Die Slowakei am Ende souverän

Die Slowakei am Ende souveränDie Slowakei am Ende souverän
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spiel: Die Slowakei zeigte sich von Beginn an haushoch überlegen, ließen ihren Kontrahenten keine Zeit zum Verschnaufen. Folgerichtig die Führung nach fünf Minuten. Peter Huzevka fälschte einen Schuss von Peter Fabus unhaltbar für Japans-Keeper Nayoa Kikuchi ab. 61 Sekunden später der nächste Nackenschlag für die Asiaten. Fast ohne Gegenwehr ging der Puck durch die japanische Defensive, Marek Hascak erzielte das 2:0. Der Ex-Weltmeister dominierte weiter nach Belieben. Ergebnis dieser Dominanz war das 3:0, wiederum durch Hascak aus spitzem Winkel in der 13. Minute.

Ob dieser Führung ging das Team von Julius Supler wohl zu Selbstzufrieden in den Mittelabschnitt. Sie ließen die Japaner in die Partie kommen. Den Warnschuss zum 3:1 nach 25 Minuten durch Takeshi Saito nicht genug, gelang gar der Anschlusstreffer. Japan spielte in Überzahl, Tetsuya Saito versuchte es einfach aus spitzem Winkel und der Puck landete im Gehäuse von Miroslav Hala.

Im letzten Drittel besann sich der Titelverteidiger wieder auf seine Qualitäten. 53 Sekunden waren absolviert, und in Überzahl markierte Fabus den vierten Treffer für seine Mannschaft. Einen Schuss von Michal Sersen fälschte er im letzten Moment entscheidend ab. Mit diesem Treffer war die Partie entschieden. Die Slowaken verwalteten das Ergebnis, kamen durch Tibor Melicharek zum fünften Treffer, welcher gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Stimmen: Julius Supler (Slowakei): „Japan hat gezeigt, das sie sehr schnell spielen können. Unser Spiel war für als Auftaktbegegnung in Ordnung. Nach dem zweiten Drittel haben wir einiges geändert.“
Mark Mahon (Japan): „Die Slowaken haben uns fast die gesamte Spielzeit dominiert. Wir haben dennoch nie aufgegeben, unsere Moral war in Ordnung. Man lernt immer einiges, wenn man gegen eine solche Weltklassemannschaft spielt.“

Statistik: 1:0 (4:56) Huzevka (Fabus); 2:0 (5:57) Hascak (Hudec); 3:0 (12:47) Hascak (Hudec, Melicharek); 3:1 (24:25) Takeshi Saito (Kuji, Kon); 3:2 (28:48) Tetsuya Saito (Obara, Osawa) 5-4; 4:2 (40:53) Fabus (Sersen, Podhradsky) 5-4; 5:2 (45:53) Melicharek (Sterbak, Vydareny)
Strafen: Slowakei 8 + 5 + 20 für Podhradsky – Japan 8
Schiedsrichter: Mandioni (Schweiz), Piechaczek (Deutschland)
Zuschauer: 1800

Beste Spieler: Slowakei: Peter Huzevka - Japan: Takeshi Saito 

Jens Wilke - Foto by MendaxPress

Deutschland-Cup