Bozens Lage „nahezu hoffnungslos” - Druck in Klagenfurt steigtEBEL-News

Mike Siklenka wurde - wie auch Marcel Rodman - überraschend vom KAC abgemeldet. (Foto: Imago)Mike Siklenka wurde - wie auch Marcel Rodman - überraschend vom KAC abgemeldet. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

In Bozen ist die Aufregung groß. Wie bereits berichtet schuldet der Meister einem deutschen Sportgerätehersteller 125.000 Euro. Doch auch diese Summe scheint nicht zu reichen, denn offenbar benötigen die Südtiroler mindestens 500.000 Euro, um die Liga zu halten. Vorstandsmitglied Franz Sinn beschrieb im österreichischen Fernsehsender ORF die finanzielle Situation als „nahezu hoffnungslos“. Eine Rückkehr in die italienische Serie A kann sich Sinn aber nicht vorstellen und meint: „Entweder EBEL, oder Bozen sperrt zu.“

Dazu kommt, dass sich der HCB von seinem bisherigen Coach Mario Simioni nach dem Grunddurchgang getrennt hat. Als Begründung gab man an, das Simioni das Team nicht mehr erreiche. Zunächst kursierte der Name Adolf Insam als Nachfolger durch die Medien. Diese Gerüchte bestätigten sich jedoch nicht. Stattdessen hat nun der Kanadier Don MacAdam das Team übernommen. Er soll den HCB durch die Qualifikationsrunde führen und einen der letzten beiden Plätze im Viertelfinale ergattern. Dabei ist er zurzeit auf einem guten Weg.

Nach Klagenfurts Coach Doug Mason sieht es nun so aus, als ob auch Graz-99ers-Coach Todd Bjorkstrand die Play-offs erreichen muss, will er auch nächste Saison Trainer der Steirer sein. So verbreitete es die Kleine Zeitung. 99ers-Präsident Steinburg dementierte diese Meldung und meinte dazu in der Kronen Zeitung: „Es wird versucht, Unfrieden bei uns reinzubringen.“ Doch eitel Sonnenschein scheint auch nicht zu herrschen, denn noch am selben Tag trat Vorstandsmitglied Herbert Jerich zurück.

Bei den Klagenfurtern gab es am letzten Transfertag nochmal einen lauten Paukenschlag. Sowohl der verletzte Stürmer Marcel Rodman wie auch Verteidigerhüne Mike Siklenka wurden abgemeldet und können somit nicht mehr eingesetzt werden. Für sie wurden Martin Schumnig und David Schuller angemeldet.

Deutlich besser läuft es für Rob Pallin. Denn der Vertrag vom Coach von Sapa Fehérvár wurde vorzeitig um ein Jahr verlängert. Grund dafür ist zweifelsohne das Erreichen der Pick-Round und die damit verbundene Qualifikation für das Play-off-Viertelfinale.

Der langjährige DEL-Stürmer Ken Magowan schloss sich nach einem Try-Out den Vienna Capitals an. Nachdem er bei den Adler Mannheim keinen neuen Vertrag mehr erhalten hatte, wechselte er zunächst zu den Löwen Frankfurt in die DEL2. Nun spielt der 33-jährige bei den Caps mit um den EBEL-Titel.

Einen personellen Rückschlag mussten hingegen die Black Wings Linz hinnehmen. Im Länderspiel gegen Italien zog sich Fabio Hofer einen Kniescheibenbruch zu, als er bei einem missglückten Bremsversuch mit dem Knie in die Bande krachte. Für ihn wurde wenig später Markus Pirmann von den Kapfenberg Steelers aus der INL verpflichtet. Bis letzte Saison spielte Pirmann beim Klagenfurter AC.

Auch beim Dornbirner EC schlug das Schicksal heftig zu. Chris D’Alvise verletzte sich im ersten Zwischenrundenspiel so schwer am Bein, dass die Saison für ihn beendet ist. Schlimmer hätte es für die Bulldogs nicht kommen können, denn D’Alvise ist mit 47 Punkten (23 Tore, 24 Assists) bester Vorarlberger.

Die Ergebnisse der Woche in der Pick Round:

Dienstag
Black Wings Linz – Orli Znojmo 4:3 (1:0, 2:0, 1:3)
Red Bull Salzburg – Sapa Fehérvár 7:3 (2:1, 2:1, 3:1)
Villacher SV – Vienna Capitals 1:2 (0:0, 1:2, 0:0)

Donnerstag
Vienna Capitals – Black Wings Linz 3:5 (1:0, 1:2, 1:3)

Freitag
Orli Znojmo – Red Bull Salzburg 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)
Sapa Fehérvár – Villacher SV 2:1 n.P. (1:0, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0)

Sonntag
Black Wings Linz – Villacher SV 6:0 (0:0, 2:0, 4:0)
Red Bull Salzburg – Vienna Capitals 4:0 (0:0, 2:0, 2:0)
Orli Znojmo – Sapa Fehérvár 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)

Die Ergebnisse der Woche in der Qualification Round:

Dienstag
Graz 99ers – Dornbirner EC 5:2 (2:1, 2:1, 1:0)
Klagenfurter AC – HC Innsbruck 8:0 (3:0, 4:0, 1:0)
HC Bozen – Olimpija Ljubljana 7:1 (1:0, 1:1, 5:0)

Donnerstag
Olimpija Ljubljana – Graz 99ers 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)

Freitag
Dornbirner EC – Klagenfurter AC 3:2 (1:1, 0:0, 2:1)
HC Innsbruck – HC Bozen 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)

Sonntag
HC Innsbruck – Olimpija Ljubljana 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)
Klagenfurter AC – Graz 99ers 1:3 (1:2, 0:1, 0:0)
HC Bozen – Dornbirner EC 3:2 n.P. (1:2, 0:0, 1:0, 0:0, 1:0)

Die Tabelle in der „Pick Round“ weist wiedermal Red Bull Salzburg mit 10 Punkten an der Spitze auf. Die Black Wings Linz mit neun Punkten sind einziger Verfolger. Die Vienna Capitals (3P) und der Villacher SV (3P) haben schon einen Respektsabstand. Auch Orli Znojmo und Sapa Fehérvár sind mit je zwei Punkten am Ende der oberen Tabelle.

In der „Qualification Round“ setzten sich der in finanziellen Schwierigkeiten steckende Meister HC Bozen (10P) und die Graz 99ers (8P) ab. Der Klagenfurter AC ist mit seinen bisherigen fünf Punkten schon unter Zugzwang und hat dazu auch noch Dornbirner EC (4P) im Nacken. Olimpija Ljubljana (2P) ist ausnahmsweise nicht Letzter. Dort findet sich der noch punktloste HC Innsbruck.