Stimmen zum Spiel Deutschland-USA

Stimmen zum Spiel Deutschland-USAStimmen zum Spiel Deutschland-USA
Lesedauer: ca. 1 Minute

Uwe Krupp (Deutschland): „Es war ein tolles Spiel. Die Amerikaner wollten nicht zweimal hintereinander gegen uns verlieren. Für das Eishockey war es ein großer Abend. Das Spiel hatte ein höheres Niveau als gestern. Wir kommen immer näher an die Weltspitze. Die Chance, bei sechs Mann gegen drei ein Tor zu erzielen, ist relativ gut. Als Spieler hatte ich ein solche Situation nicht einmal erlebt. Hier in Deutschland habe ich es schon öfter gesehen.“

Ben Smith (USA): „Es war ein mitreißendes und hervorragendes Match für alle Beteiligten. Es wurde mit Tempo und Enthusiasmus gespielt. Das einzig Negative war, dass der Coach (gemeint ist Greg Poss, der von den Adlern Mannheim wegen deren Krise nicht freigegeben wurde, die Red.) keine Chance hatte, dieses Team an der Bande zu führen. Das Eishockey war am heutigen Abend der Gewinner.“

Sven Felski: „Wir haben gut gespielt, haben Chancen herausgespielt. Wenn man seine Überzahl-Chancen nicht nutzt, gewinnt man nicht. Wir haben die Spieldauerstrafe gut weggesteckt. Die 6-3 Situationen haben wir nicht einmal geübt. Ich kannte es aber, das haben wir in Berlin öfter schon gespielt in der Vergangenheit. Wir können zufrieden sein, mit dem was wir gespielt haben.“

Michael Wolf: „Die USA hat halt ein Tor mehr geschossen. Ich will nicht sagen das wir schlechter als gestern gespielt haben, hatten aber heute wenig Glück. Leider sind wir jetzt auf die Hilfe anderer angewiesen.“

Foto by MendaxPress