Europa entdeckt Open Air HockeyOhne Dach

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die erste Großveranstaltung dieser Art fand diese Saison im kroatischen Pula statt. Zwischen dem 14. und 16. September 2012 konnte man im umgebauten Amphitheater zwei Spiele der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) sowie ein Oldiespiel bestaunen. Am 14. September verlor das Heimteam, KHL Medvescak Zagreb, mit 2:3 gegen Olimpija Ljubljana, zwei Tage später gewann man gegen die Vienna Capitals mit 4:1. An diesen Ligaspielen konnten jeweils knapp über 7.000 Fans dabei sein. (Link zum Hockeyweb-Bericht...)

In Ljubljana beginnt am Freitag, 4. Januar, das fünftägige „Bežigrad Icefest 2013“im Stadion Bežigrad. Das Konzept ist etwas anders, da man die Zuschauer nicht nur auf die Ränge des Fußballstadions setzt, sondern auf dem Rasen eine Tribüne errichtet. Diese nahe am Eis stehende Zusatztribüne wird als VIP-Bereich ausgewiesen. Im Vorverkauf waren die günstigsten Karten ab neun Euro zu bekommen. Für die teuerste VIP-Karte veranschlagte man 80 Euro für ein Einzelspiel. Das Drei-Tage-VIP-Ticket kostete 200 Euro, wobei die 1.824 VIP-Karten pro Spiel schon nach vier Stunden vergriffen waren.

Dabei war es nicht ganz einfach, den passenden Spielort zu finden. Den zuerst war das Stadion in Stožice geplant, hier hatte man jedoch Angst, dass der Rasen zu sehr Schaden nimmt. Danach wollte man ins Stadion Plečnik, ehe die Entscheidung für das 1925 erbaute Stadion Bežigrad gefallen war. Früher fanden hier Länderspiele der slowenischen Fußball-Nationalmannschaft statt, doch seit 2008 ist das Stadion ungenutzt.

Das Programm auf dem Eis erstreckt sich über die gesamten Zeitraum des Festes. Bereits am Donnerstag, 3. Januar, hatte die Mannschaft von Olimpija Ljubljana die Gelegenheit zu einer Trainingseinheit. Am Freitag, 4. Januar, steht das EBEL-Spiel zwischen Olimpija Ljubljana und dem Villacher SV auf dem Spielplan. Diese Partie wir ab 19.10 Uhr auch auf Laola1.tv im Internet zu sehen sein. Der Samstag steht zum Großteil im Zeichen des Publikums. Der Vormittag beginnt mit einem Publikumslauf. Anschließend stehen Junioren-Spiele im Ablauf, ehe am Abend ein Discolauf geplant ist. Am Samstag soll es zuerst die slowenische Qualifikation für „Red Bull Crashed Ice“ geben und danach die EBEL-Begegnung zwischen dem Gastgeber, Olimpija Ljubljana, und KHL Medvescak Zagreb. Der Montag ist erneut für den Publikumslauf vorgesehen. Den Abschluss bildet der Dienstag. Zuerst gibt es eine Feier zum 80. Jahrestag des ersten Eishockeyspiels einer slowenischen Mannschaft, ehe das EBEL-Spiel zwischen Olimpija Ljubljana und dem Klagenfurter AC stattfindet. Auch sportlich sind die drei Spiele wichtig, da die grünen Drachen aus Laibach dringend Punkte im Kampf um die Zwischenrunde benötigen.

Was die Zuschauerzahlen angeht, gibt es verschiedene Aussagen. Die Liga selbst spricht davon, dass in der Arena 8.000 Zuschauer Platz finden, der Club selbst berichtet von bis zu 10.000 Zuschauern.

Ein Video zu diesem Event...

Zugegeben, obwohl der Fernsehsender Sport1 davon im Free-TV berichtet, passt der nächste Event nicht ganz in die Reihe der medienträchtigen Freiluftveranstaltungen. Seit 2011 wird in Deutschland  der Pond Hockey Cup gespielt. Auch in diesem Jahr findet das wohl gemütlichste Turnier in Garmisch-Partenkirchen statt. Mit angepassten Regeln, kleinen Toren und ohne Torwart treffen am 16. und 17. Februar Profis, Amateure, Frauen und Promis im Spiel um die goldene Schneeschaufel aufeinander. Titelverteidiger bei den Amateuren ist der HC Castelfeder und bei den Profis die Geronimo Stars.