Bozen meldet VollzugEndlich fix – oder doch nicht?

Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch die EBEL hat ihr jährliches Sommertheater, meistens geht es dabei um den HC Bozen und dessen Finanzen. Dieses Jahr war es besonders wild. Erst meldeten sich die Italiener am 15. Januar für die Spielzeit 2015/16 bei der Ligaleitung an, ohne jedoch die Finanzierung gesichert zu haben. Daraufhin begann jedoch das Zittern.

Mit einer Verlängerung der Frist nach der anderen, zeigten sich die Ligaverantwortlichen als sehr geduldige Partner und wollten Bozen die Chance geben, alles zum Positiven zu wenden. Bei vielen Außenstehenden schwand die Hoffnung auf den Weiterbestand des Clubs jedoch nahezu täglich.

Heute melden die Südtiroler auf ihrer Internetseite: „Dieter Knoll nach harten Verhandlungen am Ziel“. HCB-Südtirol-Chef Dieter Knoll lässt sich mit den Worten zitieren: „Ich habe mein Wort gegeben und das halte ich: der HCB Südtirol bestreitet ab 11. September seine dritte Saison in der EBEL.“ Weiter meint er: „Ich bin fast am Ende meiner Kräfte, aber die vielen Treffen, Gespräche und Verhandlungen der letzten Wochen haben sich gelohnt: Wir werden Südtirol und das italienische Eishockey in der EBEL sehr gut vertreten.“

Ausschlaggebend waren am Ende die Zusagen von Landeshauptmann Arno Kompatscher, der Stadt Bozen und das Sponsoring einer italienischen Brauerei. Einen Faktor hat Knoll jedoch noch ausgemacht. Er bittet die Fans: „Wir stellen ein schlagkräftiges Team auf die Beine, wir brauchen eure Unterstützung. Wenn es in Bozen weiter Spitzeneishockey geben soll, müssen wir die Zuschauer ab September hinter uns und im Stadion haben und nicht erst in den Play-offs. Wir werden eine tolle Abo-Kampagne lancieren und auch davon hängt ab, ob wir es finanziell hinbekommen.“ Allerdings hört sich das zwischen den Zeilen so an, also ob doch noch nicht jeder benötigte Euro auf dem Konto ist.

Jetzt wird auf jeden Fall eine neue Mannschaft aufgebaut werden. Den Anfang macht der seit Wochen spekulierte Meistercoach Tom Pokel, der damit an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. Mit den Stürmern Marco Insam und Anton Bernard gab es auch gleich die ersten Vertragsverlängerungen.

Dieter Knoll macht den Fans Hoffnung: „Alle Eishockeyfans dürfen sich auf eine spannende Saison freuen. Wir bestreiten unser erstes Heimspiel in der Eiswelle am 13. September – und bis dorthin wird es noch viele positive Nachrichten geben.“