EBEL mit neuen TeamsNeue Zusammensetzung

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem der HK Acroni Jesenice seit geraumer Zeit in finanziellen Nöten ist (wir berichteten mehrfach), war es keine echte Überraschung, dass die Slowenen in der nächsten Saison nicht mehr in der EBEL mitspielen werden. Die Oberkrainer konnten die von der Ligaleitung gestellten Auflagen nicht mehr erfüllen und nehmen vorerst eine Auszeit. Langfristig ist das erkläre Ziel jedoch die Rückkehr die die EBEL.

Ebenfalls in die internationale Liga wollte das slowakische Team SHK 37 Piestany. Der slowakische Eishockeyverband verweigerte dem Club allerdings die Freigabe. Somit konnte über den gestellten Aufnahmeantrag erst gar nicht entschieden habe.

Als neues Team wurde der Dornbirner Eishockeyclub 'die Bulldogs' in die EBEL aufgenommen. „Mit jungen, hungrigen Spielern möchten wir in der Erste Bank Eishockey Liga an den Start gehen und schnelles attraktives Eishockey spielen“, erklärt Vorstandsmitglied Alexander Kutzer auf der Website des Clubs und ergänzt: „Auf uns warten intensive Wochen und Monate bis zum ersten Spiel in der Erste Bank Eishockey Liga.“ Momentan haben die Vorarlberger keinen einzigen Spieler unter Vertrag. Ebenso frei ist die Trainerstelle.

Ebenfalls positiv wurde über den Antrag des HC Tiroler Wasserkraft Innsbruck 'Die Haie' beschieden. Allerdings wurde den Tirolern ein Rücktrittsrecht von zehn Tagen eingeräumt. Diese Option spielt in den Gedanken von Haie-Obmann Günther Hanschitz jedoch keine Rolle. „Die nächsten Tage werden noch einmal sehr wichtig. Jetzt müssen wir hart weiter arbeiten und gemeinsam an einem Strang ziehen. Es gibt noch viel zu tun.“

Damit startet die EBEL Saison 2012/13 am Freitag den 7.September 2012 mit zwölf Teams. Im einzelnen sind das der EHC Black Wings Linz, Klagenfurter AC, EC Villacher SV, Vienna Capitals, Graz 99ers, EC Red Bull Salzburg, HC TWK Innsbruck, Dornbirner EC (alle Österreich), Orli Znojmo (Tschechien), HDD Olimpija Ljubljana (Slowenien), Alba Volán Székesfehérvár (Ungarn) und KHL Medveščak Zagreb (Kroatien).

Die Zwischenrunde soll voraussichtlich am Sonntag, 20. Januar 2013, beginnen. Die Play-offs starten am Sonntag, 24. Februar 2013. Der neue Meister wird spätestens am Donnerstag, 11. April 2013, gekürt. Für diesen Tag ist ein mögliches siebtes Finalspiel terminiert.

Eine Neuerung gibt es auch im Modus der Liga. Nach wie vor werden zwei Hin- und Rückrunden und im Anschluss eine Zwischenrunde gespielt. In dieser treffen die ersten sechs Teams der Hauptrunde, um die Platzierung in den Play-offs ausspielen, aufeinander. Die Hauptrunden-Teams von Platz sieben bis zwölf spielen in der Qualifikationsrunde die restlichen zwei Play-off-Plätze aus.

Neu ist, dass sich die Teams zwischen Platz eins und Platz drei nach der Zwischenrunde ihren Gegner zwischen Platz fünf und acht aussuchen dürfen. Der Erstplatzierte hat das erste Wahlrecht, dann der Zweite und der Dritte. Der Vierte spielt automatisch gegen das übrig gebliebene Team, ihm bleibt lediglich das Heimrecht der ersten Play-off-Runde. Ab dem Halbfinale hat dann wieder das in der Zwischenrunde am besten platzierte Heimrecht gegen den am schlechtesten platzierten, der zweitbeste gegen den zweitschlechtesten.