Die Champions 2005 - Alle nationalen Meister aus 34 Ländern

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dynamo Moskau in Russland, Slovan Bratislava in der

Slowakei und HC Davos in der Schweiz, das sind die bekanntesten Namen unter den

Meistern der Saison 2004/05. Interessant aber auch die Klub aus den sogenannten

Exoten-Pucknationen.

In Island trug sich Skautafelag Akureyrar in die Liste der

Champions ein. In der Mongolei setzte sich ein Klub mit dem Namen Baganuur

durch. Neben den Ländern ermittelten auch noch Regionen ihren Meister.

In der „Ost-Europa-Liga“ dominierten die Klubs aus Weißrussland. In

den Play-offs kam es zum Finale Junost Minsk gegen Koramin Minsk, wo sich Junost 

durchsetzte. Auch Rang drei ging mit Chimwolokno Mogilew an die Weißrussen.

Dahinter folgten u.a. Sokol Kiew (Ukraine), und die beiden Lettland-Klubs HK

Riga 2000 und HK Gomel. Interessant war auch die „Asien-Liga“, wo Team aus

Japan, Russland und China um den Titel kämpften. Im Finale gewann Japan Meister

Kokudo Lions Tokyo gegen  Nippon

Paper Cranes. Die Chinesen „Harbin“ und „Qiqihar“ belegten die beiden

letzten Plätze.

Die Meister 2005

Australien: West Sidney Ice Dogs (2004)

Belgien: ICH Leuven

Bulgarien: Slavia Sofia

Canada: Allan-Cup: Tunder Bay Bombers

China: Harbin

Croatien: Medveszak Zagreb

Czech Republik: HC Moeller Pardubice

Dänemark: Herning IK

Deutschland: Eisbären Berlin

Estland: Tartu Välk

Finnland: Kärpät Oulu

Frankreich: HC Mulhouse

Großbritanien:Coventry Blaze

Holland: Amsterdam Bulldogs

Island: Skautafelag Akureyrar

Israel: Maccabii Lod

Italien: HC Mailand Vipers

Japan: Kokudo Lions Tokyo

Kazakstan: Ust-Kamenogorsk

Lettland: HK Riga 2000

Litauen: Energija Lietnvos

Mongolei: Baganuur

Norwegen: Valerenga Oslo

Österreich: Vienna Capitals

Polen: GKS Tychy

Rumänien: Steaua Bukarest

Russland: Dynamo Moskau

Spanien: H.C. Jaca

Schweiz: HC Davos

Slovenien: Acroni Jesenice

Slovakei: Slovan Bratislava

Schweden: Frölunda Göteborg

Ungarn: Alba Volan

Yugoslavien: Crven Zwezda Belgrad 

Luxemburg, Irland und Portugal ermittelten

2004/05 keinen Landesmeister!

CHL-Play-offs: Schweden und Tschechen unter sich - München scheidet aus
Halbfinale der Champions Hockey League in schwedischer Hand

​Das war hart. Vor allem für die Schweiz, die wie Schweden drei Mannschaften ins Viertelfinale der Champions Hockey League gebracht hatte. ...

WADA verhängt vierjährige Sperre gegen Russland
Russland droht der Ausschluss von der Eishockey-WM

​Eine Eishockey-Weltmeisterschaft ohne Russland? Undenkbar? Aber seit dem heutigen 9. Dezember 2019 nicht mehr unmöglich. Denn die Welt-Anti-Doping-Agentur hat aufgr...

Euro Hockey Challenge
Länderspiel gegen Tschechien in Nürnberg

​Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft kehrt im Rahmen der Euro Hockey Challenge 2020 in die Arena Nürnberger Versicherung zurück. Am 16. April 2020 bestreitet d...

Hinspiele im CHL-Viertelfinale
EHC Red Bull München geht in Stockholm unter – Biel schockt den Champion

Der EHC Red Bull München hält als letztes deutsches Team die Fahne in der CHL hoch, doch im Viertelfinale könnte für die Münchner Schluss sein, denn sie unterlagen i...

Rapperswil-Jona Lakers glänzen erneut im Schweizer Pokal
HC Ajoie schickt auch den Zürcher SC auf die Matte

​Das war die Überraschung des Tages. Der Tabellenführer der Swiss League besiegte den Tabellenführer der National League deutlich mit 6:3 und zog ins Halbfinale des ...

Spiele finden am 3. und 10. Dezember statt
CHL-Viertelfinale: Red Bull München zuerst auswärts gegen Djurgarden

​Die Champions Hockey League hat die Viertelfinalspiele terminiert. Der EHC Red Bull München als einzig verbliebener DEL-Club trifft auf Djurgardens IF Stockholm, de...

CHL PlayOffs

Dienstag 10.12.2019
Luleå HF Luleå
5 : 2
Lausanne HC Lausanne
EV Zug Zug
0 : 4
Mountfield HK Hradec Králové
EHC Biel Biel
3 : 5
Frölunda HC Frölunda
EHC Red Bull München München
0 : 3
Djurgårdens IF Stockholm