Millimeter- und Sekundenentscheidungen um den Play-off-EinzugEBEL-News

Die KAC-Fans wussten es schon vorher: Klagenfurt steht im Viertelfinale der EBEL. (Foto: Imago)Die KAC-Fans wussten es schon vorher: Klagenfurt steht im Viertelfinale der EBEL. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Varianten darüber, wer wie spielen muss, um in den Play-offs zu landen, waren vielfältig. Zudem vielen in den wichtigen beiden Spielen nicht sonderlich viele Tore. Zum Ende des zweiten Abschnittes war der Dornbirner EC der lachende Club. Doch mit einer Millimeterentscheidung für Klagenfurt schaffte der KAC den Ausgleich und damit doch noch den Sprung in die Top-Acht, denn ihnen hätte schon ein Punkt gereicht. Verteidiger Jason DeSantis haute den Puck in die Maschen, doch DEC-Caoch Dave MacQueen nutzt sein einmaliges Recht des Videobeweises. Dabei ging es um ein mögliches Torraumabseits. Nach minutenlangen Beratungen und Videostudium wurde der Treffer anerkannt.

Fünf Sekunden vor dem Spielende fiel in Graz der Siegtreffer für die 99ers. Auch hier musste der Videobeweis helfen und auch dieses Tor wurde gegeben. Damit war aber Dornbirn definitiv aus dem Rennen, allerding konnten diese den KAC noch rauskegeln und die Grazer hineinhieven. Dabei mussten sie allerdings alles auf eine Karte setzten, was sie auch taten und nahmen ihren Goalie runter. 35 Sekunden vor der Sirene machte Stefan Geier dann aber den Siegtreffer und damit den Play-off-Einzug für die Klagenfurter AC endgültig fix. Im Umkehrschluss war das auch das Saisonende für die Graz 99ers und den Dornbirner EC.

Pick Round am Dienstag
Black Wings Linz – Vienna Capitals 6:2 (1:2, 2:0, 3:0)
Red Bull Salzburg – Orli Znojmo 2:5 (0:0, 2:3, 0:2)
Villacher SV – Sapa Fehérvár  0:1 n.V. (0:0, 0:0, 0:0, 0:1)

Qualification Round am Dienstag
HC Bozen – HC Innsbruck 5:2 (2:0, 1:2, 2:0)
Graz 99ers – Olimpija Ljubljana 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)
Klagenfurter AC – Dornbirner EC 2:1 (0:0, 0:1, 2:0)

Damit standen auch die Abschlusstabellen fest. In der „Pick Round“ stand Red Bull Salzburg trotz der Niederlage im letzten Spiel mit 20 Punkten bereits als erster fest. Die Black Wings (15P) folgen auf Zwei, Orli Znojmo (14P) auf Drei, Sapa Fehérvár (12P) wird vierter, die Vienna Capitals (8P) gehen als Fünfter in die Play-offs und der Villacher SV (6P) steigt als Sechster eine Runde auf.

In der am Ende unglaublich spannenden „Qualification Round“ haben sich der HC Bozen (19P) und im Herzschlagfinale der Klagenfurter AC (17P) durchgesetzt. Für die Graz 99ers (16P), den Dornbirner EC (13P), den HC Innsbruck (8P) und Olimpija Ljubljana (2P) ist die Saison zu Ende.

Die Besonderheit der EBEL ist, dass sich die ersten vier Teams nach den Zwischenrunden ihre Gegner aus den Rängen fünf bis acht aussuchen können. Das Ergebnis des Picks und damit das Viertelfinale sieht wie folgt aus:

Red Bull Salzburg (1) – Villacher SV (6)
Black Wings (2) – HC Bozen (7)
Orli Znojmo (3) – Klagenfurter AC (8)
Sapa Fehérvár (4) – Vienna Capitals (5)

Die ersten Spiele des Viertelfinals finden am Freitag statt.