Der Meister in der KriseWochenende der EBEL

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bei den Graz 99ers war die Woche durchaus turbulent. Am Dienstag trennte man sich von Ex-DEG-Spieler Adam Courchaine, der erst vor der Saison zu den Grazern wechselte. Anstelle des Stürmers verpflichtete man zwei Tage später der Verteidiger Ryan Lannon zum Tryout. Ob es alleine an der Personaländerung lag, darf man bezweifeln, allerdings sicherte sich das Team aus der Steiermark die volle Punktezahl am Wochenende. Am Freitag besiegte man EC Red Bull Salzburg mit 5:3 wobei der Ex-Straubinger J.M. Daoust zwei Tore beisteuerte und am Sonntag gewann man bei Olimpija Ljubljana mit 4:2. Lohn der Mühen ist der momentane vierte Tabellenplatz.

Nach der Freitagsniederlage spielten der EC Red Bull Salzburg gegen Vizemeister Klagenfurter AC, vor allem im Mitteldrittel, groß auf. Bei Spielende stand ein kaum gefährdeter 5:2-Sieg auf der Anzeigentafel. Für den KAC kommt es noch schlimmer. Topscorer John Lammers verletzte sich im letzten Drittel offenbar schwer.

Für den Klagenfurter AC war es also alles andere als ein gelungenes Wochenende. Denn auch am Freitag ging mal als Verlierer vom Eis. Nachdem man gegen KHL Medvescak Zagreb bereits mit zwei Toren in Front war, verlor man das Spiel mit 2:3 nach Penaltyschießen.

Sportlich schlechter lief es eigentlich nur noch für den letzten Meister. Die Black Wings Linz mussten ein Null-Punkte-Wochenende schlucken und sind seit Sonntagabend in der Krise angekommen. Am Freitag ging man im ersten Abschnitt gegen HC Orli Znojmo zwar in Führung, doch die Tschechen drehten das Spiel und gaben die Führung bis zum 3:2-Sieg nicht mehr ab. Auch gegen die Ungarn von Fehervar AV19 konnte man nichts holen. Erst im Schlussdrittel konnte der Linzer Brian Lebler ein Tor zur 1:4-Niederlage beisteuern.

Deutlich besser läuft es bei Tabellenführer Villacher SV. Gegen Olimpija Ljubljana feierten die Kärntner ihren ersten Heimsieg. Zwar fand man nicht so gut ins Spiel, doch am Ende war es mit 5:2 ein recht deutlicher Sieg. Auch im zweiten Heimspiel des Wochenendes behielt man die Oberhand. Diesmal konnte man die Bären von KHL Medvescak Zagreb schlagen. Mit 3:1 fuhr man die umkämpften Punkte ein. Die Entscheidung fiel zwölf Sekunden vor der zweiten Pause, als Zagreb einen Spieler mehr auf dem Eis hatte. Das interessierte Villachs Derek Damon jedoch nicht weiter. Denn er nahm in Unterzahl Maß und jagte die Scheibe in die Maschen.

Die weiteren Ergebnisse:

Freitag            

Vienna Capitals - HC Innsbruck 4:1
Dornbirner EC - Fehervar AV19 4:2

Sonntag          

Vienna Capitals - Dornbirner EC 4:3 n.P.
HC Orli Znojmo - HC Innsbruck 5:3

Nach der vollen Punktausbeute ist der Villacher SV natürlich immer noch Tabellenführer. Auch HC Orli Znojmo und die Vienna Capitals sicherten sich ihre Plätze dahinter. Die Graz 99ers sind nach ihren zwei Siegen nun neuer Vierter. Für den Klagenfurter AC ging es runter auf die sechs, und Meister Black Wings Linz findet sich nach dem sechsten Spieltag gar auf dem zehnten Rang wieder.