Bullen jagen FüchseEBEL-News

Thomas Raffl bejubelt den deutlichen Salzburger Sieg gegen Villach. (Foto: GEPA pictures/ Mathias Mandl)Thomas Raffl bejubelt den deutlichen Salzburger Sieg gegen Villach. (Foto: GEPA pictures/ Mathias Mandl)
Lesedauer: ca. 5 Minuten

29.10.2013
Vienna Capitals – Villacher SV 1:4 (0:1, 0:1, 1:2)

Vor allem für Villach ging es darum, den Platz in der oberen Tabellenhälfte zu sichern. Allerdings kamen die Wiener, die zuvor vier Spiele in Folge gewannen, besser ins Spiel. Doch da hatte nicht nur VSV-Keeper Jean-Philippe Lamoureux etwas dagegen. Er parierte am Ende 39 von 40 Schüssen. In der Offensive spielten es die Villacher jedoch nicht konsequent zu Ende und nahmen ihre Schüsse oft aus der zweiten Reihe. Doch die erste VSV-Überzahl brachte den erwünschen Erfolg. Curtis Fraser bewies wieder einmal, wie wichtig es ist, einen Mann vor dem Tor zu platzieren, als er einen Rebound von Brock McBrides Schuss vergolden konnte. Der Mittelabschnitt war in groben Zügen eine Kopie des ersten Drittels. Erneut begannen die Caps besser, doch auch in den zweiten zwanzig Minuten erwies sich Lamoureux als unüberwindbar. Das Tor der Gäste ging auf das Konto von Marco Pewal. Das Schlussdrittels spielten die Kärntner kontrolliert und souverän. Sie ließen die Wiener kommen und konterten diese aus. Mit dem Tor nach einem Sololauf von John Hughes war das Spiel praktisch entschieden. Wenig später bestrafte Daniel Nageler den Hauptstadtclub mit einem Unterzahltor. Nur Mario Fischer goss noch etwas Wasser in den Villacher Wein, als er keine zwei Minuten vor Spielte Lamoureux den Shutout verdarb.

01.11.2013
Red Bull Salzburg – Villacher SV 9:1 (3:0, 4:0, 2:1)

Waren es am 20.September noch die Salzburger die ihrerseits eine 1:9-Lehrstunde von den Vienna Capitals erhielten, so waren es diesmal die Roten Bullen, die den Gegner aus der Halle schossen. Überragender Mann des Abends war dabei Thomas Raffl, der vier Tore erzielte. Er war es auch, der das muntere Scheibenschießen in der fünften Minute eröffnete. Als Evan Brophey ein paar Sekunden später nachlegte, war es um den VSV schon geschehen. Geschockt vom frühen Doppelschlag gelang den Kärntern kaum noch etwas. Das wenige, das kam, endete spätestens bei Salzburgs Schlussmann Luka Gracnar. Mit Raffls zweitem Tor war das Spiel noch vor der ersten Pause schon fast entschieden. Die Raffl-Festspiele gingen im Mitteldrittel weiter. Seine Tore drei und vier waren das erste und das letzte Tor in den zweiten zwanzig Minuten. Zwischendurch trugen sich Michael Boivin und David Meckler in die Torschützenliste ein. Nach dem Tor von Meckler gab es auf Villacher Seite den überfälligen Torhüterwechsel. Der 19-jährige Lukas Schluderbacher übernahm den Job von Jean-Philippe Lamoureux und gab somit sein EBEL-Debüt. Schluderbacher machte einen soliden Job, doch der VSV an diesem Abend in allem Belangen hoffnungslos unterlegen. John Hughes konnte zu Beginn des Schlussabschnitts wenigstens den Ehrentreffer erzielen. Konstantin Komarek und Joe Motzko setzten die Schlusspunkte unter die Demütigung.

Black Wings Linz – HC Bozen 3:5 (2:3, 0:0, 1:2)

Ein Blitzstart von John Esposito bescherte den Südtirolern bereits nach 19 Sekunden die frühe Führung. Diese nahmen den daraus resultierenden Schwung mit und kamen durch MacGregor Sharp bereits in der achten Minute zum zweiten Treffer. Doch nun zeigten die Black Wings, dass sie eines der Topteams der Liga sind, und machten vor 40 Sekunden später das Anschlusstor. Andrew Kozek fälsche einen Schuss unhaltbar ab. Nun waren die Hausherren am Drücker und gaben mächtig Gas. Linz hatte einige dicke Chancen, doch das Tor machte der HCB. Esposito stellte in Überzahl mit seinem zweiten Tor den alten Abstand wieder her. Was zuvor oft nicht gelang, klappte dann doch noch und Pat Leahy brachte Linz kurz vor der ersten Pause wieder in Schlagweite. Im Mitteldrittel gönnten sich beide Teams nach dem schnellen ersten Drittel eine lange Erholungsphase. Die Stahlstädter schossen zwar deutlich öfter, richtig gefährlich wurde es aber nur selten. Im Schlussdrittel nahm die Partie wieder Fahrt auf, aber Linz scheiterte an der Chancenverwertung. Die Vorentscheidung fiel in der 56. Minute, als Michael Ouzas einen eigentlich harmlosen Schluss von Marco Insam nicht sicher parieren konnte und dieser Insam dann den Goalie im Stile eines Weltklassestürmers von hinter dem Tor aus anschoss. Von Ouzas verlängertem Rücken sprang die Scheibe ins Tor. Hoffnung kam wieder auf, als Curtis Murphy in Unterzahl nochmal den Anschluss herstellen konnte. Doch noch in derselben Strafe machte Žiga Pance den Deckel auf das Spiel.

03.11.2013
Graz 99ers – Black Wings Linz3:1 (0:0, 1:1, 2:0)

Gleich drei gute Nachrichten können die Grazer seit Sonntagabend verbuchen. Zum einen natürlich der Sieg über Linz. Als zweites trägt dieser weiter dazu bei, dass der Aufwärtstrend nach dem Trainerwechsel anhält und zu guter Letzt gab man bekannt, dass Mario Scalzo seinen Vertrag, der bis zum 3. November lief, bis Saisonende verlängert hat. Doch bis zum Sieg gegen die Black Wings war es ein hartes Stück Arbeit. Doch der flotten Partie fehlten im ersten Abschnitt die Tore. Das gute Spiel setzte sich im Mittelabschnitt fort, wurde anfangs aber auch von einem halben Duzend Strafen geprägt. Somit war es kaum ein Wunder, dass auch das erste Tor des Spieles in Überzahl fallen sollte. Jason Ulmer brachte Linz in Führung. Auch der Ausgleich durch Ryan Kinasewich fiel im Powerplay. Das Schlussdrittel stand dann aber hauptsächlich im Zeichen der 99ers. Die Entscheidung fiel aber erst, als sich die meisten Zuschauer wohl schon auf eine Verlängerung eingestellt haben. Olivier Latendresse gelingt der Führungstreffer in der 59. Minute. Das Tor von Greg Day ein paar Sekunden später ging dann ins leere Netz.

Die weiteren Spiele der Woche:

29.10.2013
Orli Znojmo – Olimpija Ljubljana 4:2 (0:1, 3:0, 1:1)
Red Bull Salzburg – Dornbirner EC 5:2 (3:1, 0:0, 2:1)
HC Bozen – Klagenfurter AC 7:4 (1:1, 4:2, 2:1)
Black Wings Linz – HC TWK Innsbruck 4:1 (3:0, 0:0, 1:1)
Graz 99ers – Sapa Fehérvár 3:4 n.P. (1:2, 0:1, 2:0, 0:0, 0:1)

31.10.2013
HC TWK Innsbruck – Red Bull Salzburg 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)
Klagenfurter AC – Olimpija Ljubljana 4:2 (1:1, 1:0, 2:1)
Villacher SV – Sapa Fehérvár 6:3 (0:0, 3:1, 3:2)

01.11.2013
Graz 99ers – Olimpija Ljubljana 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)
Vienna Capitals – Orli Znojmo 4:3 n.V. (0:0, 2:3, 1:0, 1:0)
Dornbirner EC – HC TWK Innsbruck 6:2 (5:0, 1:0, 0:2)

03.11.2013
Olimpija Ljubljana – Orli Znojmo 0:5 (0:0, 0:1, 0:4)
Klagenfurter AC – Dornbirner EC 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)
Villacher SV – Vienna Capitals 2:4 (2:1, 0:2, 0:1)
HC Bozen – HC TWK Innsbruck 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)

Ganz oben sind nach den Spielen der Woche immer noch die Bozener, jetzt mit 31 Punkten. Salzburg (30P) folgt in Schlagweite. Wien (26P), Linz (25P), Graz (25P) und Znojmo (24P) bilden die obere Tabellenhälfte. Auf Rang sieben verweilt Villach (24P), gefolgt von Klagenfurt (22P), Fehérvár (20P) und Dornbirn (18P). Innsbruck (12P) muss nach dem „International Break“ dringend punkten, aber bei Ljubljana (5P) sind die Lichter schon halb aus.

EBEL: Die Sensation aus Südtirol
Campioni! HC Bozen macht die Cinderella Story wahr

​Die Freude kannte keine Grenzen, Helme, Schläger, Handschuhe und Freudentränen kullerten nach dem Spielende aufs Eis. Das Finale der EBEL-Saison musste in Spiel 7 e...

Wie ein Märchen
Der HC Bozen steht im EBEL-Finale

​Wenn man Anfang Januar auf die Tabelle der EBEL, also der internationalen österreichischen Eishockey-Liga, geschaut hatte, sah man ziemlich schnell, dass die Plätze...

Blick in die EBEL
Linz und Klagenfurt jagen Rang zwei

In der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) tat sich diese Woche wenig Überraschendes, spannend wird aber immer mehr der Kampf um Platz zwei, den Linz und Klagenfurt im ...

Blick in die EBEL
Drei Trainerentlassungen in der EBEL

In der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) tat sich diese Woche vor allem auf den Trainerbänken etwas. Bozen, Fehérvár und Villach tauschten ihre Übungsleiter, wobei di...

Blick in die EBEL
Zagreb stürmt nach oben

Die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) sah mit Medveščak Zagreb eine klaren Wochensieger, doch auch Klagenfurt fuhr alle möglichen Punkte ein. Innsbruck ist aus den di...