Linz übernimmt die SpitzeEBEL-News

Die Black Wings Linz stehen an der Spitze der EBEL. (Foto: Imago)Die Black Wings Linz stehen an der Spitze der EBEL. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Graz 99ers – HC TWK Innsbruck 1:2 n.V.

Am Donnerstag mussten die Fans lange auf den ersten Treffer warten und dann fiel er auch noch für die Gastmannschaft. Die Führung durch Austin Smith hielt bis fünf Minuten vor dem planmäßigen Spielende, doch dann brachte Kyle Beach die Partie noch in die Overtime. Diese dauerte jedoch nur 35 Sekunden, dann machte Mario Lamoureux den Sieg für den HCI perfekt.

Black Wings Linz – Dornbirner EC 5:2

Einen klaren Sieg fuhren die Linzer am Freitagabend ein. Dabei betrieben die Bulldogs noch Schadensbegrenzung, denn bis zur Hälfte der Spielzeit führten die Stahlstädter bereits mit 4:0. Am Ende war es für Dornbirn die dritte Niederlage im dritten Spiel.

Red Bull Salzburg – Olimpija Ljubljana 5:1

Keine Zweifel ließen auch die Salzburger aufkommen. Das Problem der Laibacher waren die Strafen. Drei der fünf Tore mussten sie in Unterzahl schlucken. Doch auch sonst waren die roten Bullen überlegen. In der Spielstatistik stehen am Ende 50:10 Schüsse.

Sapa Fehérvár – Villacher SV 3:2 n.V.

Villach musste die erste Niederlage der Saison hinnehmen und das auch erst nach der Verlängerung. In die Torschützenliste trugen sich auch die ehemaligen DEL-Spieler Adam Courchaine für Fehérvár und Jan Urbas für den VSV ein. Für die Entscheidung sorgte Bence Szirányi in der dritten Minute der Overtime.

Klagenfurter AC – Orli Znojmo 5:1

Znojmo dürfte vorerst in der Krise angekommen sein. Drei Spiele, drei Niederlange und null Punkte befördern den Vizemeister auf den letzten Tabellenrang. Dabei hatte man durchaus die Chance zählbares mitzunehmen. Doch das Team von Mike Pellegrims erwies sich als effektiver.

Vienna Capitals – HC Bozen 4:3 n.P.

Den ersten Punkt der Saison machte der HC Bozen am Freitag in der Hauptstadt. In der zehnten Minute konnten die Südtiroler durch Brodie Reid sogar in Führung gehen. Die Führung wechselte hin und her, doch in der 58. Minute stellte Jamie Fraser das Spiel wieder auf Unentschieden. Die Verlängerung brachte nichts, also ging es ins Penaltyschießen. Für die Entscheidung sorgte Riley Holzapfel, der erneut doppelt traf.

Sapa Fehérvár – Dornbirner EC 5:1

Auch am Samstag war es für Dornbirn nichts mit dem ersten Saisonpunkt. Damit ist der schlechteste Saisonstart seit man in der EBEL ist perfekt. Wie am dritten Spieltag musste man bereits früh das erste Gegentor schlucken. Zwar konnte man noch im ersten Drittel ausgleichen, doch dann nahm das Schicksal seinen Lauf.

Villacher SV – Graz 99ers 1:4

Überraschung in Villach. Zwar konnte der VSV bereits in der zweiten Minute durch Jan Urbas in Führung gehen, doch das war es dann auch schon. Zwar hatten die Hausherren am Ende ein Schussplus, doch die 99ers erwiesen sich als effektiver. Den Schlusspunkt setzte der Ex-Krefelder Robin Weinhager.

Vienna Capitals – Red Bull Salzburg 5:3

Wien siegt im Topspiel. Die Hauptstädter führten bis zur Mitte des zweiten Drittels bereits mit 4:0, doch dann startete der Meister eine Aufholjagt, die beinahe auch geglückt wäre. In der 60. Minute erzielt Manuel Latusa den Anschluss zum 4:3. Dass die Salzburger dann natürlich ihren Torwart vom Eis nahmen, versteht sich. Doch das nutzen die Caps zur Entscheidung.

Orli Znojmo – HC Bozen 2:3 n.P.

Znojmo gelingt gegen die Südtiroler der erste Saisonpunkt. Die insgesamt ausgeglichene Partie musste letzten Endes im Penaltyschießen entschieden werden. Das siegbringende Tor geht auf das Konto von Marc-Olivier Vallerand.

Olimpija Ljubljana – HC TWK Innsbruck 4:3 n.V.

Die ersten zwei Punkte in der noch jungen Saison heimsten die Laibacher ein, die einiges an mehr Schüssen in der Statistik hatten. Dabei fiel der Ausgleich durch Hunter Bishop erst eine Sekunde vor dem planmäßigen Spielende. In der Verlängerung dauerte es dann 110 Sekunden bis Raphael Bussieres das Spiel beendete.

Black Wings Linz – Klagenfurter AC 4:3 n.P.

Einen richtig starken Tag hatte KAC Schlussmann David Madlener. Zwar konnten die Rotjacken nicht gewinnen, aber seine Paraden brachten wenigstens einen Punk, denn die Black Wing feuerten sage und schreibe 50 Mal auf ihn. Den Siegtreffer machte Sebastien Piche.