Die Champions 2005 - Alle nationalen Meister aus 34 Ländern

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dynamo Moskau in Russland, Slovan Bratislava in der

Slowakei und HC Davos in der Schweiz, das sind die bekanntesten Namen unter den

Meistern der Saison 2004/05. Interessant aber auch die Klub aus den sogenannten

Exoten-Pucknationen.

In Island trug sich Skautafelag Akureyrar in die Liste der

Champions ein. In der Mongolei setzte sich ein Klub mit dem Namen Baganuur

durch. Neben den Ländern ermittelten auch noch Regionen ihren Meister.

In der „Ost-Europa-Liga“ dominierten die Klubs aus Weißrussland. In

den Play-offs kam es zum Finale Junost Minsk gegen Koramin Minsk, wo sich Junost 

durchsetzte. Auch Rang drei ging mit Chimwolokno Mogilew an die Weißrussen.

Dahinter folgten u.a. Sokol Kiew (Ukraine), und die beiden Lettland-Klubs HK

Riga 2000 und HK Gomel. Interessant war auch die „Asien-Liga“, wo Team aus

Japan, Russland und China um den Titel kämpften. Im Finale gewann Japan Meister

Kokudo Lions Tokyo gegen  Nippon

Paper Cranes. Die Chinesen „Harbin“ und „Qiqihar“ belegten die beiden

letzten Plätze.

Die Meister 2005

Australien: West Sidney Ice Dogs (2004)

Belgien: ICH Leuven

Bulgarien: Slavia Sofia

Canada: Allan-Cup: Tunder Bay Bombers

China: Harbin

Croatien: Medveszak Zagreb

Czech Republik: HC Moeller Pardubice

Dänemark: Herning IK

Deutschland: Eisbären Berlin

Estland: Tartu Välk

Finnland: Kärpät Oulu

Frankreich: HC Mulhouse

Großbritanien:Coventry Blaze

Holland: Amsterdam Bulldogs

Island: Skautafelag Akureyrar

Israel: Maccabii Lod

Italien: HC Mailand Vipers

Japan: Kokudo Lions Tokyo

Kazakstan: Ust-Kamenogorsk

Lettland: HK Riga 2000

Litauen: Energija Lietnvos

Mongolei: Baganuur

Norwegen: Valerenga Oslo

Österreich: Vienna Capitals

Polen: GKS Tychy

Rumänien: Steaua Bukarest

Russland: Dynamo Moskau

Spanien: H.C. Jaca

Schweiz: HC Davos

Slovenien: Acroni Jesenice

Slovakei: Slovan Bratislava

Schweden: Frölunda Göteborg

Ungarn: Alba Volan

Yugoslavien: Crven Zwezda Belgrad 

Luxemburg, Irland und Portugal ermittelten

2004/05 keinen Landesmeister!

Leon Draisaitl: „Das wäre das Größte für mich“
NHL sendet positives Olympia-Signal

​Die National Hockey League hat in der Nacht von Freitag auf Samstag im Rahmen der Verhandlungen zur Wiederaufnahme der seit März unterbrochenen Saison auch grünes L...

„International Central European“
Neuer Name für die bisherige EBEL gefunden: ICE Hockey League

​Am Wochenende war es endlich soweit. Nachdem schon vor Monaten klar war, dass die bisher unter dem Namen EBEL länderübergreifende österreichische Liga den Namen auf...

Alle Erstligisten mit lösbaren Aufgaben
Erste Runde im Schweizer Pokal ausgelost

​Am Wochenende wurde die erste Runde des Schweizer Eishockey-Pokals ausgelost. Das Sechzehntelfinale findet dabei nach regionalen Gesichtspunkten – gemäß aktuellem P...

Auch Verschiebung der Olympia-Qualifikation fix
IIHF bestätigt A-WM-Verschiebung um zwei Wochen

​Der Eishockey-Weltverband IIHF hat am Montag beim virtuellen IIHF-Kongress die Verschiebung der A-Weltmeisterschaft 2021 in Riga/Lettland und Minsk/Weißrussland um ...

Bewerbung für 2026, 2027 und 2028 geplant – Geschäftsjahr 2020 „mit schwarzer Null“
DEB nimmt neue WM-Bewerbung ins Visier

​Der Deutsche Eishockey-Bund ist finanziell auf „einem guten Wege“ und nimmt eine neue WM-Bewerbung ins Visier. Bei der virtuellen DEB-Mitgliederversammlung am Samst...

Neuer Vermarktungsvertrag
CHL ab 2023/24 mit nur noch 24 Teilnehmern

​Auch in den Sommerzeit blieben die Gesellschafter der Champions Hockey League nicht untätig. Immerhin stand ein neuer Vertrag mit der international agierenden Verma...