Die NHL-Spieler in der Alpenrepublik - Heute: Ethan Moreau

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Ethan Moreau – Kampfkraft,

und unbändiger Einsatz

Als sich im Herbst 2004 die Fronten zwischen NHL-Klubbesitzern und der NHLPA

immer weiter verhärteten, ergriffen etliche Klubs in Europa die Chance ihr Team

mit NHL-erfahrenen Spielern aufzuwerten. In Österreich machte der Villacher SV

durch spektakuläre Legionärswechsel über die ganze Saison von sich reden

Nachdem man sich schon die Dienste von Anaheim Mighty Duck

Jason Krog und St. Louis Blues Goalie Reinhard Divis gesichert hatte, schlugen

die Villacher kurz vor Weihnachten erneut am Transfermarkt zu. Das

Weihnachtsgeschenk kam von den  Edmonton

Oilers, hieß Ethan Moreau, war 1,85 groß, wog 93 Kilogramm und kam mit über

600 NHL-Spielen in die Draustadt.

In unserer Serie „Die NHL-Spieler in

der Alpenrepublik“ möchten wir Ihnen heute das Engagement des langjährigen

Edmonton Oilers Flügelstürmers beim VSV ein wenig näher bringen.

Das Arbeitstier: Ethan Moreau – Kampfkraft, und

unbändiger Einsatz

Ethan Moreau wurde am 22.09.1975 in Huntsville, Ontario, geboren. Seine ersten

nennenswerten Erfolge feierte er im Team der Niagara-Falls Thunder in der OHL.

In 248 OHL-Spielen erzielte er 134 Tore und verbuchte 188 Assists. Nach seinen

überzeugenden Leistungen in der Amateurliga wurde Moreau 1994 als erster Pick

der Chicago Blackhawks (overall #14) im NHL Entry Draft gezogen. Seine erste

Saison im Profi-Eishockey verbrachte er noch im IHL-Farmteam der Blackhawks in

Indianapolis, doch schon am 11.11.1995 machte Moreau sein NHL-Debut im Spiel

gegen die Washington Capitals. Die folgende Saison spielte er in allen 82

Matches für die Blackhawks und ist seither fixer Bestandteil der National

Hockey League.

Die ersten drei Jahre in Chicago bezeichnet Moreau als äußerst

wertvoll: „Es war ein guter Start für mich in Chicago. Ich spielte mit

einigen großen Spielern von denen ich viel lernte. Sie formten mich als Spieler

am Eis und auch abseits des Rinks“

Am 20. März kam er schließlich im Tausch gegen Boris Mironov, Dean McAmmond

und Jonas Elofsson mit Christian Laflamme, Dan Cleary und Chad Kilger zu den

Edmonton Oilers. Keiner seiner Wechselpartner konnte bei den Oilers Fuß fassen,

doch Moreau passte von Anfang an ins Spielsystem des kanadischen Traditionsklubs

und ist seither aus dem Kader der Edmonton Oliers nicht mehr wegzudenken. Head

Coach Craig MacTavish über seinen Flügelflitzer: “Er ist ein Spieler mit Führungsqualitäten.

Seine Hingabe, Selbstlosigkeit und sein Charakter machen ihn zu einem absoluten

Führungsspieler. Durch seine harte Arbeit in auf dem Eis sowie abseits des

Rinks und sein physisch hartes Spiel erledigt er Aufgaben im Team die von

Leuten, die ihre Blicke nur auf das Scoring sheet richten, nicht gesehen werden.

Moreau etablierte sich bei den Edmonton Oilers und seine

Dienste werden von Mitspielern, Fans und dem Trainerteam sehr hoch eingeschätzt.

Ethan Moreau gilt als toller Eisläufer und ist für sein hartes Körperspiel

bekannt. Er gilt als solide wie ein Felsen und ist im Unterzahlspiel einer der

besten seines Faches. Dass der Kanadier, wenn es ums Eingemachte geht, auch

ordentlich zupacken kann, beweisen seine zahlreichen Fights. Seine große Stärke

ist die körperliche Fitness und seine Vorbereitung auf die Spiele. Durch das

Studium seiner Gegenspieler kann er sich immer wieder auf die großen Stars der

gegnerischen Mannschaften einstellen und schafft es auch meist diese weitgehend

zu neutralisieren. Der unermüdliche Arbeiter, ist als Checking Line Winger eine

Bank und überdies wurden ihm immer schon gute Offensivfähigkeiten attestiert.

Doch trotz dieser Vorschußlorbeeren schaffte Moreau den großen Durchbruch als

NHL-Topscorer, in seiner mittlerweile neun Jahre dauernden NHL-Karriere, nie. In

über 600 NHL-Spielen konnte Moreau im Schnitt um die 20 Scorerpunkte pro Saison

verbuchen. Für einen wirklichen Topscorer einfach zuwenig. Das Betätigungsfeld

liegt, trotz seiner immer wieder aufflammenden Offensivstärke, in der

Defensive. Dadurch beschränkt sich sein Einsatz meist auf die dritte und vierte

Angriffsreihe.

Am 20 Dezember 2004 unterschrieb Moreau in Villach einen Vertrag für den Rest

der Spielzeit. Neben Jason Krog und Reinhard Divis war somit der dritte aktuelle

NHL-Spieler im Boot der Blau-Weißen. In der Erste Bank Eishockeyliga traf Ethan

Moreau zahlreiche bekannte aus der NHL. Mit dem Innsbrucker Brad Isbister und

dem Salzburger Marty Reasoner spielte er sogar die letzten zwei Saisonen im Team

der Edmonton Oilers.

Ein anderer alter Bekannter aus IHL-Zeiten in Indianapolis

stieß dann im Jänner 2005 zum VSV. Dan Gauthier, ehemaliger VEU-Feldkrich Torjäger,

war Sturmpartner von Moreau in der Saison 1995-1996 für das Farmteam der

Chicago Blackhawks und wurde vom italienischen Erstligisten Asiago nach Villach

geholt. Ein Kollege aus seiner Zeit bei den Chicago Blackhawks folgte dann rund

ein Monat später. Eric Weinrich mit, mit dem Moreau fast drei Jahre in Chicago

zusammengespielt hat, verstärkte den VSV in der entscheidenden Phase der

Meisterschaft.

Trotz der vielen hochkarätigen NHL-Importe scheiterte das

Team aus Villach schließlich im Semifinale klar an den Vienna Capitals(0:3, in

der best-of-five-Serie). Doch Ethan Moreau hinterließ in Villach einen

unvergesslichen Eindruck, bekam enorm viel Eiszeit und zeigte wie wichtig er,

als Spielerpersönlichkeit, für eine Eishockemannschaft sein kann.

Seine persönliche Bilanz beim VSV: 19 Spiele, 14 Tore und

sechs Vorlagen bei 73 Strafminuten. Dass der sympathische Torjäger auch im nächsten

Jahr das Trikot der Blau-Weißen überstreift gilt als eher unwahrscheinlich. Im

September 2003 unterzeichnete er einen Vierjahres Vertrag bei den Edmonton

Oliers, welcher ihm nicht weniger als 1, 5 Millionen Dollar jährlich einbringt

und seine Qualitäten im Team der Oilers sind sowieso unumstritten.

Copyright (c) für alle Texte bei Simon Kazianka.

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil der Texte darf ohne schriftliche Genehmigung

des Autors in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie o. ä.) reproduziert oder unter

Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet

werden.

Copyright

(c) für die Fotos bei www.publicphoto.at,

Daniel Raunig. Mit bestem Dank an Michael Kucher

von www.ixact.org

Weitere Artikel der Serie „Die NHL-Spieler in der

Alpenrepublik“:


Marty

Reasoner - Mike

Siklenka - Reinhard Divis

- Matt Bradley

- Eric Chouinard

- Jason Krog

4:2-Sieg dank Blank-Hattrick
U20-Nationalmannschaft holt ersten Sieg bei der WM gegen Österreich

In seiner zweiten U20-Eishockey-WM-Partie sichert sich das DEB-Nachwuchsteam die ersten drei Punkte in der Gruppe B gegen die Auswahl aus Österreich. Mit einem 4:2 s...

Wir suchen neue Redakteure
Hockeyweb sucht DICH!

Für unser Redaktionsteam suchen wir eishockeybegeisterte Mitstreiter. Aktuell suchen wir vor allem Redakteure, die sich mit der U20-WM beschäftigen....

Jetzt alle Livedaten zum Turnier in der App
U20-WM ab sofort im Liveticker in der Hockeyweb App

Neben vielen anderen Ligen und Turnieren bekommt ihr in der Hockeyweb App ab sofort auch einen Liveticker mit allen Daten für die U20-Weltmeisterschaft. Wartet also ...

Deutscher Nationalspieler bleibt langfristig in der Schweiz
Dominik Kahun verlängert beim SC Bern bis 2027

Dominik Kahun hat seinen Vertrag beim SC Bern vorzeitig bis 2027 verlängert. Zuvor war sein Vertrag bis 2024 gelaufen....

Zwei Testspiele in Nordamerika
U20-WM in Kanada: Finales Aufgebot steht fest

​U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter hat gemeinsam mit seinem Trainerteam die finalen Personalentscheidungen und den Kader der deutschen Eishockey-Nachwuchsnationalm...

Kader für Vorbereitung in Füssen – Hänelt stößt in Kanada zum Team
U20-Nationalmannschaft: Finale Vorbereitung auf Junioren-WM

​Heute trifft die U20-Auswahl im Bundesleistungszentrum in Füssen zusammen, um sich auf die U20-Weltmeisterschaft in Kanada vorzubereiten. Der von U20-Bundestrainer ...

CHL Gruppenphase

Donnerstag 01.09.2022
GKS Katowice Katowice
- : -
Rögle BK Rögle
Fehérvár AV19 Székesfehérvár
- : -
ZSC Lions Zürich
Frölunda HC Göteborg
- : -
Mountfield HK Hradec Králové
HC Slovan Bratislava Bratislava
- : -
Tappara Tampere Tampere
HC Fribourg-Gottéron Fribourg-Gottéron
- : -
Tampere Ilves Tampere
Rapperswil-Jona Lakers Rapperswil-Jona
- : -
EHC Red Bull München München
Brûleurs de Loups de Grenoble Grenoble
- : -
Eisbären Berlin Berlin
EC Red Bull Salzburg Salzburg
- : -
Stavanger Oilers Stavanger
Freitag 02.09.2022
HC Oceláři Třinec Třinec
- : -
Belfast Giants Belfast
TPS Turku Turku
- : -
HDD Olimpija Ljubljana Ljubljana
Mikkelin Jukurit Mikkelin
- : -
Luleå HF Luleå
Skellefteå AIK Skellefteå
- : -
HC Davos Davos
HC Sparta Prag Prag
- : -
Aalborg Pirates Aalborg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EV Zug Zug
KS Cracovia Krakau
- : -
Straubing Tigers Straubing
Färjestad BK Färjestad
- : -
EC Villacher Sportverein Villach