Tomlinson zuversichtlich trotz AuftaktniederlageDeutschland-Cup: Kanada - Slowakei 1:4

Tomlinson zuversichtlich trotz AuftaktniederlageTomlinson zuversichtlich trotz Auftaktniederlage
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Für so eine große Eishockey-Nation als Trainer tätig sein zu können, ist eine große Ehre für mich. Ich sehe dem Turnier sehr positiv entgegen und hoffe, unsere Nation so gut, wie möglich vertreten zu können“, so Tomlinson. Dennoch starte die „Grande Nation“ des Eishockeys, gespickt mit durchweg in Europa agierenden Spielern, mit einer 1:4 (0:1, 0:1, 1:2)-Niederlage in den Deutschland-Cup.

In Berlin hat der Kanadier mit inkonstanten Leistungen der Eisbären zu kämpfen. Auch beim Eröffnungsspiel der Ahornblätter lagen hochklassige Spielzüge und zum Teil schwere Fehler in der Defensive der Kanadier nicht weit auseinander. So war die zwischenzeitliche 2:0-Führung für die Slowakei auch keine große Überraschung.

Auch wenn das Team von Jeff Tomlinson jetzt immer mehr das Heft in die Hand nahm, machten sie es sich oft selbst zu schwer, indem sie kompliziertere Spielzüge den einfacheren vorzogen. Selbst der zwischenzeitliche Anschlusstreffer in doppelter Überzahl nutzte nichts, da die Slowaken nur Sekunden später einen Konter in Unterzahl zur erneuten Zwei-Tore-Führung nutzten. „Dieser Treffer war der Wendepunkt in dieser Partie und hat uns ein wenig das Genick gebrochen“, so Tomlinson. Die Kanadier hatten jetzt mehr Spielanteile als die Slowakei, die jedoch abgezockt und intelligent ihre Führung verwalteten. Wenn es doch einmal gefährlich wurde, stand Torhüter Branislav Konrad wie ein Fels in der Brandung und verhinderte zunehmend Schlimmeres.

Vorne reichte dem Team von Vladimir Vujtek oft nur ein einziger Spielzug, um die wacklige kanadische Abwehr aus den Schlittschuhen zu heben, wie beim Treffer zum 4:1-Endstand für die Slowakei, als die Mannschaft nach allen Regeln der Eishockey-Kunst ausgespielt wurde.

Kanadas Cheftrainer Jeff Tomlinson zeigte sich dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben immer weiter gemacht und nie aufgegeben. Das rechne ich meinen Männern hoch an“, so Tomlinson. Beim kommenden Spiel am Samstag wird der 44-Jährige im Tor auf Chris Mason anstatt auf Sebastien Caron setzen.

Tore:
0:1 (15:20) Juraj Mikus (Vladimir Dravecky/5-4)
0:2 (38:45) Radek Deyl (Vladimir Dravecky)
1:2 (41:20) Micki Dupont (Steven Reinprecht/5-3)
1:3 (41:48) Adam Lapsansky (Patrik Lusnak/4-5)
1:4 (52:09) Roman Rac (Patrik Lusnak)

Schiedsrichter: Simon Aicher, Stefan Vogl (beide Deutschland)
Strafen: Kanada 8, Slowakei 10
Zuschauer: 4500

Deutschland-Cup