Deutschland-Cup-Sieger 2012: Team DeutschlandSlowakei - Deutschland 0:2

Lesedauer: ca. 1 Minute

Beide Mannschaften begannen mit viel Tempo und Druck in Richtung Tor. In dieser Phase der Partie schien die Truppe von Bundestrainer Pat Cortina sehr engagiert, aber auch zum Teil ein wenig übereifrig. Martin Buchwieser stoppte Andrej Stastny unfair mit dem Stock und erhielte aufgrund der leichten Verletzung Stastnys eine 5+Spieldauer Strafe. Doch die deutsche Mannschaft überstand diese Unterzahl unbeschadet. Die Gastgeber machten danach viel Betrieb vor Jaroslav Janus und hatten einige gute Torchancen, welche aber ungenutzt blieben.

Im zweiten Drittel hatte fast ausschließlich die DEB Auswahl das Spiel bestimmt. Sie erspielten viele Tormöglichkeiten und fuhren ihre Checks hart aber fair zu ende. Das Team aus der Slowakei konnte sich nur selten aus der Umklammerung der deutschen Mannschaft befreien. Ein Treffer schien schon lange in der Luft zu liegen und nur Jaroslav Janus verhinderte energisch den Rückstand seiner Vorderleute. Wenn man heute eine Sache den deutschen Spielern vorwerfen muss, dann ist es die mangelnde Chancenauswertung.

Dies sollte sich in den letzten 20 Minuten radikal ändern. Nachdem die Slowakei zwar die erste Phase dominiert hatte, schlug Alexander Barta eiskalt zu und brachte die Nationalmannschaft in Führung. Beflügelt davon, erzielte Garret Festerling nur wenige Sekunden später das 2:0 und sorgte so für die Entscheidung in diesem hochklassigen und hochspannenden Eishockeyspiel.

Nach einer Pause von einem Jahr kann Deutschland erneut dieses prestigeträchtige Turnier gewinnen.

„Wir haben die ganze Woche über hart gearbeitet, viel Energie investiert und jetzt verdient dieses Event gewonnen. Jetzt müssen wir geduldig nach vorne schauen und dürfen nicht den Boden unter den Füßen verlieren.“ Äußerte sich ein glücklicher und erleichterter Pat Cortina im Anschluss an das Turnier.  

Deutschland-Cup