Salzburg zieht mit „Sweep“ ins Finale einEBEL-Play-off-News

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Red Bull Salzburg (1) – Klagenfurter AC (8) Serie 4:0

Auch wenn die Favoritenrolle vor der Serie klar vergeben war, ging es unterm Strich schneller als erwartet. Dabei waren vor allem die beiden Salzburger Heimspiele am Ende eine recht klare Angelegenheit. Im ersten Spiel konnten die Rotjacken nur phasenweise mithalten. Im zweiten Heimspiel der Ratushny-Truppe, Spiel drei der Serie, hätte es aber auch zu einer Überraschung kommen können. Zweimal ging die Mannschaft von Doug Mason in Führung, doch alleine mit Überzahltoren ist den roten Bullen nicht beizukommen. Auch in Klagenfurt schafften es die Kärntner nicht, eine Zwei-Tore-Führung ins Ziel zu bringen, stattdessen schlugen die Salzburger gnadenlos zurück. Am engsten war Spiel vier. Nach 60 Minuten stand ein 2:2 auf der Anzeige, doch KAC-Stürmer Kirk Furey leistete sich 41 Sekunden vor der Sirene einen Crosscheck, der die Salzburger in Überzahl brachte. 41 Sekunden brauchte es auch in der Overtime, bis Dominique Heinrich das Finale klar machte. Dort wartet man dank reiferer und abgeklärterer Leistung nun auf den Gegner. Klagenfurt kann am Ende einer erneut holprigen Saison doch noch erhobenen Hauptes in die Sommerpause gehen.

Spiel 1: Red Bull Salzburg – Klagenfurter AC 5:2 (2:1, 2:0, 1:1)

Tore: 1:0 (17.) Kyle Beach, 1:1 (19.) Jamie Lundmark, 2:1 (20.) John Hughes, 3:1 (31.PP) Ben Walter, 4:1 (47.) Alexander Pallestrang, 4:2 (55.) Oliver Setzinger, 5:3 (58.EN) John Hughes

Spiel 2: Klagenfurter AC – Red Bull Salzburg 3:4 (2:0, 1:3, 0:1)

Tore: 1:0 (4.) Jamie Lundmark, 2:0 (12.) Thomas Pöck, 3:0 (22.) Johannes Reichel, 3:1 (25.) Brett Sterling, 3:2 (28.) Kyle Beach, 3:3 (33.) Manuel Latusa, 3:4 (51.) John Hughes

Spiel 3: Red Bull Salzburg – Klagenfurter AC 6:4 (2:3, 1:0, 3:1)

Tore: 1:0 (3.) Florian Mühlstein, 2:0 (7.PP) Manuel Latusa, 2:1 (7.) Thomas Koch, 2:2 (11.PP) Manuel Geier, 2:3 (19.) Martin Schumnig, 3:3 (21.) Ryan Duncan, 3:4 (41.) Manuel Geier, 4:4 (47.PP) Kyle Beach, 5:4 (54.) Troy Milam, 6:4 (60.EN) Brett Sterlilng

Spiel 4: Klagenfurter AC – Red Bull Salzburg 2:3 n.V. (0:0, 1:1, 1:1 0:1)

Tore: 1:0 (23.PP) Thomas Hundertpfund, 1:1 (26.) Matthias Trattnig, 2:1 (46.) Jean-François Jacques, 2:2 (49.) Matthias Trattnig, 2:3 (61.PP) Dominique Heinrich

Black Wings Linz (2) – Vienna Capitals (5) 1:3

Die Capitals kamen gerade rechtzeitig zu den Play-offs wieder in Schwung und fordern den Stahlstädtern im zweiten Halbfinale alles ab. Diese sind wahre Kämpfer und fighten sich in jedes noch so verloren geglaubte Spiel zurück. Doch nicht jede Aufholjagd wird belohnt. In Spiel eins klappte es jedoch. Wien war zweimal in Führung gegangen, musste in der letzten Minute jedoch den erneuten Ausgleich schlucken. In der 70. Minute machte der von verschiedenen DEL-Clubs beobachtete Brian Lebler den Linzer Sieg klar. Es war der erste, aber bisher letzte Sieg der Stahlstädter. In Spiel zwei reichte eine Verlängerung nicht aus, um einen Sieger zu finden. Diesmal waren die Caps schon mit drei Toren davongezogen, doch die Stehaufmännchen der EBEL kamen auch diesmal zurück. Und wieder fiel der Ausgleich erst in der letzten Minute. Doch an diesem Tag war es der Ex-Augsburger Peter MacArthur, der für Wien das Spiel in der 82. Minute holte. Auch in den Spielen drei und vier legten die Wiener im ersten Drittel vor und legten den Grundstein für den Sieg. Auch in diesen Spielen starteten die Männer von Coach Rob Daum ein Comeback. Allerdings konnte man nicht mehr entscheidend zulegen. Für Linz heißt es nun am Dienstag „Do or Die“. In der Keine-Sorgen-Arena braucht es einen Sieg, ansonsten wird man das Finale im Fernsehen verfolgen müssen.

Spiel 1: Black Wings Linz – Vienna Capitals 3:2 n.V. (0:0, 1:2, 1:0, 1:0)

Tore: 0:1 (26.) Andreas Nödl, 1:1 (29.) Andrew Kozek, 1:2 (37.) Kevin Puschnik, 2:2 (60.) Andrew Kozek, 3:2 (70.PP) Brian Lebler

Spiel 2: Vienna Capitals – Black Wings Linz 5:4 n.2V. (2:0, 2:2, 0:2, 0:0, 1:0)

Tore: 1:0 (3.) Florian Iberer, 2:0 (16.PP) Jonathan Ferland, 3:0 (23.PP) Danny Bois, 3:1 (26.PP) Jason Ulmer, 3:2 (33.PP) Daniel Oberkofler, 4:2 (39.) Kris Foucault, 4:3 (41.PP) Sébastien Piché, 4:4 (60.) Jason Ulmer, 5:4 (82.) Peter MacArthur

Spiel 3: Black Wings Linz – Vienna Capitals 3:4 (0:2, 1:1, 2:1)

Tore: 0:1 (9.) Matt Watkins, 0:2 (14.PP) Kris Foucault, 1:2 (27.) Jason Ulmer, 1:3 (32.) Matt Watkins, 2:3 (43.PP) Marc-André Dorion, 2:4 (44.) Peter MacArthur, 3:4 (47.) Robert Lukas

Spiel 4: Vienna Capitals – Black Wings Linz 4:2 (3:0, 1:1, 0:1)

Tore: 1:0 (3.) Dustin Sylvester, 2:0 (9.) Patrick Peter, 3:0 (13.PP) Jamie Faser, 4:0 (36.) Kris Foucault, 4:1 (40.) Brad Moran, 4:2 (42.) Andrew Kozek