Die Russen machen ernst - Torpedo Leipzig bereit für die KHL?

Die Russen machen ernst - Torpedo Leipzig bereit für die KHL?Die Russen machen ernst - Torpedo Leipzig bereit für die KHL?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag ließen jedenfalls russische Investoren ganz offiziell den Eishockey-Club "Torpedo Leipzig" bei einem Notar eintragen. Geht es nach den Wünschen der Russen soll bereits 2012 dieser Club in der KHL an den Start gehen. Dies würden sie sich auch einige Millionen an Investitionen kosten lassen. Das letzte Wort haben allerdings der DEB und die Stadt Leipzig.

"Ich unterstütze das Projekt zu 100 Prozent. Die Verhandlungen mit der Stadt Leipzig sind im Endstadium und ich bin zuversichtlich, dass wir bald unterschriftsreife Verträge auf dem Tisch haben", sagte KHL-Präsident Alexander Medwedew dem MDR. Auch Leipzigs Sportbürgermeister scheint das Projekt zumindest "interessant" zu finden.

Gespielt werden soll in der Halle auf der Alten Messe, die die Russen für mehrere Millionen in Eigenregie sanieren wollen. 10.000 Zuschauer soll darin Platz finden.

Offenbar hängt jetzt alles nur noch vom DEB ab. Der sich bislang aber noch bedeckt hält. Präsident Uwe Harnos gegenüber MDR INFO: "Nach den internen Informationen, die wir im Moment aus der KHL und dem russischen Verband haben, ist das Interesse und das ganze Drumherum von der russischen Seite nicht ganz deckungsgleich mit dem, was vielfach in der Zeitung zu lesen steht", gibt er zu bedenken. Zudem liege dem DEB noch kein fertiges Konzept vor.

Die KHL hat bisher Teams aus vier Ländern (Kasachstan, Lettland, Russland und Weißrussland). Allerdings sollen schon in  diesem Sommer eine Mannschaft aus der Ukraine und aus der Slowakei aufgenommen werden.