Schiedsrichterbeobachter-Schulung beim Deutschland-Cup

Kader für den Deutschland CupKader für den Deutschland Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Insgesamt sind 14 Beobachter

der Einladung gefolgt. Ziel ist es, die Beobachter auch während der

Saison intensiv über die Vorgaben des Schiedsrichterausschusses zu

informieren, die Einheitlichkeit und Qualität der Beobachtungen zu

steigern sowie ein erstes Fazit zu ziehen. DEB-Schiedsrichterobmann

Gerhard Lichtnecker in der heutigen Pressemitteilung: „..Ich kann

sagen, dass die intensive Schulung der Beobachter sich sehr positiv

auf die Leistungen der Schiedsrichter auswirkt. Der Beobachter ist nicht

…, sondern vielmehr der Coach... Es ist wichtig und notwendig, dass

…wir qualitativ gute Berichte in schriftlicher Form erhalten, die

einen starken Einfluss auf die Lizenzierung haben. Die Form des Berichtes

erfolgt im Rahmen eines durch den Schiedsrichterausschuss entwickelten

Formulars, in welchem diverse Kriterien beurteilt werden müssen. Das

Formular ist sehr detailliert und gibt uns sowohl ein Bild über die

Leistung des jeweiligen Schiedsrichters als auch über Defizite bei

unseren Leuten in bestimmten Bereichen insgesamt. Dies wiederum nutzen

wir aktuell, um mit den entsprechenden Erkenntnissen die Lehrgänge,

die während der laufenden Saison erfolgen, mit den notwendigen Inhalten

zu füllen“.

Folgende Schiedsrichter sind  nominiert

Hauptschiedsrichter: Martin

Reichert, Stephan Bauer, Marcus Brill, Georg Jablukov, Daniel Stricker

(Schweiz)

Linienrichter: Sven Faigle,

Andre Schrader, Gordon Schukies, Andreas Flad, Markko Büse.