiels vom Freitag, Olimpija Ljubljana, war das folgende Spiel gegen Orli Znojmo, alles andere als ein Spaß. Zwar konnte man im ersten Abschnitt noch gut mithalten, doch im Mittelabschnitt entschied sich das Spiel zwischen der 28. und 35. Minute mit 1:4 zugunsten der Gäste. Im Schlussdrittel wurde nur noch der 1:5-Endstand hergestellt.

Für Titelverteidiger Black Wings Linz läuft es bisher noch nicht ganz rund. Am Freitag mühte man sich gegen den Dornbirner EC zu einem 5:3-Auswärtssieg, bei dem man schon 0:3 zurücklag und am Ende die körperliche Überlegenheit ausspielen konnte. Am Sonntag half das aber nichts und man musste sich zu Hause dem Villacher SV mit 2:5 geschlagen geben.

Für den Vizemeister Klagenfurter AC läuft es dafür besser, zumindest die Punktausbeute stellt zufrieden. Gegen die Graz 99ers war man über 60 Minuten die bessere Mannschaft, sodass der 4:2-Sieg am Ende fast zu gering ausfiel. Im Auswärtsspiel beim HC Innsbruck war es ebenfalls eine knappe Angelegenheit. Jamie Lundmark nutze im Mitteldrittel zwei Überzahlchancen. Diese gaben am Ende den Ausschlag beim 3:2-Sieg des KAC.

Der EC Red Bull Salzburg feiert gleich zwei Kantersiege. Am Freitag fertigte man den HC Innsbruck mit 9:0 ab, und beim Auswärtsspiel bei Fehervar AV19 ging man mit einem 9:2-Sieg vom Eis. Auffällig dabei war, dass kein Spieler mehr als zwei Tore geschossen hat, Salzburg hat also ausgeglichen und unberechenbar gespielt hat. Fleißigster Punktesammler war Steven Regier, der zwei Tore und drei Asissts beisteuerte.

Die weiteren Ergebnisse:

Freitag: Villacher SV - Vienna Capitals 3:4 n.P.
Freitag: HC Orli Znojmo - Fehervar AV19 3:5

Sonntag: Dornbirner EC - Graz 99ers 2:4

In der Tabelle steht nach vier gespielten Runden der Villacher SV ganz oben. Mit einem Punkt Abstand folgen vier Teams. Der EC Red Bull Salzburg profitiert hier von seinen 18 geschossenen Toren am diesem Wochenende. Meister Black Wings Linz muss sich mit mageren vier Punkten auf Rang acht begnügen. Am Tabellenende ist Liganeuling HC Innsbruck.

In den Statistiken für Punkte, Tore, Assists und Plus/Minus ist natürlich auch noch alles sehr eng zusammen. Doch der Villacher Mario Altmann ist in drei dieser vier Kategorien ganz vorne und fällt dadurch momentan positiv auf.