Deutschland gewinnt Kampfspiel gegen LettlandDeutschland-Cup: 2:0 im letzten Gruppenspiel

Lukas Reichel rückte zum Spiel gegen Lettland aus dem Top Team Peking in die deutsche A-Nationalmannschaft auf.  (Foto: dpa/picture alliance)Lukas Reichel rückte zum Spiel gegen Lettland aus dem Top Team Peking in die deutsche A-Nationalmannschaft auf. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die deutsche Mannschaft war die über weite Strecken des Spiels die agilere und gefährlichere Mannschaft – ließ aber die nötige Effektivität gegen eine ebenfalls nicht in Bestbesetzung agierende lettische Mannschaft vermissen. Dennoch gab es viele positive Eindrücke – darunter gerade der aus dem Top Team Peking in die A-Nationalmannschaft aufgerückte Lukas Reichel, der den Platz von Daniel Fischbuch einnahm.

Im ersten Abschnitt bestimmte die DEB-Mannschaft rund eine Viertelstunde lang die Partie, ließ aber alle Chancen ungenutzt – auch weil der lettische Torhüter Rudolfs Lazdins eine starke Partie lieferte. Mit Beginn eines Powerplay in der 14. Minute kamen die Gäste deutlich besser ins Spiel, sodass Torhüter Felix Brückmann bei einem Überzahlkonter der Letten entscheidend gegen Renars Krastenbergs eingreifen und so die bis dahin beste Chance in dieser Partie vereiteln musste. „Das war bis hierhin ganz okay. Aber wir müssen die Scheibe laufen lassen und Schüsse aufs Tor durchkriegen“, sagte Yasin Ehliz in der Drittelpause gegenüber MagentaSport. „Es zeichnet uns aus, dass wir schnell und geradlinig spielen. Wenn uns das gelingt, gewinnen wir dieses Spiel.“

Doch genau daran war zu sehen, wie wichtig es ist, dass der Deutschland-Cup, wenn auch in Dreier-Notbesetzung, über die Bühne ging – damit die Spieler ihren Rhythmus nach rund acht Monaten ohne Eishockey finden konnten. Am Bild änderte im zweiten Drittel wenig. Die besten Chancen auf deutscher Seite hatten Marc Michaelis (22.) und Yasin Ehliz (33.).

Im letzten Drittel war Lettland die klar bessere Mannschaft und hatte bereits nach 15 Sekunden die erste Chance des Abschnitts durch Andris Dzerins. Doch Brückmann bewahrte die Ruhe und hielt auch in einer Unterzahlsituation ab der 46. Minute seinen Kasten sauber. So konnten sich die Deutschen doch noch die Führung schnappen, als Marcel Noebels nach einem Schuss von Yasin Ehliz den Abpraller zum 1:0 verwandelte (55.). Mit einem Empty-Net-Goal machte Matthias Plachta alles klar (59.).

Der Deutschland-Cup geht am Sonntag (14.30 Uhr, MagentaSport) mit dem Finale zu Ende. Dann stehen sich erneut Deutschland und Lettland gegenüber.

Deutschland – Lettland 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)

Tore: 1:0 (54:24) Noebels (Ehliz, Müller), 2:0 (58:27) Plachta (ENG).

Strafen: Deutschland 8, Lettland 6. Schiedsrichter: Hoppe / Iwert. Zuschauer: 0.

Deutschland-Cup