Russland verbucht den zweiten Sieg2:1-Erfolg gegen die Slowakei

Russland und die Slowakei lieferten sich ein verbissenes Spiel. (Foto: Deutscher Eishockey-Bund e.V. (DEB) / City-Press GmbH)Russland und die Slowakei lieferten sich ein verbissenes Spiel. (Foto: Deutscher Eishockey-Bund e.V. (DEB) / City-Press GmbH)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Abendspiel des zweiten Spieltags traf die Mannschaft Russlands, die am Donnerstag die deutsche Nationalmannschaft nach 22-sekündiger Verlängerung mit 4:3 besiegt hatte, auf die noch punktelose Mannschaft der Slowakei. Nachdem die Eidgenossen im Nachmittagsspiel  die Deutschen nach Penaltyschießen ebenfalls  geschlagen hatten, musste die Sbornaja darauf aus sein, durch einen Dreipunkteerfolg im morgigen Aufeinandertreffen mit der Schweiz nicht die schlechtere Ausgangsposition zu haben. Russland begann mit Vaily Demchenko im Tor, die Slowakei mit Jaroslav Janus.

Von Beginn an entwickelte sich ein flottes Spiel mit einigen guten Chancen  für beide Seiten. Eine Unterzahl ab Minute sechs überstand Russland, aber in Minute neun tankte der Slowake  Milan Kytna sich auf rechts außen durch, schoss und drückte anschließend den eigenen Abpraller zum 1:0 in die Maschen. Es dauerte fünf Minuten, bis Nikita Mikhailov für Russland ausglich, als es den Slowaken nicht gelang, die Scheibe aus dem eigenen Drittel zu befördern. Im weiterhin kampfbetonten und phasenweise verbissen geführten Spiel überstand die Slowakei eine Unterzahl, und es ging mit 1:1 in die Pause.

Im Mitteldrittel ging es mit unverminderter Intensität weiter. Beide Mannschaften konnten eine  Überzahl nicht nutzen. Auch wegen einer zweiten Strafe gegen die Slowakei erhöhte sich der russische Druck, und weil die Slowaken es mehrfach versäumten, die Scheibe einfach einmal aus dem Drittel zu befördern, kam es zu mehreren brenzligen Situationen, aber es blieb beim Unentschieden, obwohl die Slowaken in der 40. Minute wieder in Unterzahl spielten. Die Torschussbilanz des zweiten Drittels lautete 9:6 für Russland.

Das Schlussdrittel begannen die Slowaken mit einer Minute Unterzahl. Zwei Sekunden vor deren Ende schlug es im Tor der Slowakei ein, weil die Slowaken trotz ihrer Unterzahl viel zu leichtsinnig offensiv spielten und so die russischen Stürmer frei vor Janus auftauchten und Konstantin Okulov die 2:1-Führung erzielte. Die Slowaken spielten weiter mit viel Herz und hatten auch gute Chancen zum Ausgleich, aber sie trafen auch manche unglückliche Entscheidung, die sie die Scheibenkontrolle kostete. Ab der 58. Minute spielten sie teilweise in doppelter Unterzahl, was es den Russen erleichterte, den knappen Sieg über die Zeit zu bringen.

Nach dem Spiel wurden Marek Daloga  für die Slowakei und Konstantin Okulov für das Team Russland als herausragende Spieler ausgezeichnet.

Tore: 0:1 (9.) Kytnar (Mikus, Kudrna), 1:1 (14.) Mikhailov (Manukyan, Maltsev), 2:1 (41.) Okulov (Demidov, Svetlakov) PP1. Strafen: Russland 4, Slowakei 14. Zuschauer: 6207.

Pässe, Paraden & Tore
Die Top 10 des Deutschland-Cups im Video

​Der am Ende mit zwei Punkten aus sportlicher Sicht nicht besonders erfolgreiche Deutschland-Cup bleibt aus einem anderen Grund in Erinnerung: Der Deutsche Eishockey...

Ein ausgesprochen mäßiger Abschluss
Ära Marco Sturm endet mit Niederlage gegen die Slowakei

​Zum Abschluss des Deutschland-Cups und gleichzeitig zur Verabschiedung von Bundestrainer Marco Sturm unterlag die deutsche Nationalmannschaft der Slowakei mit 0:2 (...

Sbornaja besiegt die Schweiz mit 4:2
Russland gewinnt erneut den Deutschland-Cup

​Schon im fünften Spiel des Turniers fiel die Entscheidung darüber, wer den Deutschland-Cup 2018 mit nach Hause nehmen würde. Russland verteidigte den Titel durch ei...

Penalty-Niederlage nach zwei schwachen Dritteln
Deutschland fand gegen die Schweiz zu spät ins Spiel

​Zwei Drittel lang nicht gut gespielt. Der Turniersieg beim Deutschland-Cup ist nicht mehr möglich. Da muss man sich an die kleinen Dinge halten. „Wir haben für uns ...